Anzeige:
 
Anzeige:

EEG-Novelle 2016: Biogas-Experten von Vogelsang sehen Potenzial im Biogasmarkt

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.2.2016, 18:30

Quelle:
Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH
www.vogelsang-gmbh.com

Anzeige:
Anzeige:

Die EEG-Novelle 2016 kommt – und Marktkenner erwarten von ihr nur begrenzt positive Signale. Die auf Biogastechnik spezialisierte Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH sieht dennoch weiteres Potenzial für die Biogasbranche, insbesondere durch Anlagenoptimierung – ein Thema, das auch auf der kommenden BIOGAS Convention großen Raum einnimmt. „Der Biogassektor kann eine Industrie mit Zukunft bleiben“, so Geschäftsführer Harald Vogelsang. „Voraussetzung dafür sind Biogasanlagen, die durch Investitionen in Optimierungsmaßnahmen laufend auf den neuesten Stand gebracht werden und damit wirtschaftlich effizient und rentabel arbeiten.“

Seit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2012 und 2014 wurden die Vergütungssätze für Biogasanlagen deutlich reduziert. Das hat den Anlagenzubau in den letzten Jahren nahezu zum Erliegen gebracht. Waren es in den Boomjahren 2009-2011 noch über 3.000 neue Anlagen, fiel die Zubauzahl in den letzten Jahren drastisch. Dennoch: Für Bestandsanlagen, deren Vergütung ab 2020 ausläuft, deuten sich laut Vogelsang Perspektiven durch das neue EEG an. Insgesamt rückt, so Vogelsang, für Bestandsanlagen die Steigerung des Ertrages durch Anlagenoptimierung immer mehr in den Mittelpunkt.

Nach fünf bis zehn Jahren sind auf vielen Anlagen bereits größere Instandsetzungsarbeiten erforderlich. Einen Großteil der bestehenden Biogasanlagen betrifft das schon jetzt beziehungsweise in drei bis vier Jahren. Für Betreiber sollen sich hier aber auch Chancen bieten: „Gezielte Optimierungsmaßnahmen steigern die Effizienz der Biogasanlage, stellen ihre Leistungsfähigkeit langfristig sicher und führen zu Kosteneinsparungen in Energieaufwand und Inputmenge“, erläutert Vogelsang.

Beispielsweise ermöglicht laut Vogelsang die Umstellung der Feststoffdosierung den Einsatz einer breiteren Palette an Substraten. Aber auch kleinere Maßnahmen wie die Installation eines Zerkleinerers reduzieren Schwimmschichten und die Viskosität des Substrates in Fermentern. Diese soll so Störungen reduzieren und den Energiebedarf für das Rühren deutlich senken.

Will ein Betreiber seine Biogasanlage weiterentwickeln, um finanziell rentabel zu bleiben, ist eine individuelle Betrachtung der jeweiligen Anlage unverzichtbar. Vogelsang hat diesen Bedarf nach eigenen Angaben früh erkannt und unterstützt seit 2013 Betreiber und Eigner von Biogasanlagen mit dem Beratungskonzept BIOGASmax systematisch bei der Effizienzsteigerung. Vogelsang: „Aus unseren Gesprächen haben wir mitgenommen, dass Potenzial und der Wille zu höherer Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen vorhanden sind. In deutschen Anlagen steckt mehr, und die Technik ist da, um die Effizienz der Anlagen und damit den wirtschaftlichen Ertrag noch weiter zu steigern.“



Mehr über Vogelsang auf landtechnikmagazin.de:

Vogelsang präsentiert Drehkolbenpumpen der VX-Serie auf der EuroTier 2016 [21.11.16]

Unter dem Motto „Pumps for Life“ stellte die Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH auf der EuroTier 2016 ihre Pumpen-Neuheiten für die Agrarbranche vor. Im Mittelpunkt des Agrar-Stands standen die neuen Drehkolbenpumpen der VX-Serie. Die neue VX-Serie ist laut Vogelsang [...]

Vogelsang präsentiert neue Befüllhilfe PowerFill für Vakuumfässer [8.11.16]

Auf der Agraria 2016 (30. November bis 3. Dezember 2016) in Wels/Österreich stellt Vogelsang PowerFill, eine Befüllhilfe für Vakuumfässer, vor. Vogelsang stellt erstmalig auf der Agraria in Leichtbauhalle 2, Stand 310, aus. Vogelsang PowerFill arbeitet nach dem [...]

Farmet ist neuer Kooperationspartner für Vogelsang SynCult [20.9.16]

Die Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH schließt eine weitere Kooperation mit einem Hersteller von Bodenbearbeitungsgeräten: Ab sofort ist auch die Farmet Softer Kurzscheibenegge mit dem Vogelsang SynCult kombinierbar. „Farmet ist ein tschechischer Hersteller innovativer [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Trioliet lanciert Triotrac New Edition [23.10.15]

Mit dem neuen Triotrac New Edition zeigt Trioliet seinen selbstfahrenden Futtermischwagen mit neuer Kabine, teleskopierbarem Schneid-Ladesystem mit einer Entnahmehöhe von bis zu 6 Meter und Ecodrive-Antrieb. Den Triotrac gibt es auch weiterhin in den drei Größen 17, 20 [...]

John Deere erweitert 8R Traktoren um neuen 8400R mit 400 PS [31.10.16]

John Deere baut die 8R Traktoren nicht nur mit dem neuen 8400R nach oben aus, sondern versieht die komplette Baureihe, jetzt sieben Modelle, zusätzlich mit neuen Motoren der aktuellen Abgasnorm. Von den neuen Motoren profitieren auch die drei Raupenschlepper 8RT – nicht [...]

Kongskilde präsentiert neue gezogene Saatbettkombination Vibro Master 4000 [31.7.15]

Mit der neuen gezogenen Vibro Master 4000 stellt Kongskilde eine Grubber-Baureihe vor, die die Lücke zwischen der Anbauserie Vibro Master 3000 und der auf der letzten Agritechnica vorgestellten Germinator Pro Serie schließen soll. Kongskilde beschreibt die Vibro Master [...]

Rauch zeigt LINUS Kastendüngerstreuer für den professionellen Gemüsebau [18.9.15]

Mit dem neuen LINUS Kastendüngerstreuer präsentiert Rauch auf der Agritechnica 2015 einen Streuer, der sich durch hohe Düngernutzlast (1.500 kg) einerseits und durch präzise Dosierung und Ausbringung anderseits auszeichnet. Speziell im Hinblick auf die neue [...]

Vicon stellt RO-M GEOspread Wiegedüngerstreuer vor [26.9.16]

Mit der neuen Baureihe RO-M GEOspread präsentiert Vicon vier neue Wiegedüngerstreuer, die die Arbreitsbreiteneinstellung über das ISOBUS-Terminal erlauben und eine automatische Arbeitsbreitenverstellung ermöglichen. Vicon ist überzeugt, durch die Einführung des [...]

Valtra stellt komplett neue T-Serie vor [16.11.14]

Valtra präsentiert mit der neuen T-Serie die vierte Generation dieser Baureihe mit völlig neuem Design. Die neue Valtra „T4-Serie“ besteht aus den sechs Modellen T144, T154, T174e, T194, T214 sowie T234, die einen Maximalleistungsbereich von 155 bis 235 PS abdecken. [...]