Anzeige:
 
Anzeige:

Sulky kündigt neue pneumatische Anbau-Drillkombinationen Master P30 und Progress P50 an

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.3.2019, 7:30

Quelle:
ltm-KE, Bilder: Sulky Burel
www.sulky-burel.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Sulky gewährte auf der SIMA 2019 erstmals einen Blick auf die zukünftigen neuen pneumatischen Anbau-Säkombinationen Master P30 und Progress P50. Die beiden grundverschiedenen Baureihen sollen zur Agritechnica 2019 offiziell vorgestellt und in den Markt eingeführt werden. Da es sich bei der Präsentation auf der SIMA um eine Vorschau handelte, sind finale technische Daten zur Master P30 respektive Progress P50 derzeit noch nicht verfügbar. Einige Details teilte uns Sulky auf Nachfrage dennoch mit. Diese sollten aber mit Vorsicht betrachtet werden, da sich hier selbstverständlich bis zur Markteinführung noch einiges ändern kann.

Die neue Master P30 mit 3 m Arbeitsbreite wurde laut Sulky als solide, einfach aufgebaute und zu bedienende pneumatische Anbau-Drillkombination konzipiert. Ihr Saatguttank fasst nach Herstellerangaben 1.200 l, wahlweise ist eine Säschiene mit Schleppscharen oder Unidisc-Scheibenscharen – letztere bieten einen Schardruck von maximal 30 kg – verfügbar. Die Saatgutdosierung wird bei der Master P30 mechanisch oder elektrisch angetrieben. Entsprechend ihrer grundsätzlichen Auslegung sieht Sulky für diese neue Kreiseleggen-Säkombination keine ISOBUS-Bedienung vor. Um die Bedienung zu erleichtern, erfolgt die Abdrehprobe an einer zentralen Stelle hinten an der Maschine. Zudem soll der schlank gehaltene Saatgutbehälter eine optimale Sicht auf die Scharschiene ermöglichen.

Während die Master P30 für preisbewusste Landwirt*Innen konstruiert wurde, spielt die neue pneumatische Anbau-Drillkombination Progress P50 in einer gänzlich anderen Liga. Als High-Tech-Sämaschine bietet sie Ausstattungsmerkmale, die man eher bei gezogenen, nicht aber bei Anbau-Drillmaschinen erwarten würde. Angeboten werden soll die Progress P50 mit 3, 3,5 und 4 m Arbeitsbreite, als Säelemente werden neben Schleppscharen auch die bekannten Sulky Scheiben-Säelemente Cultidisc (mit maximal 100 kg Schardruck) und Twindisc (mit maximal 50 kg Schardruck) verfügbar sein. Als Bodenbearbeitungsgerät fungiert bei der Progress P50 grundsätzlich eine Sulky Cultiline HR Kreiselegge. In Verbindung mit der Cultidisc-Säschiene wird jedoch auch die Kombination mit einer Sulky XR Kurzscheibenegge möglich sein, wobei die Bodenbearbeitungsgeräte ja nach Bedarf austauschbar sind. Bei der Kombination aus Cultidisc-Säschiene und XR Kurzscheibenegge sind mit der Progress P50 laut Sulky hohe Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 15 km/h realisierbar.

Soweit eigentlich keine ungewöhnlichen Merkmale für eine angebaute Säkombination. Die Besonderheit der Progress P50 wird jedoch umso deutlicher bei einem Blick auf den beziehungsweise die Saatgut- respektive Düngerbehälter, denn erstmals bei einer Anbau-Drillmaschiene setzt Sulky ein System mit nicht weniger als maximal drei separaten Behältern um. Möglich sein soll die Kombination aus 1.200 l oder 1.750 l fassendem Saatguttank und zusätzlichem 100-l-Behälter oder die Ausstattung mit einem 1.200 l zu 800 l zweigeteilte Saatgut-/Düngerbehälter und dem zusätzliche Tank mit 100 l Inhalt. Gerade mit drei Behältern wird die neue Sulky Progress P50 bei der Aussaat eine schier unbegrenzte Flexibilität ermöglichen. Denkbar sind Mischsaaten, die Unterfußdüngung bei der Aussaat, die Zwischenbegrünung mit mehreren Sorten, der Anbau von Getreidesaatmischungen etc. Die Kombination dreier Behälter mit drei separaten elektrisch angetriebenen Dosierorganen in einer ISOBUS-fähigen Maschine ermöglicht zudem deren bequeme Bedienung über die gemeinsame, von Sulky neu entwickelte Schnittstelle WISO. WISO läuft entweder auf dem ISOBUS-Terminal oder auf einem Apple iPad. Auf dem iPad ermöglicht WISO eine besonders bequeme Abdrehprobe direkt am jeweiligen Dosierorgan ohne ständig wieder auf den Traktor aufsteigen zu müssen. Die Kommunikation zwischen Maschine und iPad erfolgt dabei über WLAN. Neben der WISO-Schnittstelle und den dazugehörigen WLAN-Funktionen wird die Progress P50 als weitere Annehmlichkeiten über GPS-gestützte, automatische Start- und Stoppfunktionen für die Dosierorgane am Vorgewende und über Karten für eine automatische Mengenverstellung verfügen. Dabei wird es sogar möglich sein, für die Produkte in den einzelnen Behältern separate Karten anzulegen.

