Anzeige:
 
Anzeige:

European Drivers Championship: John Deere und Michelin suchen besten Traktorfahrer Europas

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.4.2017, 18:25

Quelle:
John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Im Juni 2017 werden John Deere und Michelin nach eigenen Angaben erneut den europäischen Traktorenwettbewerb „European Drivers Championship“ austragen. 16 Teilnehmer aus ganz Europa stellen am Steuer der neuen 6250R Traktoren ihre Fähigkeiten unter Beweis. Der Vergleich findet auf dem Testgelände von Michelin nahe der französischen Stadt Clermont-Ferrand statt. Beim Wettbewerb geht es, so John Deere, nicht nur um Geschwindigkeit, sondern unter anderem auch um die beste Fahrstrategie und den geringsten Kraftstoffverbrauch.

Zur Teilnahme können sich interessierte Bewerber jetzt unter www.lightstrongsmart.com anmelden. Anschließend gilt es, in den sozialen Netzwerken so viele „Likes“ wie möglich zu bekommen. Die 16 Bewerber mit den meisten „Likes“ werden zur Teilnahme ins Technologiezentrum von Michelin eingeladen, um auf dem dortigen Testgelände ihr Heimatland zu vertreten.

Mit seinen 19 Strecken und einer Gesamtlänge von 41 km zählt das Michelin-Testgelände zu den größten der Welt. Für den Wettbewerb werden acht nagelneue 6250R John Deere Traktoren bereitgestellt, die mit dem innovativen CommandPRO Joystick ausgestattet sind. Alle Traktoren haben nach Herstellerangaben eine maximale Motorleistung von 300 PS und werden selbstverständlich mit Michelin Reifen ausgestattet. Zum Einsatz kommen außerdem 29 t schwere Joskin Tandemanhänger. Die 16 Teilnehmer erhalten somit, so John Deere, weltweit als erste Kunden die Gelegenheit, den 6250R unter praxisnahen Bedingungen zu testen.

Zu Beginn des Rennens wählt jeder Fahrer entsprechend seiner Fahrstrategie die optimalen Traktoreinstellungen und den angemessenen Reifendruck aus. Danach geht es für die Teilnehmer auf das Feld und die Straße. Hier kommt es nicht nur auf Geschwindigkeit, sondern auch auf möglichst niedrigen Kraftstoffverbrauch und minimale Bodenverdichtung an. In die abschließende Leistungsbewertung der Fahrer fließen folgende Kategorien ein: Geschwindigkeit, kraftstoffsparender Fahrstil, Bodenverdichtung und fahrerisches Können.

Mit diesem Wettbewerb möchte John Deere nach eigenen Angaben demonstrieren, wie geübte Fahrer die Leistung ihrer Traktoren optimieren können. Die Ergebnisse sollen verdeutlichen, dass Fahrer durch richtige Entscheidungen und angemessene Maschineneinstellungen in der Lage sind, kostbare Zeit und Geld zu sparen. Reifen beeinflussen ebenfalls in hohem Maße die Gesamtleistung des Traktors. Denn je nach Beladung, Geschwindigkeit und Reifeninnendruck lassen sich Kraftstoffverbrauch, Bodendruck und Reifenverschleiß reduzieren.



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere: Mehr Genauigkeit beim neuen StarFire 6000 Empfänger [24.4.17]

Mit dem neuen StarFire 6000 Satellitenempfänger führt John Deere den Nachfolger des StarFire 3000 Empfängers ein. Mit einer verbesserten Antenne und modernster GNSS-Signalverarbeitungstechnologie soll er neue Maßstäbe bei der Arbeitsgenauigkeit und Signalstabilität [...]

John Deere und Kramp werden Partner in Deutschland [3.4.17]

Deere & Company hat kürzlich die Zusammenarbeit mit Kramp bekanntgeben, einem der größten Ersatzteillieferanten in Europa. Zukünftig erhalten die John Deere Vertriebspartner und Partnerbetriebe Zugang zu einer großen Auswahl an John Deere Zubehör, Vapormatic-Artikeln [...]

Grund zu Feiern: John Deere Fabrik Horst übergibt tausendste Selbstfahrer-Spritze [28.3.17]

Die John Deere Fabrik Horst hat nach Unternehmensangaben jetzt die tausendste selbstfahrende Pflanzenschutzspritze produziert; vor einem Jahr verließ die zehntausendste gezogene Feldspritze das Werk. Die Jubiläumsmaschine, eine [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vicon stellt RO-M GEOspread Wiegedüngerstreuer vor [26.9.16]

Mit der neuen Baureihe RO-M GEOspread präsentiert Vicon vier neue Wiegedüngerstreuer, die die Arbreitsbreiteneinstellung über das ISOBUS-Terminal erlauben und eine automatische Arbeitsbreitenverstellung ermöglichen. Vicon ist überzeugt, durch die Einführung des [...]

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

In den aktuellen Challenger RoGator 600D kommt erstmalig die neuentwickelte Vision-Kabine von AGCO zum Einsatz: Die neue Kabine ist breiter, hat eine größere Frontscheibe und bietet insgesamt mehr Raum. Die Überarbeitung der Pflanzenschutz-Selbstfahrer RG635D, RG645D und [...]

Neuer Deutz-Fahr 6140 Agrotron – neues 6-Zylinder-Modell für die Serie 6 [16.4.14]

Wie bereits bei der Deutz-Fahr-Händlertagung angekündigt, erweitert Deutz-Fahr das Angebot an 6-Zylinder-Modellen innerhalb der Serie 6 mit dem neuen 6140 Agrotron nach unten. Damit umfasst die Serie 6 nun insgesamt 10 Modelle, die fünf 4-Zylinder-Modelle 6120.4, 6130.4, [...]

Zunhammer stellt neuen Gülleselbstfahrer Zuni-X-Trac vor [28.11.13]

Einen Xerion-Gülleselbstfahrer hat Zunhammer bereits seit einigen Jahren im Programm. Auf der Agritechnica 2013 präsentierte der oberbayerische Gülletechnik-Spezialist jetzt den neuen Zuni-X-Trac auf Basis des brandneuen Claas Xerion 4000 Saddle-Trac. Neben großer [...]

JCB zeigt AGRI Pro Teleskoplader mit DualTech VT Getriebe [10.4.17]

JCB stellt mit den AGRI Pro Teleskoplader-Modellen JCB 531-70, 536-70 und 541-70 das neue DualTech VT Getriebe vor, das ein Hydrostat- und ein Lastschalt-Getriebe in sich vereint und so zu Recht mit 2-in-1-Getriebe bezeichnet werden kann. Auf der SIMA 2017 erhielt JCB für [...]

Krone führt neues Heckscheibenmähwerk EasyCut R 400 ein [27.2.17]

Krone erweitert sein Angebot an Scheibenmähwerken mit dem neuen EasyCut R 400 für den 3-Punkt-Heckanbau. Die Arbeitsbreite gibt Krone für das EasyCut R 400 mit 4,04 m an. Der SmartCut-Mähholm ist beim Krone EasyCut R 400 Heckscheibenmähwerk in seinem Schwerpunkt am [...]