Anzeige:
 
Anzeige:

Landmaschinen im Straßenverkehr: Neue Möglichkeiten bei Überschreitung des Vorbaumaßes von 3,5 m

Info_Box

Artikel eingestellt am:
26.2.2016, 18:26

Quelle:
DLG e.V.
www.dlg.org

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der Verabschiedung eines Prüfrahmens und der ersten Verleihung der Prüfzeichen „DLG-ANERKANNT“ für eine erfolgreich bestandene Gesamtprüfung zweier Vorbau-Kamera-Monitor-Systeme (VKMS) der Hersteller Fendt und Krone hat das Testzentrum Technik und Betriebsmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) nach eigenen Angaben einmal mehr Maßstäbe mit Auswirkung auf den Alltag vieler Landwirte gesetzt.

Inzwischen werden, so die DLG, laut einer Stellungnahme von Fachleuten aus den zuständigen Verkehrsministerien mehrerer Bundesländer Vorbau-Kamera-Monitorsysteme (VKMS) mit einem Prüfzeichen „DLG-ANERKANNT Gesamt-Prüfung“ als geeignetes technisches Hilfsmittel gemäß Merkblatt des Bundesverkehrsministeriums für Anbaugeräte angesehen. Bis zur Erarbeitung bundesweit gültiger Rechtsvorschriften akzeptieren die Länder Bayern und Baden-Württemberg die geringe Einschränkung des Sichtfelds bei einem Vorbaumaß von maximal 5 m und Verwendung eines DLG-ANERKANNTEN VKMS als „Fahrer-Assistenzsystem“ mit einer Kameraposition von max. 1 m hinter der Vorderkante des Anbaugeräts oder der Arbeitsmaschinenfront. Die Länder Bayern und Baden-Württemberg legen diese Vorgaben sowie weitere Ausführungsbestimmungen für entsprechende Ausnahmegenehmigungen gemäß § 70 Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) bei Überschreitung des maximal zulässigen Vorbaumaßes fest. Die zusätzlich erforderlichen Erlaubnisse im Rahmen von § 29 StVO bleiben hiervon jedoch unberührt.

Die Sichtfeldprüfungen dürfen, so die DLG, nur von den nach § 13 EG-FGV vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) dafür anerkannten Technischen Diensten oder von hierin erfahrenen amtlich anerkannten Sachverständigen der Technischen Prüfstellen für den Kfz-Verkehr durchgeführt und bescheinigt werden. Das DLG-Testzentrum ist nach eigenen Angaben gemäß der oben genannten Vorschrift vom KBA als Technischer Dienst benannt.

Für Vorbaugeräte an land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen kann laut DLG ein Nachweis im Sinne des amtlichen Merkblatts mit einer aussagefähigen Bescheinigung geführt werden, die auch die wichtigsten Bezugsgrößen der möglichen Trägerfahrzeuge aufführen muss. Für selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit eigener Betriebserlaubnis kann mit dieser Bescheinigung eine Ausnahmegenehmigung für die Betriebserlaubnis beantragt werden.

Die DLG-Prüfkriterien sehen vor, dass für jeden Anbautyp eine eigene Prüfung insbesondere in den Kriterien Sichtfeld, Schlagtest und Montage durchgeführt werden muss. Dieser Forderung stimmen die Fachleute in ihrer Stellungnahme laut DLG ausdrücklich zu. Welche Vorbau-Kamera-Monitor-Systeme DLG-ANERKANNT sind und wie sie in den Prüfungen abgeschnitten haben, ist aus den unter http://www.dlg-test.de/traktorenzubehoer veröffentlichten Prüfberichten ersichtlich.



Mehr über DLG e.V. auf landtechnikmagazin.de:

Digitalisierung: Wo der Nutzen für Landwirte liegt [24.6.17]

Die Digitalisierung ist der Hoffnungsträger in Ackerbau und Tierhaltung, Fortschritte bei Ressourcenschutz und Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Welchen Nutzen sich die Landwirte von der Digitalisierung erwarten, zeigen Ergebnisse des DLG-Trendmonitors Europe vom Frühjahr [...]

Agritechnica 2017: Bereits mehr als 2.400 Aussteller aus 53 Ländern angemeldet [20.6.17]

Zu der vom 12. bis 18. November 2017 (Exklusivtage am 12. und 13. November) in Hannover stattfindenden internationalen Landtechnik-Messe Agritechnica haben sich nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bereits mehr als 2.400 Aussteller aus [...]

DLG-PraxisMonitor: Überblick über den Stand der zurzeit in der Praxis verwendeten Gülletechnik [14.6.17]

Im Vergleich zum reinen Ausbringen von Mineraldüngern hat die Nutzung von organischen Wirtschaftsdüngern im Ackerbau zunächst den Vorteil geringerer Düngerkosten. Veredelungsbetriebe, aber auch kommunale und private Entsorger sowie Betreiber von Biogasanlagen stehen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Bauernschlepper: John Deere präsentiert neue Kompakttraktoren der Serie 5R [12.10.16]

Die neue Kompakttraktoren-Baureihe der Serie 5R wurde von John Deere als echter Bauernschlepper für kleine und mittlere Ackerbau-, Milch- und Viehbetriebe konzipiert. Die Serie umfasst die vier Modelle 5090R, 5100R, 5115R und 5125R, die ein Nennleistungsspektrum von 90 bis [...]

Mehr Bedienkomfort: Steyr Kompakt Traktoren jetzt auch mit Multicontroller erhältlich [14.12.15]

Steyr präsentierte als Neuheit auf der Agritechnica 2015 die Traktoren der Serie Kompakt in der Ausführung Multicontroller, die sich – der Name verrät es – durch Ausstattung mit dem gleichnamigen, aus der Steyr Multi-Serie bekannten Bedienhebel auszeichnen. [...]

JCB zeigt AGRI Pro Teleskoplader mit DualTech VT Getriebe [10.4.17]

JCB stellt mit den AGRI Pro Teleskoplader-Modellen JCB 531-70, 536-70 und 541-70 das neue DualTech VT Getriebe vor, das ein Hydrostat- und ein Lastschalt-Getriebe in sich vereint und so zu Recht mit 2-in-1-Getriebe bezeichnet werden kann. Auf der SIMA 2017 erhielt JCB für [...]

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]

Heuernte-Spezialist: Der neue Lely Ladewagen Tigo MR 100 Profi [5.3.17]

Lely führt den neuen Rotor-Ladewagen Tigo MR 100 Profi als Erweiterung seines Produktprogrammes ein. Mit laut Lely 50 m³ Ladevolumen (nach DIN) wurde der Tigo MR 100 Profi speziell für die schlagkräftige und schonende Ernte großer Mengen trockenen Erntegutes wie Heu [...]