Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Generation des Säroboters Fendt XAVER vorgestellt

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.11.2020, 7:27

Quelle:
ltm-ME, Bilder: AGCO GmbH
www.fendt.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

AGCO/Fendt stellt die dritte Generation des Säroboters XAVER vor, der sich durch weniger optische Gefälligkeit, aber mehr Praxisnähe auszeichnet.

Zur Agritechnica 2017 präsentierte Fendt erstmals die Vision des Säroboters XAVER, bei dem ein Schwarm von kleinen Särobotern über ein Feld wuselt, sät und von einer höheren Macht (der Xaver Cloud) kontrolliert wird. Die ursprünglichen XAVER erinnerten – wenig überraschend – an eine moderne Version von Raumschiff-Enterprise-Maschinen: clean, niedlich, handlich. Bei umfangreichen Feldtests wurde aber vielleicht offenkundig, dass diese niedlichen Einheiten für den harten Feldeinsatz weit weniger geeignet sind, als es sich die Requisite vorstellte.

Die neue Generation der Säroboter Fendt Xaver verfügt nun über drei statt vier Räder, wiegt statt ursprünglich 50 kg nun fast 150 kg und kann darüber hinaus zusätzlich mit Radgewichten in den Vorderrädern ballastiert werden. Die deutlich größeren Räder des Säroboters Fendt Xaver schaffen Bodenfreiheit und die Hinterradlenkung verkleinert den Wendekreis auf etwa 2 m. Das maximale Gesamtgewicht (voll ballastiert) beziffert Fendt nun mit 250 kg, womit für etwaiges manuelles Heben nun Rekord-Gewichtheber statt des normalen Personals benötigt werden.

Genug genörgelt. Der Saatguttank des XAVER fasst laut Fendt nun 20 l und sei damit ausreichend für 0,5 ha bei 90.000 Körnern pro Hektar. Die Lithium-Ionen-Batterie bietet nach Herstellerangaben 2,6 kWh und ermöglicht eine Laufzeit von rund 1,5 Stunden bevor der Roboter an der Basisstation geladen werden muss. Fendt zufolge schafft ein aus sechs XAVERn bestehender Schwarm rund 3 ha/h; inklusive Ladezeiten rund 2 ha/h. Fendt betont die Möglichkeit des autonomen Einsatzes rund um die Uhr; steht zu hoffen, dass sowohl der Ladevorgang als auch das Befüllen des Saatguttankes ohne menschliches Zutun realisiert werden können. Wie der Strom auf den Acker kommt bleibt übrigens ebenso Fendts Geheimnis wie die Ladedauer, zu der das Unternehmen keine Auskunft geben möchte.

Das Innenleben des Säroboters XAVER umfasst jetzt eine neue Saateinheit von Precision Planting (eine Marke des AGCO Konzerns), bei der die vSet-Technologie das Saatgut durch Unterdruck vereinzelt. Übrigens bietet Precision Planting 13 verschiedene Saatscheiben an, um Körner verschiedenster Größe ausbringen zu können. Ein elektrisch angetriebenes Regelsystem soll die einzelnen Körner zentimetergenau im definierten Abstand in der Reihe ablegen, wo sie mit einer flexiblen Andruck-Kufe (wahrscheinlich dem Keeton Seed Firmer von Precision Planting) in die Furche gestrichen werden. Fendt plant, zukünftig auch den Smart Firmer des Unternehmens einzubauen, der über Sensoren für Bodenfeuchtigkeit, Temperatur, Humusgehalt und Pflanzenrückstände verfügt, die gleich beim Andrücken der Saat Daten sammeln. Diese Bodendaten sollen eine angepasste Aussaat mit variabler Saattiefe und Saatstärke erlauben. Die Furche wird dann vom dritten Rad des XAVERs bei der Überfahrt geschlossen, das als Walkrad fungiert.

Die Steuerung des neuen XAVER übernimmt wie gehabt das Spurführungssystem Fendt Guide. XAVER ist in die Plattform FendtOne integriert und kann gemeinsam mit der Maschinenflotte verwaltet werden, wodurch Felddaten inklusive Spurlinien ausgetauscht werden können und die Kommunikation des Roboters mit der Ackerschlagkartei vereinfacht wird.
Generell läuft die Kommunikation zwischen Mensch und XAVER über die Xaver Cloud, die sich auch mit dem Smartphone bedienen lässt.

