Anzeige:
 
Anzeige:

Fendt stellt neue Einzelkornsämaschine MOMENTUM für Osteuropa vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
04.4.2021, 7:36

Quelle:
ltm-ME, Bilder: AGCO Deutschland GmbH
www.fendt.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den MOMENTUM 16 und 24 präsentiert Fendt die Großflächen-Einzelkornsämaschine mit 12 respektive 18 m Arbeitsbreite mit Reihendüngerstreuer für den osteuropäischen Markt. Die MOMENTUM 24, 30 und 40 wurden 2019 für den brasilianischen Markt entworfen und wurden nach Firmenangaben 2020 im Feldversuch in Osteuropa getestet. Die MOMENTUM kann Fendt zufolge bereits seit Juli 2020 in der Ukraine, Russland, Belarus, Kazachstan und Moldavien bestellt werden.

Die neue Einzelkornsämaschine MOMENTUM 16 verfügt (wie zu erwarten) über 16 Reihen und eine Rahmenbreite von 12 m, die MOMENTUM 24 sät 24 Reihen und bietet eine Rahmenbreite von 18 m. Den Reihenabstand beider Modelle beziffert Fendt mit 70 cm und beide Modelle sind mit je zwei Saatguttanks ausgerüstet, die insgesamt 4.581 l fassen – das Volumen des optionalen Flüssigdüngertanks gibt Fendt mit 3.785 l an. Die brasilianischen Varianten sind übrigens nicht breiter, sondern bieten mit 45 cm einen schmaleren Reihenabstand (das 40-Reihen-Modell sät auch auf 18 m Arbeitsbreite).

Für den Einsatz in der konservierenden Bodenbearbeitung lässt sich die neue Einzelkornsämaschine Fendt MOMENTUM mit optional Räumsternen ausrüsten, die Pflanzenreste oder Fremdkörper aus der Furche entfernen, um eine gleichmäßigere Tiefenführung und besseren Bodenkontakt des Saatgutes zu realisieren.

Die Saatgut-Vereinzelung der neuen Fendt MOMENTUM erfolgt durch eine Kombination aus der mit Unterdruck arbeitenden vSet Kornvereinzelungseinheit, dem elektrischen Vereinzelungsantrieb vDrive und den optionalen SpeedTube Saatrohren für Mais oder Sojabohnen. Fendt ist überzeugt, vSet arbeite auch bei hohen Geschwindigkeiten mit einer Genauigkeit von 99,5 % – nicht zuletzt durch den reaktionsschnellen elektrischen Antrieb, der durch ein im Rahmen befindliches Gyroskop auch in Kurven sehr genau arbeiten soll. Auch die SpeedTube Saatrohre werden durch das Gyroskop gesteuert und sollen so Aussaatgeschwindigkeiten von bis zu 16 km/h oder mehr erlauben.

Bei der Aussaat kann bei der neuen Fendt MOMENTUM Flüssigdünger mit elektrisch gesteuerten vApply Modulen (die an jeder Reiheneinheit montiert sind) appliziert werden. Das Düngerschar ist direkt am Säschar befestigt, um immer parallel zu den Saatrohren zu laufen. Eine Kontrolleinheit regelt die Durchfluss- und Ausbringmenge.

Bei Einzelkornsämaschinen dieser Dimension ist Bodenanpassung unzweifelhaft ein wichtiges Thema, um zu verhindern, dass die Maschine partiell den Bodenkontakt verliert. Die erste technische Lösung der Fendt MOMENTUM ist eine Einteilung in drei unabhängige Sektionen, an denen jeweils ein Hauptrahmen und ein Saatrahmen (mit den Reiheneinheiten) befestigt ist. Positionssensoren überwachen die Ausrichtung der Reiheneinheit zum Saatrahmen sowie dessen Ausrichtung zum Hauptrahmen. Korrekturen der Ausrichtung der Reiheneinheit erfolgen durch Hydraulikzylinder am Saatrahmen.
Der Einsatz eines an einer Pendelachse aufgehängten Tandem-Fahrwerks soll die Bodenanpassung der Fendt MOMENTUM steigern – nach Unternehmensangaben werden so die Feld-Eigenschaften eines Raupenlaufwerkes erzielt, ohne die Transport-Eigenschaften der Reifen zu schmälern.
Ein weitere Verbesserung des Bodenkontakts wird bei der Einzelkornsämaschine MOMENTUM Fendt zufolge durch eine Anpassung des Ballastierungsdruckes erzielt, wofür das Reihenballastierungssystem DeltaForce verantwortlich zeichnet. Am Tiefenführungsrad wird der vorliegende Druck mit 200 hz ermittelt und bei Abweichungen durch DeltaForce erhöht. Fendt gibt an, durch die Kombination einer Vertical Contouring Toolbar (VCT) mit DeltaForce Bodenunebenheiten bis zu 1,65 m ausgleichen zu können.

