Anzeige:
 
Anzeige:

Pöttinger führt neues Low-Disturbance-Vorwerkzeug WAVE DISC für TERRASEM Sämaschinen ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
16.4.2017, 7:31

Quelle:
ltm-KE, Bilder: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH
www.poettinger.at

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Für das Low-Disturbance-Anbauverfahren, bei dem zur Saatbettbereitung keine vollflächige, intensive sondern lediglich eine reduzierte Bodenbearbeitung in den Saatreihen erfolgt, bietet Pöttinger jetzt das neue Vorwerkzeugsystem WAVE DISC an. Die WAVE DISC Wellsechscheiben für eine minimale Bodenbearbeitung vor der Aussaat sind laut Pöttinger für die Modellreihen TERRASEM R3 und R4 sowie TERRASEM C4, C6, C8 und C9 sowie alle TERRASEM Sämaschinen mit Unterfußdüngung erhältlich.

Auf den ersten Blick erinnert das WAVE DISC System an eine gewöhnliche Scheibenegge. Beim neuen Pöttinger Low-Disturbance-Vorwerkzeug finden jedoch keine Hohlscheiben sondern gerade, gewellte Scheiben Verwendung. Diese Wellsechscheiben sind zudem nicht schräg sondern gerade angeordnet und laufen jeweils einzeln vor den Säreihen. Die Bodenbearbeitung findet so nur in etwa 5 cm breiten Streifen vor den Säelementen statt, während die übrige Fläche unberührt bleibt und insgesamt eine geringere Bodenbewegung erfolgt. Je nach Reihenabstand – 12,5 und 16,7 cm sind möglich – werden auf diese Weise nur rund 36 (12,5 cm Reihenabstand) respektive 27 Prozent (16,7 cm Reihenabstand) der Gesamtfläche bearbeitet. Angenehmer Nebeneffekt ist dabei natürlich der geringere Zugkraftbedarf.

Die WAVE DISC Wellsechscheiben haben laut Pöttinger einen Durchmesser von 510 mm und sind bis ca. 100 kg pro Scheibe über gummigelagerte Klemmelemente mechanisch gegen Überlast gesichert. Die Arbeitstiefe kann stufenlos hydraulisch vom Schleppersitz aus eingestellt werden. Pöttinger weist darauf hin, dass die WAVE DISC Werkzeug-Einheiten zu 100 Prozent wartungsfrei sind.

Wie bereits erwähnt, wird das neue Pöttinger Low-Disturbance-Vorwerkzeug WAVE DISC mit 12,5 und 16,7 cm Reihenabstand angeboten. 12,5 cm Reihenabstand empfiehlt Pöttinger besonders für Hochertragsstandorte mit homogenen Bodeneigenschaften, 16,7 cm Reihenabstand hingegen für feuchte Bodenverhältnisse, schwere Böden mit hohen Tonanteilen und sehr grober Struktur sowie – wegen des größeren Durchgangs – bei großen Mengen an Ernterückständen.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Pöttinger auf landtechnikmagazin.de:

Neue Pöttinger Ein- und Zweikreisel-Schwader TOP 422 A, 462 A, TOP 632 A und 692 A [5.8.20]

Pöttinger stellt die neuen gezogenen Einkreisel-Schwader TOP 422 A sowie 462 A und die neuen gezogenen Zweikreisel-Schwader TOP 632 A sowie 692 A vor, die alle durch perfekte Bodenanpassung überzeugen sollen. Der neue Einkreisel-Schwader TOP 422 A verfügt Pöttinger [...]

Pöttinger bringt neuen gezogenen Kreiselzettwender HIT 16.18 T auf den Markt [13.7.20]

Pöttinger erweitert das Zettkreisel-Programm mit dem neuen gezogenen HIT 16.18 T nach oben. Mit 16 Kreiseln kommt der HIT 16.18 T nach Herstellerangaben auf eine Arbeitsbreite von 17 m. Wie bei anderen Pöttinger Zettwendern kommen auch im neuen Modell die bekannten [...]

Rehkitz-Rettung: Pöttinger testet SENSOSAFE Prototyp [28.6.20]

Pöttinger stellte 2017 das Assistenz-System SENSOSAFE vor, bei dem Sensoren am Mähwerk oder Zwischenrahmen Jungtiere und kleine Wildtiere erkennen sollen und das Mähwerk automatisch ausheben. Die DLG prämierte SENSOSAFE mit einer Silbermedaille; über die geplante [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

RFU präsentiert leichten und schnellen Schwachholzharvester NISULA N5 [24.8.14]

Mit dem neuen Schwachholzharvester NISULA N5 zeigt RFU, ein Tochterunternehmen von WFW, einen Harvester, der sich dem Thema „Bodendruck verringern“ nicht mit mehr Achsen, sondern mit geringerem Einsatzgewicht (13,9 t) nähert. Der finnische NISULA N5 basiert auf einem [...]

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

In den aktuellen Challenger RoGator 600D kommt erstmalig die neuentwickelte Vision-Kabine von AGCO zum Einsatz: Die neue Kabine ist breiter, hat eine größere Frontscheibe und bietet insgesamt mehr Raum. Die Überarbeitung der Pflanzenschutz-Selbstfahrer RG635D, RG645D und [...]

Multihog führt neuen CityVac Müllsauger ein [5.5.17]

Der irische Hersteller Multihog erweitert sein Geräteprogramm und führt den neuen CityVac Müllsauger für die kleinsten Modelle der Multihog Geräteträger-Serie CX, CX 55 und CX 75, ein. Kommunen und Dienstleistern soll der CityVac die Entfernung von Abfall sowie [...]

Rapid zeigt neue Einachser VAREA M 141 und S 141 [8.6.17]

Der neue Einachser Rapid VAREA ist ein multifunktionaler Einachs-Geräteträger, der für den Ganzjahreseinsatz konzipiert wurde. Die Modelle VAREA M 141 und S 141 unterscheiden sich durch die Ansteuerung des Fahrantriebs – beim VAREA M erfolgt diese mechanisch, beim [...]

Ausgezeichnet: Der neue elektrische Traktor Fendt e100 Vario [4.3.18]

Mit dem neuen e100 Vario debütierte Fendt auf der Agritechnica 2017 im Segment der elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeuge. Der batterieelektrische Fendt e100 Vario, ein Kompakttraktor mit 50 kW, der eine der DLG-Silbermedaillen erhielt, soll bis zu fünf Stunden mit einer [...]

Spearhead führt neuen Mulcher Multi Cut 430 ein [26.5.15]

Der dänische Grünflächenpflege-Spezialist Spearhead führt mit dem Multi Cut 430 einen neuen Mulcher für landwirtschaftliche und kommunale Einsätze ein, der sich durch hohe Stabilität und Schlagkraft auszeichnen soll. Der neue Multi Cut 430 mit nach [...]