Anzeige:
 
Anzeige:

Horsch erweitert Avatar SD Sätechnik nach unten

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.1.2018, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bild 2: HORSCH Maschinen GmbH
www.horsch.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Nach dem großen Erfolg der 2015 vorgestellten Avatar Sämaschinen in 4, 6 und 12 m Arbeitsbreite ergänzt Horsch die Serie nun um das 3-m-Modell Avatar 3 SD. Die Maschinen wurden für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände konzipiert, sollen sich durch die geringe Erdbewegung jedoch auch bestens eignen, um den Ackerfuchsschwanz am Keimen zu hindern.

Herz der neu vorgestellten Horsch Avatar 3 SD ist selbstredend das Einscheibenschar SingleDisc, das auch bei leerem Tank mit einem Schardruck von bis zu 310 kg in den Boden eindringen soll. Zum Vergleich: Bei den 2015 vorgestellten Modellen (siehe Artikel: „Horsch zeigt neue Sämaschine Avatar SD mit Einscheibenschar”) lag dieser laut Horsch nur bei 200 kg.
Auch das Tankvolumen des Saatguttankes wurde deutlich gesteigert. Serienmäßig verfügt die Horsch Avatar 3 SD über 2.800 l Tankvolumen, kann aber auch als Doppeltankversion (für Saatgut und Dünger) mit insgesamt 3.800 l bestellt werden. Für das Einzeltank-Modell ist außerdem ein zusätzlicher Mikrogranulat-Behälter mit 200 l Volumen erhältlich. Der Reihenabstand der neuen Horsch Avatar 3 SD beträgt, wie auch beim 6-m-Modell, 16,7 cm. Durch den 2-balkigen Aufbau soll die Sämaschine trotz des geringen Reihenabstandes verstopfungsfrei arbeiten – auch bei großen Mengen an Ernterückständen.

Zur Einhaltung der gewählten Saattiefe – unabhängig von der Beschaffenheit des Untergrundes – verfügt die neue Horsch Avatar 3 SD über eine Tiefenführungsrolle direkt am Säschar. Eine zusätzliche Druckrolle bettet das Saatgut ein und eine separate Schließrolle bedeckt den Samen mit Erde. Wem das Eigengewicht der Avatar 3 SD nicht ausreicht, beispielsweise wegen einer zu harten Bodenbeschaffenheit, kann übrigens für die sichere Formung der Furche und Einbetten des Saatgutes zusätzliche Gewichte anbringen.

Großvolumige Fahrwerksreifen hinter den Säscharen zeichnen einerseits für eine sichere Straßenfahrt verantwortlich und sollen gleichzeitig eine zu starke Rückverfestigung des Bodens verhindern.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Technik und Ackerbau im Fokus – Horsch Praxistage 2018 für viele Landwirte das Highlight des Jahres [15.8.18]

Die Horsch Praxistage von Mitte Mai bis Mitte Juli waren nach Unternehmensangaben wieder ein voller Erfolg: In diesen acht Wochen waren rund 2.500 Personen zu Gast am Hauptsitz des Unternehmens in Schwandorf. Im Vorfeld hatten sich alle Landwirte bei ihrem Horsch Händler [...]

Horsch zeigt neue klappbare Sämaschine Express 4 KR [30.7.18]

Horsch erweitert die Baureihe der Sämaschinen Express KR um ein klappbares 3-Punkt-Modell in 4 m Arbeitsbreite – die bestehenden, starren Modelle sind in 3, 3,5 und 4 m Arbeitsbreite verfügbar. Die neue Drillmaschine Express 4 KR lässt sich außerdem mit dem Fronttank [...]

Neuer Horsch Versuchsbetrieb AgVision Farm in den USA [1.7.18]

Der Erfahrungsaustausch mit den Kunden steht bei Horsch, so das Unternehmen, schon immer an oberster Stelle. Um nun auch die Kommunikation mit US-amerikanischen Landwirten weiter zu fördern, ist neben dem bereits bestehenden Versuchsbetrieb AgroVation in Tschechien, ein [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Joskin erweitert 3-Achs-Gülle-Transportfässer Tetraliner um Dolly-Version [4.5.16]

Die 2013 vorgestellte Güllefass-Baureihe Tetraliner wurde von Joskin für den Transport von Gülle konzipiert. Die neue Dolly-Version bietet mit 34 t Höchstlast respektive maximalen 10 t Achslast und maximalen 4 t Stützlast je nach Schleppertyp die Möglichkeit höherer [...]

Great Plains präsentiert Flüssigdünger-System AccuShot [10.6.16]

Das neue Flüssigdünger-Anwendungssystem Great Plains AccuShot, das bei ausgewählten Yield-Pro Einzelkornsämaschinen zum Einsatz kommen soll, wurde konzipiert, um Flüssigdünger exakt dort zu platzieren, wo er benötigt wird. Great Plains ist überzeugt, mit dieser [...]

Rapid führt neuen Heuschieber Twister 220 ein [14.5.17]

Der Schweizer Hersteller von Einachs-Geräteträgern und Maschinen für die Berglandwirtschaft Rapid erweitert die Heuschieber-Baureihe Twister mit dem neuen Modell Twister 220 nach oben. In Vorbereitung befindet sich zudem der neue Heuschieber mit aktiver Querförderung [...]