Die Integration dreier Saatgutbehälter in die Progress P50 ohne dabei weder die für eine Anbau-Sämaschine notwendigen kompakten Abmessungen noch die Ergonomie außer Acht zu lassen, stellte, so Sulky, eine besondere Herausforderung dar. Insbesondere um die Einstellung der drei separaten Dosiersysteme zu erleichtern, wurde die Maschine deshalb laut Sulky völlig neu gestaltet. So sind die drei Behälter und die drei Dosierorgane über ein heckseitiges Podest, das über breite, klappbare seitliche Beladestege zugänglich ist, nach Herstellerangaben leicht und vor allem sicher zu erreichen. Abdrehprobe und Einstellungen sollen so, auch weil alle hierfür notwendigen Arbeitsschritte zentral zusammengelegt wurden, schnell, präzise und fehlerfrei durchgeführt werden können. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Sulky die Progress P50 als kleines aber praktischen Detail mit einem Waschbecken ausstattet, in dem sich Landwirt*Innen die Hände waschen können, nachdem sie beispielsweise mit Saatgutbeize in Kontakt gekommen sind.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Sulky auf landtechnikmagazin.de:

Sulky und Jacto feiern 100 in Brasilien verkaufte Selbstfahrer Uniport 5030 NPK [12.5.19]

2016 schlossen sich Sulky und Jacto zu einer strategischen Partnerschaft zusammen, aus der unter anderem der selbstfahrende Düngerstreuer Uniport 5030 NPK hervorgeht, von dem innerhalb von zwei Jahren 100 Stück in Brasilien verkauft wurden. Ziele des Zusammenschlusses [...]

Sulky mit neuem Säelement Cultidisc III [17.2.19]

Sulky führt mit dem neuen Cultidisc III die dritte Generation seines bekannten Scheiben-Säelements für die pneumatische Drillmaschine Xeos PRO ein. Das Cultidisc III ist laut Sulky robuster, so dass schneller gesät werden kann und das Säelement noch besser mit [...]

Hydraulischer Streuscheibenantrieb und neue Füllstandssensoren für Sulky Düngerstreuer X40+ / 50+ [8.1.19]

Mit dem hydraulischen Streuscheibenantrieb und den neuen Füllstandssensoren bietet Sulky zwei neue Ausstattungen für die Düngerstreuer der Baureihe X40+ / X50+ an. Mit dem hydraulischen Antrieb wird die Streuscheibendrehzahl unabhängig von der Motordrehzahl des [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue Farmall A Traktoren von Case IH [29.10.17]

Zur Agritechnica 2017 präsentiert Case IH die neuen Kompakttraktoren der Baureihe Farmall A, bestehend aus den Modellen 55 A, 65 A und 75 A, die im Leistungssegment von 55 bis 75 PS agieren und vorrangig für Ladearbeiten und Viehzuchtbetriebe konzipiert wurden. [...]

Strautmann führt neue Heuladewagen Ambion 440 und 500 ein [6.8.18]

Strautmann löst mit den neuen Ladewagen Ambion 440 und 500 die bisherigen Modelle Vitesse 4201 und 4701 ab. Ausgestattet mit durchgehenden Förderschwingen und bis zu 49 m³ Ladevolumen sind die neuen Ambion echte Spezialisten für die schonende und schlagkräftige Bergung [...]

Major Equipment zeigt neuen Sichelmäher Contoura [31.5.18]

Mit dem Contoura stellt Major Equipment ein gezogenes Mähwerk mit drei unabhängigen Mäheinheiten für Rasenflächen und Golfplätze vor, dessen Stärke in der Bodenanpassung liegt. Der neue Sichelmulcher Major Contoura, Modellbezeichnung MJ75-360, bietet 3,60 m [...]

Überarbeitetes 4-Schüttler-Modell TC 4.90 in der TC-Mähdrescher-Baureihe von New Holland [10.8.14]

New Holland verbessert in seiner Mittelklasse-Mähdrescher-Baureihe auch das 4-Schüttler Modell TC 4.90 und ändert im Zuge dessen die Typenbezeichnungen der drei auf der Agritechnica 2013 vorgestellten überarbeiteten 5-Schüttler-Modelle. Alle vier Modelle der [...]

Fendt zeigt neue Kombiwagen VarioLiner 2035 und 2440 sowie weitere Futtererntemaschinen [20.1.16]

Fendt präsentierte auf der Agritechnica 2015 erstmals die neuen VarioLiner 2035 und 2440 Ladewagen, die nach Unternehmensangaben zusammen mit der Technischen Universität Dresden und der Maschinenfabrik Stolpen GmbH entwickelt wurden. Interessanterweise greift Fendt hier [...]

Demopark Goldmedaille für Wiesensamen-Erntemaschine eBeetle 1.1 [8.5.17]

Mit dem eBeetle 1.1 zeigt Rapid ein Gerät, um Wiesensamen aus artenreichen Spenderwiesen zu ernten, und damit regionales Saatgut für anspruchsvolle Begrünungen zu gewinnen. Der eBeetle ist eine Entwicklung der Ö+L GmbH/HoloSem-Saatgut, die auch für den Vertrieb der [...]