Anzeige:
 
Anzeige:

Sulky mit neuem Säelement Cultidisc III

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.2.2019, 7:29

Quelle:
ltm-KE
www.sulky-burel.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Sulky führt mit dem neuen Cultidisc III die dritte Generation seines bekannten Scheiben-Säelements für die pneumatische Drillmaschine Xeos PRO ein. Das Cultidisc III ist laut Sulky robuster, so dass schneller gesät werden kann und das Säelement noch besser mit größeren Mengen an Pflanzenrückständen zurechtkommt.

Für mehr Stabilität sorgt beim Cultidisc III nach Herstellerangaben unter anderem die Blattfeder durch ein neues Verfahren zur Vergütung des Stahls. Die Blattfeder ermöglicht laut Sulky Leichtzügigkeit auch in steinigen Böden und sorgt insgesamt für eine Eignung des Cultidisc III für verschiedenste Bodentypen von lehmig bis tonig. Dazu soll auch der sehr große Abstand zwischen den Reihen von nach Herstellerangaben 560 mm beitragen, der zudem die Verstopfungsgefahr bei viel Pflanzenmaterial an der Bodenoberfläche reduzieren soll. In Extremfällen, beispielsweise bei der Herbstbestellung in feuchten und schwierigen Böden, kann das Cultidisc III auch ohne die serienmäßige Andruckrolle eingesetzt werden. Der Schardruck kann für jedes Cultidisc III Säelement nach Herstellerangaben individuell von 80 bis 100 kg eingestellt werden. So sollen eine optimale Ablagequalität und eine präzise Tiefenführung in nahezu allen Einsatzsituationen, unabhängig von Bodenbeschaffenheit und Pflanzenrückständen, erreicht werden.

Für besondere Leichtzügigkeit und eine optimale Furchenräumung sorgt beim Cultidisc III laut Sulky die große, gezackte Scheibe mit 415 mm Durchmesser und einem Neigungswinkel von 4°. Die Sätiefe wird über eine Parallelogrammverbindung zwischen Drillmaschinenrahmen und Säschiene eingestellt. Da alle Säelemente völlig identisch sind, reicht eine Einstellung am Parallelogramm aus, um, so Sulky, einen perfekten Schardruck in allen Reihen einzustellen sowie eine gleichmäßige und ideale Sätiefe zu erreichen.

Für eine präzise Ablage des Saatgutes am Rillengrund sind beim Cultidisc III laut Sulky insbesondere zwei konstruktive Merkmale verantwortlich. So gibt es einen Luftkanal, der die Druckluft über dem Säelement ableitet. Dadurch fällt das Saatkorn im freien Fall in die Rille und ein Zurückspringen wird laut Sulky verhindert. Zum anderen leitet eine Schutztülle die Saatkörner entlang der Scheibe bis zum Rillengrund. So wird verhindert, dass die Körner durch den Kontakt mit der sich drehenden Scheibe aus der Saatrille geworfen werden.

Die bereits erwähnten Andruckrollen verfügen beim Cultidisc III über Flansche, die nach Herstellerangaben verhindern, dass, gerade bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, Erde in der Reihe aufgebrochen wird. Die Andruckrollen sind einstellbar, so dass der Bodenschluss der Körner an den Saatgut- oder Bodentyp angepasst werden kann.

Um die Stabilität des Cultidisc III zu erhöhen und die Wartung zu vereinfachen, verzichtet Sulky auf ein Gelenk bei der Blattfederaufhängung und setzt auf wartungsfreie, doppelreihige Kugellager bei den Scheiben. Ein Abschmieren des Cultidisc III ist nicht erforderlich. Darüber hinaus rüstet Sulky jedes Säschar mit einem verschleißfreien Karbidplättchen aus, um das Schar dauerhaft vor Verschleiß zu schützen. Das garantiert laut Sulky „eine wie mit dem Lineal gezogene Saatrille“ während der gesamten Lebensdauer der Drillmaschine und so stets eine sorgfältige Saatgutablage.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Sulky auf landtechnikmagazin.de:

Gezogene Sulky Düngerstreuer XT Econov mit neuem Modell und ISOBUS-Bedienung [31.5.20]

Sulky erweitert die Baureihe der gezogenen Düngerstreuer XT Econov mit dem neuen Modell XT 160 Econov nach oben. Zeitgleich wird bei allen Modellen der Serie die ISOBUS-Bedienung eingeführt. Insgesamt besteht die Baureihe XT Econov jetzt aus den drei Modellen XT 100, [...]

Sulky und Jacto feiern 100 in Brasilien verkaufte Selbstfahrer Uniport 5030 NPK [12.5.19]

2016 schlossen sich Sulky und Jacto zu einer strategischen Partnerschaft zusammen, aus der unter anderem der selbstfahrende Düngerstreuer Uniport 5030 NPK hervorgeht, von dem innerhalb von zwei Jahren 100 Stück in Brasilien verkauft wurden. Ziele des Zusammenschlusses [...]

Sulky kündigt neue pneumatische Anbau-Drillkombinationen Master P30 und Progress P50 an [24.3.19]

Sulky gewährte auf der SIMA 2019 erstmals einen Blick auf die zukünftigen neuen pneumatischen Anbau-Säkombinationen Master P30 und Progress P50. Die beiden grundverschiedenen Baureihen sollen zur Agritechnica 2019 offiziell vorgestellt und in den Markt eingeführt [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson präsentiert Kabinenmodelle der MF 4700 Baureihe für Deutschland [3.4.16]

Mit den drei neuen Kabinenmodellen MF 4707, MF 4708 und MF 4709 stellt sich die Massey Ferguson „Global Series“ MF 4700 dem deutschen Markt vor. Massey Ferguson ist überzeugt, die perfekte Baureihe für das wichtige Segment von 75 bis 130 PS entworfen zu haben und [...]

Krone zeigt neuen selbstfahrenden Mähaufbereiter BiG M 450 [16.9.18]

Der neue Selbstfahrer-Mäher Krone BiG M 450 fügt sich zwischen die bestehenden Mähaufbereiter BiG M 420 und BiG M 500, ist aber nicht wie seine Geschwister mit einem MAN-Motor ausgerüstet, sondern wird von einem Liebherr-Motor angetrieben. Neugestaltete Mäheinheiten [...]

SILOKING debütiert mit elektrischem, selbstfahrenden Futtermischwagen TruckLine 4.0 Compact 8 [11.12.16]

Mit dem neu vorgestellten Selbstfahrer TruckLine 4.0 Compact 8 macht Siloking einen Schritt in die Welt der eMobilität. Der selbstfahrende Futtermischwagen mit Fremdbeladung ist zu 100 % elektrisch angetrieben und soll ab dem 2. Quartal 2017 im Handel erhältlich sein. [...]