Kverneland Pflüge 150 B und S jetzt auch als Vario-Pflüge erhältlich

Nach der erfolgreichen Einführung des Kverneland 150 B (Scherbolzensicherung) und des Kverneland 150 S (Blattfedersicherung) sind beide Modelle nun auch mit stufenloser Schnittbreitenverstellung erhältlich. Die Variomat-Baureihe war erstmals auf der Agritechnica 2011 zu sehen. Die neuen Modelle 150 B und 150 S Variomat sind laut Kverneland auf leichte bis mittelschwere, steinfreie Bodenverhältnisse zugeschnitten. Ihr Hubkraftbedarf liegt je nach Furchenanzahl nach Herstellerangaben zwischen 1.850 und 3.800 kg.

Das patentierte Variomat-System, mit dem Kverneland nach eigenen Angaben seit vielen Jahren eine starke Position im Mark hat, ermöglicht die hydraulische oder mechanische Verstellung der Schnittbreite von 30 bis 50 cm. Damit soll sich der Pflug optimal an die Schlepperstärke und die Bodenbedingungen anpassen lassen. Bei Ausnutzung der vollen Schnittbreite erhöht sich nach Herstellerangaben die Leistung um 30 Prozent, während sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu 18 Prozent reduziert. Die Breitenanpassung erfolgt über ein Parallelogramm-System, das die perfekte Zuglinie des Pfluges hinter dem Schlepper gewährleisten soll. Die hydraulische Variante erlaubt das Verändern der Schnittbreite während der Fahrt. Optional kann der Pflug mit einem Memoryzylinder ausgestattet werden, der den Pflug beim Drehvorgang wieder in die voreingestellte Arbeitsbreite bringt.

Die 150er Baureihe ist mit einer neuen Rahmenkonstruktion und dem robusten Drehwerk 150, mit hohler 110 mm-Drehwelle ausgestattet. Dank seines geringen Eigengewichtes und dem Schwerpunkt nahe dem Drehwerk, überzeugt der Pflug, so Kverneland, besonders an Schleppern bis 150 PS mit geringem Hubkraftbedarf. Mit einer Rahmenhöhe von 70/75 cm (150 S Variomat) beziehungsweise 80 cm (150 B Variomat) und einem Körperlängsabstand von 85/100 cm soll er für beste Ergebnisse bei nahezu allen Bodenbedingungen sorgen. Beide Varianten besitzen einen 150 x 150 mm-Rahmen. Der 150 B Variomat ist 3- bis 5-furchig, der 150 S Variomat 3- und 4-furchig erhältlich, mit Ausnahme des jeweils größten Modell, kann der Pflug um einen Körper erweitert werden. Tragachsen sind in Kat. II oder III oder mit Schnellkupplung erhältlich. Die Kverneland 150 B + S Variomat lassen sich nach Herstellerangaben problemlos und schnell an verschiedene Traktoren anpassen.

Als besonderes Merkmal des 150 B nennt Kverneland das hohlgeschmiedete Grindel. Basierend auf einem C-profil 40 x 70 mm wurde es im Fertigungsprozess gebogen und einer Wäremebehandlung unterzogen. Es ist nach Herstellerangaben bei geringem Gewicht dennoch äußerst strapazierfähig und robust.

Der 150 S Variomat verfügt über das bewährte Kverneland Blattfeder-Auto-Reset-System, das laut Hersteller schwierigsten Bedingungen standhält und für eine längere Lebensdauer sorgt. Jeder Körper kann separat ausweichen, so soll reibungsloses Pflügen garantiert sein. Das Blattfeder-Paket ist nach Herstellerangaben voreingestellt und wartungsfrei.

Die Produktion der Pflüge Beginnt laut Kverneland im August 2012.

Diesen Artikel empfehlen:    Diesen Artikel den Google Bookmarks hinzufügen Diesen Artikel bei Google Buzz bookmarken Diesen Artikel bei Webnews bookmarken Diesen Artikel bei Mister Wong bookmarken Diesen Artikel bei LinkARENA bookmarken


[Zurück zum Überblick dieser Rubrik]     [Zurück zu den aktuellen Meldungen]
[Alle Artikel über Kverneland anzeigen]
[Alle Artikel über Kverneland Neuheiten auf der Agritechnica 2011 anzeigen]
[Alle Artikel über Agritechnica Neuheiten 2011 aus der Rubrik Bodenbearbeitung anzeigen]
Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland Group stellt neuen Grubber CLC pro Cut vor [18.3.15]

Der neue Kverneland Grubber CLC pro Cut wurde speziell für den den Einsatz auf Böden mit größeren Ernterückständen wie Maisstoppeln oder Lagergetreide konzipiert. Für diese Verwendung verfügt der Anbaugrubber über eine Schneidscheibenreihe und zwei Zinkenreihen. [...]

Kverneland startet Serienproduktion der neuen Kurzscheibenegge Qualidisc Farmer [12.2.15]

Bereits zur Agritechnica 2013 wurde die neue Kurzscheibenegge Qualidisc Farmer vorgestellt. 2015 geht die Maschine laut Kverneland in die Serienproduktion. Die neue Qualidisc Farmer erweitert das Kverneland Kurzscheibeneggen-Sortiment um eine leichtere Version mit [...]

Task Controller Basic und Section Control der Kverneland Group als erste AEF-zertifiziert [30.11.14]

Als erstes ISOBUS Universalterminal weltweit ist der IsoMatch Tellus der Kverneland Group nach Unternehmensangaben Anfang November 2014 durch die Agricultural Industry Electronics Foundation (AEF) zertifiziert worden. Die Zertifizierung betrifft laut Kverneland die [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer professioneller Mulchmäher WB 53S e von Husqvarna [27.6.12]

Der neue Husqvarna Mulchmäher WB 53S e ist nach Herstellerangaben nicht nur robust, sondern auch leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Der neue Rasenmäher hat ein starkes Mähdeck aus einem einzigen Stück Aluminium, das, so Husqvarna, für große Haltbarkeit und [...]

Fendt 936 Vario als 1:87-Bausatz von Kibri [18.3.07]

Endlich, Kibri hat ein neues Modell entwickelt und zwar den Fendt 936 Vario. Das Modell war anfänglich nur im Fendt-Shop oder direkt bei Kibri erhältlich. Der Bausatz mit gerade einmal 33 Teilen ist nicht sehr anspruchsvoll und kann auch von ungeübten Modellbauern gebaut [...]

STOLL-Frontlader ROBUST FC – neuer Frontlader für Kompakt-Traktoren [24.9.09]

Stoll stellt auf der Agritechnica 2009 Frontlader speziell für die Kompakt-Schlepperklasse von 10 bis 50 PS aus. Die Baureihe FC 250, FC 350 und FC 450 gibt es in den Ausstattungen ohne Parallelführung, sowie den Lader FC 450P mit mechanischer Parallelführung. Die beiden [...]

Info_Box

Rubrik:
Bodenbearbeitung

Artikel eingestellt am:
22.2.2012, 7:28

Quelle:
Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.com

1 Bild zum Artikel:

Bildklick blendet Galerie ein.

  Artikel drucken


Such_Box
  Erweiterte Suche

Oder einfache Suche über alle Artikel:

 als ganzes Wort