Deutz AG legt Jahreszahlen für 2015 vor

Die Deutz AG hat kürzlich ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2015 bekanntgegeben: Der Auftragseingang belief sich auf 1.225,9 Millionen Euro und lag damit 11,1 Prozent unter dem Vorjahreswert von 1.379,0 Millionen Euro, das Servicegeschäft legte um 7,2 Prozent zu, alle anderen Anwendungsbereiche erhielten weniger Aufträge als im Vorjahr.

Die Anzahl der verkauften Motoren ist laut Deutz im Berichtsjahr von 196.403 Motoren im Vorjahr um 29,8 Prozent auf 137.781 Motoren zurückgegangen. Insbesondere im Anwendungsbereich Landtechnik und im Bereich mobile Arbeitsmaschinen lag der Absatz deutlich unter dem Vorjahr. Der Umsatz ist um 18,5 Prozent auf 1.247,4 Millionen Euro gesunken (2014: 1.530,2 Millionen Euro). Diese Entwicklung ist nach Konzernangaben zum einen durch Vorbaumotoren verursacht, die europäische Kunden im Hinblick auf die Einführung einer neuen Emissionsstufe für Motoren < 130 kW bereits in 2014 erworben haben. Zum anderen sei Deutz seit der zweiten Jahreshälfte 2015 von einer ausgeprägten Investitionszurückhaltung in den Endmärkten betroffen.

Das operative Ergebnis (EBIT vor Einmaleffekten) war nach Unternehmensangaben trotz der geringeren Kapazitätsauslastung mit 4,9 Millionen Euro positiv (2014: 31,7 Millionen Euro). Die EBITDA-Rendite (vor Einmaleffekten) konnte mit 9,0 Prozent das Vorjahresniveau halten. Das Konzernergebnis betrug laut Deutz 3,5 Millionen Euro (2014: 19,5 Millionen Euro). „Dies entspricht unserer strategischen Zielrichtung, auch in Abschwungphasen eines Geschäftszyklus schwarze Zahlen zu erwirtschaften, und belegt die Wirksamkeit unserer eingeleiteten Effizienzmaßnahmen“, so Deutz Finanzvorstand Dr. Margarete Haase.

Bilanziell ist Deutz nach eigenen Angaben weiterhin sehr solide aufgestellt: Die Eigenkapitalquote ist von 44,5 Prozent auf 45,5 Prozent zum 31. Dezember 2015 leicht angestiegen, das Nettofinanzguthaben hat sich mit einem Anstieg um 25,3 Millionen Euro auf 39,0 Millionen Euro (31. Dezember 2014: 13,7 Millionen Euro) weiter verbessert. Zudem wurde ein deutlich positiver Free Cashflow von 35,0 Millionen Euro erwirtschaftet (2014: 52,0 Millionen Euro). Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung die Zahlung einer unveränderten Dividende von 0,07 Euro je Aktie vor.

„Unser Fokus liegt weiterhin darauf, die Effizienz und Qualität zu steigern. Mit unseren Maßnahmen zur Standortoptimierung in Deutschland liegen wir voll im Plan und die Konsolidierung unserer Standorte in China haben wir konsequent vorangetrieben. Unser Motorenportfolio ist technisch führend und wird um einen 2,2-Liter-Diesel- und Gasmotor erweitert“, so Deutz Vorstandsvorsitzender Dr. Helmut Leube.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Deutz ein weiterhin schwieriges Marktumfeld. Vor diesem Hintergrund wird ein stagnierender respektive allenfalls leicht wachsender Umsatz prognostiziert. Die EBIT-Rendite sollte bei einer nur geringfügig veränderten Auslastung moderat ansteigen. Dies resultiert im Wesentlichen aus weiteren Kostensenkungsmaßnahmen sowie ersten positiven Effekten aus der Standortoptimierung.

