Anzeige:
 
Anzeige:

Rasspe zeigt neuen Doppelschlaufenknoter RS 9000 für Quaderballen-Pressen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.10.2015, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Rasspe Systemtechnik GmbH & Co. KG
www.rasspe.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Agritechnica 2015 stellt Rasspe, Teil der Unternehmensgruppe Schumacher, den neuen Doppelschlaufenknoter RS 9000 für Quaderballen-Pressen vor, der einerseits höhere Pressdichten und andererseits den Einsatz dickerer Garne ermöglichen soll. Der innovative Charakter des Doppelschlaufenknoters RS 9000 respektive des darauf basierenden Bindesystem wurde durch die Auszeichnung mit einer DLG Silbermedaille bestätigt.

Um die Vorteile der Schlaufenknotung für ein Doppelknotersystem nutzen zu können, wurde das Knoterprinzip für den Rasspe RS 9000 völlig neu konzipiert. Der RS 9000 arbeitet mit zwei Knoterhaken, verfügt über einen geschlossenen, wartungsarmen Hauptantrieb und verzichtet auf die Knüpferscheibe. Statt vormals drei Wellen für Knoter, Garnriegel sowie Obernadel gibt es nur noch eine Welle – nicht zuletzt, weil die Obernadel durch den permanenten Oberfadenbetrieb weggelassen werden konnte. Der Fadenabstand zwischen den Knotern einer Knoterwelle kann durch die neuen, platzsparenden Doppelknoter reduziert werden – nach Herstellerangaben kann nun auf einer Arbeitsbreite von 1,20 m ein 8-Faden-Betrieb anstatt 6 Knotern realisiert werden, was die Bindekraft erhöht.

Andererseits soll das Rasspe RS 9000 Doppelschlaufen-Knotersystem mit 6 Fäden eine höhere Ballendichte bei Presskanalbreiten von 1,20 m erzielen; Rasspe beziffert die gehaltenen Ballenkräfte unter gleicher Bindemittelzahl um 20 % höher, was aus der höheren Knotenfestigkeit sowie der gesteigerten Ausnutzung der maximalen Reißkraft des Fadens resultiert. Mit dem neuen Rasspe RS 9000 Knotern können nach Unternehmensangaben sowohl Maschinenkosten als auch Garnbedarf gesenkt werden. Rasspe rechnet vor: Bei Einsatz eines 5-Faden-Systems im Vergleich zum 6-Faden-System belaufen sich die Einsparungen auf 16 Prozent, was bei 5.000 Ballen pro Saison etwa 1.500 EUR ergibt.

Wie eingangs erwähnt, können beim Rasspe RS 9000 Doppelschlaufen-Knotersystem dickere Garne eingesetzt werden. Statt den bis dato möglichen Garnen mit 110-130 m/kg, können nach Herstellerangaben zusätzlich Garnqualitäten von bis zu 90-100 m/kg verwendet werden. Übrigens betont Rasspe außerdem, dass keine Garnreste entstehen.

Das Rasspe RS 9000 System ist modular aufgebaut – der einzelne Knoter kann nach Herstellerangaben leicht von der Antriebswelle entkoppelt werden. Diese Modularität soll Service- und Standzeiten verringern und die Schlagkraft der Presse erhöhen.

Rasspe ist überzeugt, dass sich durch die mit dem RS 9000 System erzielbare höhere Pressdichte noch weitere Vorteile ergeben, beispielsweise eine Senkung der Transportkosten, da weniger Ballen je Erntemasse geborgen werden können sowie eine Erhöhung der Durchsatzleistung der Pressen, da auch größere Schichtdicken sicher gebunden werden können.

Übrigens: Zum Rasspe RS 9000 gehört auch die abgestimmte Peripherie, vom Knotertisch über die Antriebe, die Garnzuführung, passende Garnnadeln, Spanner, Garnbremsen bis zu den Führungen.

Rasspe zeigt sein Doppelschlaufen-Knotersystem RS 9000 und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 13, Stand D26B.

Autorin: Magdalena Esterer

Mehr über Rasspe auf landtechnikmagazin.de:

Neuer Rasspe HDC-Kompaktknoter realisiert mehr Garnstränge auf gleicher Ballenbreite [16.3.14]

Rasspe stellte einen neuartigen, komplett überarbeiteten Doppelknoter-Garnknoter vor, der nach Herstellerangaben ca. 20% weniger Platz benötigt. Damit sei es erstmals möglich, für Großpackenpressen mit Garnbindung auf gleicher Funktionsbreite der Knoterwelle mehr [...]

Rasspe: Neues Strohhäckslermesser verbessert Strohverteilung [22.10.11]

Die Rasspe Systemtechnik präsentiert zur Agritechnica 2011 ein neues Strohhäckslermesser. Mit dem sogenannten Paddlemesser ist es laut Rasspe möglich, die im Häcksler vorhandene Luftmenge zu beschleunigen. Durch eine besondere Anordnung der Messer wird der Luftstrom im [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Gründlich überarbeitet: Die Proxima Serie von Zetor [26.5.08]

Nach etlichen schwierigen Jahren mit stark rückläufigen Verkaufszahlen geht es bei Zetor wieder aufwärts: Alleine 2007 ist die Produktion um acht Prozent auf 7.000 Traktoren angestiegen. Bis 2010 will der tschechische Traktorenbauer die Fertigung nach und nach auf 10.000 [...]

Steyr führt neue Traktoren-Serie Multi ein [24.10.12]

Mit der neuen Multi-Serie führt Steyr die Nachfolger der Baureihe 9000 MT ein. Die komplett neu entwickelte Steyr Traktoren-Serie besteht aus den drei Modellen 4095 Multi, 4105 Multi und 4115 Multi. Angetrieben wird der neue Steyr Multi von einem 3,4 Liter [...]