Claas Prototypen-App „Maschinenfinder” auf iGreen-Roadshow

Im vergangenen Jahr startete das iGreen-Team der LU Lohnunternehmer Service GmbH, Suthfeld-Riehe, erstmals mit ihrer iGreen-Roadshow für die landwirtschaftliche Praxis. In diesem Jahr wird die Roadshow mit 16 Projektpartnern aus dem Forschungsprojekt iGreen, darunter Claas, fortgesetzt.

Ziel der Roadshow ist es, die innerhalb des iGreen-Forschungsprojektes entwickelten und für viele Anwender wahrscheinlich eher abstrakten iGreen-Technologien im praktischen Einsatz zu zeigen und erlebbar zu machen. Vor allem aber sollen auf diesem Weg ungeschönte, unabhängige Kritik und Verbesserungsvorschläge der Praktiker unmittelbar Eingang in die Optimierung der Lösungen bei den beteiligten Partnern finden. „Durch die aktive Demonstration der in iGreen entwickelten Lösungen und die reale Darstellung des herstellerunabhängigen und übergreifenden Datenaustauschs wecken wir im Dienstleistungsbereich sowie im auftraggebenden Sektor das Interesse für Datenflüsse“, so René Janotte und Jens Beelmann. Sie sind Mitarbeiter des BLU Bundesverband Lohnunternehmen e.V. und für die Organisation sowie fachliche und technische Begleitung der Roadshow verantwortlich.

Seit September letzten Jahres tourt das Roadshow-Team per Tieflader durch Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und demonstriert bei Landwirten und Lohnunternehmern vor Ort praxisreife und prototypische Lösungen hinsichtlich Auftragserstellung, flexibler Dispositionslösungen, automatischer Dokumentation bis hin zur Rechnungsstellung. Ein zweiter thematischer Schwerpunkt der Roadshow sind automatische Lenksysteme. Auf dem besuchten Betrieb werden im realen Einsatz verschiedene Genauigkeitsstufen demonstriert.

Zum aktuellen Vorführteam gehören ein Claas AXION 820 mit TELEMATICS und Prototypen-App „Maschinenfinder“, ein Schlüter 1250 VL Special, ein John Deere 6210R mit iGreen-Terminal sowie Anbaugeräte der Hersteller Amazone, Fliegl, Tebbe und Rauch.

Der AXION 820 von Claas wurde für die iGreen-Roadshow mit einem TELEMATICS Modul und dem „Maschinenfinder“ ausgestattet, die über eine Schnittstelle miteinander verbunden sind. Der „Maschinenfinder“ ist der Prototyp einer Smartphone-Anwendung, die dem Anwender ortsbezogen die in TELEMATICS erfassten Maschinen- bzw. Prozessdaten anzeigt. Diese App wurde im Rahmen des Forschungsprojektes iGreen von Claas entwickelt und erlaubt die Einbindung beliebig vieler Maschinen. Vor allem aber ermöglicht sie die Einbindung von Maschinen unterschiedlicher Hersteller. Wie dies funktionieren kann – und vor allem mit welchen Vorteilen für den Landwirt und/oder Lohnunternehmer – zeigen Claas und John Deere beispielhaft im Rahmen der laufenden iGreen-Roadshow. Für die gemeinsame Bedienung dieser Prototypen-App wurde ein „neutraler“ Austauschserver als gemeinsame Schnittstelle eingerichtet. Über diese Schnittstelle erhält die „Maschinenfinder“-App alle 30 Sekunden die aktuellen Maschinendaten aller eingebundenen Fahrzeuge, in diesem Fall die des Claas und John Deere Traktors.

Der Anwender – Fahrer, Landwirt oder Lohnunternehmer – kann den „Maschinenfinder“ über das Display seines Smartphones auf seine aktuellen Bedürfnisse anpassen beziehungsweise Einstellungsänderungen vornehmen. So kann er einzelne TELEMATICS Daten ein- und ausblenden oder Hinweis- und Alarmfunktionen aktivieren – beispielsweise einen Vibrationsalarm, der ab einem bestimmten Füllstand im Korntank oder Kraftstofftank ausgelöst wird.