Diesen Artikel empfehlen:    Diesen Artikel den Google Bookmarks hinzufügen Diesen Artikel bei Google Buzz bookmarken Diesen Artikel bei Webnews bookmarken Diesen Artikel bei Mister Wong bookmarken Diesen Artikel bei LinkARENA bookmarken


[Zurück zum Überblick dieser Rubrik]     [Zurück zu den aktuellen Meldungen]
[Alle Artikel über Deutz AG anzeigen]
Mehr über Deutz AG auf landtechnikmagazin.de:

Dreimillionster Deutz Motor aus Köln-Porz [10.7.16]

Beim Kölner Motorenhersteller Deutz lief nach Unternehmensangaben im Hauptwerk in Köln-Porz kürzlich der dreimillionste Motor vom Band. Der Motor markiert damit, so die Deutz AG, einen weiteren Meilenstein in der langen Geschichte des Unternehmens. Bereits im vergangenen [...]

Deutz AG veröffentlicht Geschäftszahlen zum 1. Quartal 2016 [11.5.16]

Die Deutz AG hat am 3. Mai 2016 ihre Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2016 veröffentlicht. Der Auftragseingang belief sich im Deutz-Konzern im Berichtszeitraum nach Unternehmensangaben auf 327,3 Millionen Euro. Damit wurde laut Deutz der Vorjahreswert von 321,0 Millionen [...]

Deutz stellt mit Motorenprojekt TCD 5.0 neuen Vierzylinder im Leistungsbereich 100 bis 150 kW vor [27.4.16]

TCD 5.0 – so heißt das neue wassergekühlte Deutz Vierzylinder-Reihenmotor-Projekt mit fünf Litern Hubraum, dessen Serieneinführung 2019 zur Abgasnorm EU Stufe V geplant ist. Der besonders kompakte Diesel mit Turboaufladung und Ladeluftkühlung leistet nach [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Gründlich überarbeitet: Die Proxima Serie von Zetor [26.5.08]

Nach etlichen schwierigen Jahren mit stark rückläufigen Verkaufszahlen geht es bei Zetor wieder aufwärts: Alleine 2007 ist die Produktion um acht Prozent auf 7.000 Traktoren angestiegen. Bis 2010 will der tschechische Traktorenbauer die Fertigung nach und nach auf 10.000 [...]

New Holland präsentiert neue Universaltraktoren der Serie T6 [28.3.16]

Bei der Überarbeitung der New Holland T6 Traktoren wurde kaum ein Bereich ausgelassen und so zeigen sich die neuen sechs Modelle T6.125, T6.145, T6.155, T6.165, T6.175 und T6.180 mit neuen Motoren, neuen Achsen, neuem Design, optimierter Kabine und neuer Bedienung. Bestand [...]

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]

Challenger präsentiert CH1700 Scheibeneggen für den europäischen Markt [4.9.14]

Auf dem Fendt Feldtag in Wadenbrunn 2014 zeigte Challenger mit den CH1700 Scheibeneggen erstmals Bodenbearbeitungsgeräte für den europäischen Markt. AGCOs Programm für Aussaat und Bodenbearbeitung beinhaltet neben Scheibeneggen auch Grubber, pneumatische Sämaschinen [...]

JCB präsentiert neue Fastrac Baureihe 7000 [18.11.07]

Auf der Agritechnica 2007 präsentierte JCB die neue Fastrac Baureihe 7000 im Leistungsbereich von 129/173 kW/PS bis 164/220 kW/PS. JCB erweitert damit sein Traktoren-Programm um drei vollkommen neu konstruierte Typen und will damit sein Maschinenprogramm für die [...]

PEF-System von Big Dutchman: Hochspannungs-Impulse machen komplette Maispflanzen für Schweine verdaulich [9.10.14]

Big Dutchman hat das sogenannte PEF-Verfahren (PEF steht für Pulsierende Elektrische Felder), bei dem Hochspannungs-Impulse Zellstrukturen aufbrechen, weiterentwickelt, damit es für den Alltagseinsatz im Stall verwendet werden kann; wissenschaftliche Unterstützung [...]

Info_Box

Rubrik:
Landtechnik allgemein

Artikel eingestellt am:
25.3.2016, 18:30

Quelle:
DEUTZ AG
www.deutz.com


  Artikel drucken


Such_Box
  Erweiterte Suche

Oder einfache Suche über alle Artikel:

 als ganzes Wort