Um Bodenverdichtung zu vermeiden, kann die neue Fendt MOMENTUM mit dem optionalen Gewichtsmanagement Load Logic ausgestattet werden, das über drei Modi zur Gewichtsverteilung verfügt. Das zuschaltbare System Load Logic ermittelt über Wiegezellen das Gewicht pro Reifen und passt das Gewicht dann hydraulisch an den gewählten Modus an. Im Modus „Balanced“ wird das Gewicht auf die gesamte Arbeitsbreite der Einzelkornsämaschine verteilt, für den Modus „Controlled traffic“ wird Gewicht von den Flügeln auf das Maschinenzentrum verlagert und im Modus „Manuell“ kann eine individuelle Ballastierung vorgenommen werden. Das Gewichtsmanagement Load Logic umfasst darüber hinaus eine vollautomatische Reifendruckregelanlage, die den Reifeninnendruck in Abhängigkeit des gewählten Modus (Feld oder Straße), der Geschwindigkeit und der Beladung regelt. Wiegezellen messen den Druck in den Achsen und ermöglichen eine automatische Druckanpassung sowie die Anpassung der Gewichtsverteilung. Eine manuelle Regelung des Reifeninnendrucks vom Traktorsitz aus ist möglich.
Für Stabilität sollen Flügelräder am Ende der Rahmenflügel der MOMENTUM sorgen – Fendt betont, dass Bodenverdichtung weder im Bereich der Saatfurche noch zwischen den Saatreihen stattfinde.

Die Vielzahl der Sensoren ermöglicht eine umfangreiche Steuerung der Aussaatparameter – die Fendt MOMENTUM bringt deshalb mit dem 20|20 ihr eigenes Terminal mit. Das 20|20-Terminal visualisiert Reihenballastierungsdruck, Bodenkontakt, Vereinzelungsgenauigkeit, Saatgutplatzierung, Aussaatstärke sowie Flüssigdüngerverteilung, erlaubt aber auch die Nutzung von SectionControl und VariableRateControl. Die gespeicherten Daten können außerdem nach Herstellerangaben nachträglich analysiert werden oder zur Erstellung von Applikationskarten verwendet werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Fendt wird Modellprojekt für Corona-Impfungen in Betrieben [6.5.21]

Wie AGCO/Fendt mitteilt, wurde das Unternehmen vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) für das Modellprojekt zur Einbindung der Betriebsärzt*Innen in die Impfstrategie ausgewählt. Bei Fendt in Marktoberdorf sollen ab Mai Mitarbeiter*Innen [...]

Neue Gestängebreiten für Pflanzenschutzspritzen Fendt Rogator 300 und Fendt Rogator 600 [17.2.21]

Fendt zeigt neue Gestängebreiten für die gezogene Pflanzenschutzspritze Fendt Rogator 300 und den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Fendt Rogator 600, die beide nach Unternehmensangaben am Standort Hohenmölsen produziert werden. Für die Pflanzenschutzspritzen Fendt [...]

Noch größer: AGCO/Fendt präsentiert mit neuen Fendt 1100 Vario MT stärkere Raupenschlepper [31.1.21]

Mit der neuen Baureihe Fendt 1100 Vario MT, die die vier Modelle Fendt 1151 Vario MT, Fendt 1156 Vario MT, Fendt 1162 Vario MT und Fendt 1167 Vario MT umfasst, stellt AGCO/Fendt stufenlose Raupentraktoren vor, die im Nennleistungsbereich von 511 bis 673 PS [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Grimme zeigt selbstfahrenden Kartoffelroder VARITRON 470 mit 90 cm Reihenweite [12.12.16]

Auf der hauseigenen Vertriebs- und Kundenmesse Grimme Technica präsentierte Grimme den 4-reihigen Selbstfahrer VARITRON 470 mit neuer 90 cm Reihenweite. Nach Angaben des Veranstalters besuchten innerhalb von vier Tagen über 4.600 Gäste aus über 40 Nationen das Stammwerk [...]

Neuer John Deere Mähdrescher der Kompaktklasse W330 PCT [8.12.14]

John Deere erweitert mit dem neuen W330 sein Mähdrescher-Sortiment in der Kompaktklasse. Der neue W330 wurde nach Firmenangaben für Landwirte entwickelt, die nach einer leistungsstarken, aber dennoch kompakten Erntemaschine suchen. John Deere erläutert, es gäbe Bedarf [...]

Die gezogenen Kuhn Rundballen-Wickler RW 1410 und RW 1610 mit e-Twin-Technik [24.4.15]

Mit den neuen Modellen RW 1410 und RW 1610 der Serie 10 bietet Kuhn zwei gezogene Rundballen-Wickler an, die wahlweise statt des serienmäßigen Vorstreckers mit einem Vorstrecker mit e-Twin-Technologie ausgerüstet werden können. Der Vorstrecker mit e-Twin-Technik [...]