Der Vorteil für den Anwender besteht in der mobil verfügbaren Datentransparenz und das unabhängig vom Maschinenhersteller. So können Lohnunternehmer und Landwirt beispielweise zur Maisernte in der Häckselkolonne zusammenarbeiten und unabhängig von der Marke ihrer Maschinen aktuell laufende Prozesse von jedem beliebigen Ort aus verfolgen.

Bisher wurden im Rahmen der iGreen-Roadshow 83 Landwirte und Lohnunternehmer besucht. Die Roadshow läuft noch bis Ende der Projektlaufzeit im April 2013.

Ziel des Forschungsvorhabens iGreen ist es, „das Internet auf den Acker zu bringen“. Es soll eine offene und herstellerübergreifende Infrastruktur entwickelt werden. Diese wird Landwirten dabei helfen, Bordrechner, Handys und Hof-PC zu vernetzen sowie internetbasierte Dienste von Beratung und Handel in Anspruch zu nehmen. Aus den vernetzten Datenquellen lassen sich Entscheidungshilfen ableiten, die der Landwirt direkt am Feld nutzen kann. In dem Forschungsverbundprojekt iGreen arbeiten seit April 2009 23 Partner – Softwarespezialisten, Landtechnikhersteller und Institutionen der landwirtschaftlichen Offizialberatung – zusammen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, die Leitung liegt beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.

Diesen Artikel empfehlen:    Diesen Artikel den Google Bookmarks hinzufügen Diesen Artikel bei Google Buzz bookmarken Diesen Artikel bei Webnews bookmarken Diesen Artikel bei Mister Wong bookmarken Diesen Artikel bei LinkARENA bookmarken


[Zurück zum Überblick dieser Rubrik]     [Zurück zu den aktuellen Meldungen]
[Alle Artikel über Claas anzeigen]
Mehr über Claas auf landtechnikmagazin.de:

Mehr Genauigkeit bei automatischen Lenksystemen mit der neuen Claas RTK FIELD BASE [28.9.16]

Für den Einsatz automatischer Lenksysteme mit höchster Genauigkeit wird ein RTK Korrektursignal benötigt, das in vielen Regionen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung steht. Die neu entwickelte RTK FIELD BASE von Claas soll Landwirte komplett unabhängig von [...]

Claas Messerschleifgerät AQUA NON STOP COMFORT jetzt für noch mehr Messertypen geeignet [22.9.16]

Mit dem vollautomatischen Nassschleifgerät AQUA NON STOP COMFORT von Claas können jetzt nach Herstellerangaben noch mehr Messertypen aller Ladewagen- und Pressenhersteller geschliffen werden. Dank mittlerweile 70 austauschbarer Schablonen lassen sich laut Claas aktuell [...]

Claas erweitert Zweikreisel-Seitenschwader um drei neue Modelle [16.9.16]

Die neu vorgestellten Zweikreisel-Seitenschwader Claas LINER 1600, LINER 1600 TWIN und LINER 1700 richten sich nach Unternehmensangaben vor allem an Betriebe mit Eigenmechanisierung. Die Claas LINER 1600 und 1600 TWIN ersetzen den LINER 1250. Zusammen mit den bestehenden [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Frontballast einsparen und Nutzlast erhöhen mit der Zunhammer TRAKTIV-Deichsel [11.8.15]

Mit der neuen TRAKTIV-Deichsel bietet der Gülletechnik-Spezialist Zunhammer für seine Gülletankwagen mit Starrdeichsel einen aktiven Traktionsverstärker an. Dank der elektronischen Regelung der Zunhammer TRAKTIV-Deichsel kann der Topzylinder erstmals nicht nur zur [...]

Neue Motoren, neuer Name: New Holland führt Feldhäcksler FR Forage Cruiser ein [24.1.16]

Neue Motoren beim überwiegenden Teil der Modelle sowie serienübergreifende Detailänderungen führen bei den selbstfahrenden New Holland Feldhäckslern zur neuen Baureihen-Bezeichnung FR Forage Cruiser. Zudem gibt es, abgesehen vom alten und neuen Top-Modell FR850, auch [...]

Info_Box

Rubrik:
Sonstige Landtechnik

Artikel eingestellt am:
18.12.2012, 7:32

Quelle:
CLAAS KGaA mbH
www.claas.com

4 Bilder zum Artikel:

Bildklick blendet Galerie ein.

  Artikel drucken


Such_Box
  Erweiterte Suche

Oder einfache Suche über alle Artikel:

 als ganzes Wort