Kverneland Pflüge 150 B und S jetzt auch als Vario-Pflüge erhältlich

Nach der erfolgreichen Einführung des Kverneland 150 B (Scherbolzensicherung) und des Kverneland 150 S (Blattfedersicherung) sind beide Modelle nun auch mit stufenloser Schnittbreitenverstellung erhältlich. Die Variomat-Baureihe war erstmals auf der Agritechnica 2011 zu sehen. Die neuen Modelle 150 B und 150 S Variomat sind laut Kverneland auf leichte bis mittelschwere, steinfreie Bodenverhältnisse zugeschnitten. Ihr Hubkraftbedarf liegt je nach Furchenanzahl nach Herstellerangaben zwischen 1.850 und 3.800 kg.

Das patentierte Variomat-System, mit dem Kverneland nach eigenen Angaben seit vielen Jahren eine starke Position im Mark hat, ermöglicht die hydraulische oder mechanische Verstellung der Schnittbreite von 30 bis 50 cm. Damit soll sich der Pflug optimal an die Schlepperstärke und die Bodenbedingungen anpassen lassen. Bei Ausnutzung der vollen Schnittbreite erhöht sich nach Herstellerangaben die Leistung um 30 Prozent, während sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu 18 Prozent reduziert. Die Breitenanpassung erfolgt über ein Parallelogramm-System, das die perfekte Zuglinie des Pfluges hinter dem Schlepper gewährleisten soll. Die hydraulische Variante erlaubt das Verändern der Schnittbreite während der Fahrt. Optional kann der Pflug mit einem Memoryzylinder ausgestattet werden, der den Pflug beim Drehvorgang wieder in die voreingestellte Arbeitsbreite bringt.

Die 150er Baureihe ist mit einer neuen Rahmenkonstruktion und dem robusten Drehwerk 150, mit hohler 110 mm-Drehwelle ausgestattet. Dank seines geringen Eigengewichtes und dem Schwerpunkt nahe dem Drehwerk, überzeugt der Pflug, so Kverneland, besonders an Schleppern bis 150 PS mit geringem Hubkraftbedarf. Mit einer Rahmenhöhe von 70/75 cm (150 S Variomat) beziehungsweise 80 cm (150 B Variomat) und einem Körperlängsabstand von 85/100 cm soll er für beste Ergebnisse bei nahezu allen Bodenbedingungen sorgen. Beide Varianten besitzen einen 150 x 150 mm-Rahmen. Der 150 B Variomat ist 3- bis 5-furchig, der 150 S Variomat 3- und 4-furchig erhältlich, mit Ausnahme des jeweils größten Modell, kann der Pflug um einen Körper erweitert werden. Tragachsen sind in Kat. II oder III oder mit Schnellkupplung erhältlich. Die Kverneland 150 B + S Variomat lassen sich nach Herstellerangaben problemlos und schnell an verschiedene Traktoren anpassen.

Als besonderes Merkmal des 150 B nennt Kverneland das hohlgeschmiedete Grindel. Basierend auf einem C-profil 40 x 70 mm wurde es im Fertigungsprozess gebogen und einer Wäremebehandlung unterzogen. Es ist nach Herstellerangaben bei geringem Gewicht dennoch äußerst strapazierfähig und robust.

Der 150 S Variomat verfügt über das bewährte Kverneland Blattfeder-Auto-Reset-System, das laut Hersteller schwierigsten Bedingungen standhält und für eine längere Lebensdauer sorgt. Jeder Körper kann separat ausweichen, so soll reibungsloses Pflügen garantiert sein. Das Blattfeder-Paket ist nach Herstellerangaben voreingestellt und wartungsfrei.

Die Produktion der Pflüge Beginnt laut Kverneland im August 2012.

Diesen Artikel empfehlen:    Diesen Artikel den Google Bookmarks hinzufügen Diesen Artikel bei Google Buzz bookmarken Diesen Artikel bei Webnews bookmarken Diesen Artikel bei Mister Wong bookmarken Diesen Artikel bei LinkARENA bookmarken


[Zurück zum Überblick dieser Rubrik]     [Zurück zu den aktuellen Meldungen]
[Alle Artikel über Kverneland anzeigen]
[Alle Artikel über Kverneland Neuheiten auf der Agritechnica 2011 anzeigen]
[Alle Artikel über Agritechnica Neuheiten 2011 aus der Rubrik Bodenbearbeitung anzeigen]
Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland zeigt neue Anbaudrehpflüge der Serie 2500 und Bedienkonzept i-Plough [22.5.16]

Mit den neuen mittelschweren Anbaudrehpflügen der Serie 2500 richtet sich Kverneland an Besitzer von Traktoren bis 206/280 kW/PS. Das neue Bedienkonzept i-Plough ermöglicht es, Pflugeinstellungen direkt aus der Kabine vorzunehmen. Der einteilige, induktionsgehärtete [...]

Kverneland nimmt Turbo Grubber wieder ins Programm [22.4.16]

Kverneland zeigt neue gezogene Grubber, Turbo 6500T und Turbo 8000T, die für Arbeitstiefen von bis zu 15 cm konstruiert wurden. Mit dieser Arbeitstiefe soll der Grubber sich sowohl zum Aufbrechen des Bodens im Frühjahr, zur Saatbettbereitung als auch für Stoppelarbeiten [...]

Kverneland erweitert Säkombination u-drill um neue Arbeitsbreiten und Funktionen [7.4.16]

Die 2013 vorgestellte Säkombination Kverneland Accord u-drill bekommt Zuwachs: Einerseits präsentiert Kverneland die Dünger-Saat-Version u-drill plus, anderseits zeigt Kverneland die u-drill in neuen Arbeitsbreiten. Zusätzlich hat Kverneland ein neues Dosiergerät [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Steyr führt neue Traktoren-Serie Multi ein [24.10.12]

Mit der neuen Multi-Serie führt Steyr die Nachfolger der Baureihe 9000 MT ein. Die komplett neu entwickelte Steyr Traktoren-Serie besteht aus den drei Modellen 4095 Multi, 4105 Multi und 4115 Multi. Angetrieben wird der neue Steyr Multi von einem 3,4 Liter [...]

Neuer Steinsammler Kongskilde Stonebear 2.60 [24.4.16]

Kongskilde präsentiert mit dem Stonebear 2.60 einen weiterentwickelten, mechanischen Steinsammler, dessen Arbeitsbreite auf 6,2 m erhöht wurde. Der Stonebear 2.60 soll 30 % mehr Produktivität bieten – Kongskilde ist überzeugt, so das mechanische Steinesammeln für [...]

Info_Box

Rubrik:
Bodenbearbeitung

Artikel eingestellt am:
22.2.2012, 7:28

Quelle:
Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.com

1 Bild zum Artikel:

Bildklick blendet Galerie ein.

  Artikel drucken


Such_Box
  Erweiterte Suche

Oder einfache Suche über alle Artikel:

 als ganzes Wort