Ein bisschen problematisch für den Einsatz von XAVER könnte sein, dass die Schwarmtechnologie Fendt zufolge eine verlässliche Netzabdeckung voraussetzt, die in Deutschland nun wahrlich nicht gegeben ist. Fendt hofft sogar auf riesige Datenmengen, die über 5G übertragen werden können. In Realitas muss man auf dem Acker meist schon froh sein, wenn man telefonieren kann...

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Fendt lanciert neue Generation der 200 Vario Standard- und Spezialtraktoren [9.10.20]

Fendt führt die neue Generation, Gen3 respektive MY 2021, der 200 S Vario Kompakt-Standardtraktoren, 200 P Vario Obstbau- beziehungsweise Plantagenschlepper sowie der 200 V und F Vario Schmalspurtraktoren ein. Während die Änderungen in den Bereichen Motor, Getriebe [...]

AGCO: Produktion bei Fendt wieder angelaufen [14.5.20]

Wie AGCO / Fendt mitteilt, sind Ende April die vorübergehend stillgelegten Montagebänder an den deutschen AGCO Standorten Marktoberdorf, Asbach-Bäumenheim, Waldstetten und Hohenmölsen wieder angelaufen. Dies ist laut AGCO möglich, weil wichtige Zulieferer europa- [...]

Corona-Pandemie: AGCO / Fendt stellt Traktorenproduktion vorübergehend ein und beantragt Kurzarbeit [31.3.20]

Wie AGCO / Fendt mitteilt, ruht seit 25.03.2020 an den Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim die Produktion. Die komplette Schließung von Produktionsstandorten wichtiger Zulieferer in Europa führte nach Unternehmensangaben dazu, dass wichtige Zulieferkomponenten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Wann ist ein Traktor ein Traktor? Fendt und John Deere 2014 in Deutschland Marktführer bei Traktoren [23.1.15]

Erneut nehmen Fendt und John Deere für sich in Anspruch, laut Statistik des Kraftfahrzeugbundesamtes 2014 die meisten Traktorenzulassungen in Deutschland erreicht zu haben. Grund für diese zwei Sieger ist der Umstand, dass Fendt nur die Traktorenzulassungen ab 38/51 [...]

Horsch zeigt neue technische Finessen für die Pronto DC Sämaschine [15.9.19]

Horsch ergänzt mit dem neuen Doppelscheibenschar PowerDisc für die Pronto, dem neuen Verteilerturm RowControl und dem ISOBUS-Bedienkonzept I-Manager die große Anzahl an Agritechnica-Neuheiten um drei weitere Neuvorstellungen (weitere Horsch-Agritechnica-Neuheiten finden [...]

Neuer Scheibeneggengrubber Dracula von Maschio [2.10.15]

Zur Agritechnica 2015 zeigt Maschio den neuen Scheibeneggengrubber Dracula, der sich auf 4 oder 6 m Arbeitsbreite in die Erde „verbeißt“ (auf der Messe wird allerdings nur die 4-m-Variante zu sehen sein). Maschio ist überzeugt, dass der fast serienreife Dracula ein [...]

Neue Premium Integral Güllefässer von Kverneland-Veenhuis [15.1.15]

Kverneland-Veenhuis präsentierte zur DeLuTa 2014 neue Modelle der Premium Integral Serie, die die Güllefass-Baureihe nach unten erweitern. Die neuen Modelle zeichnen sich zum einen durch eine neue Kreiselpumpe und zum anderen durch die Möglichkeit der Montage eines [...]

Der neue Reinigungslader Holmer Terra Felis 2 eco mit VarioPick und DynaFill [8.4.16]

Der neu vorgestellte Rübenlader Holmer Terra Felis 2 eco ist mit einer neuen Antriebstechnik, der verbesserten Aufnahme VarioPick, dem Holmer Reinigungshybrid, einer neu konzipierten Klappautomatik und der Beladesoftware Holmer DynaFill ausgerüstet. Holmer unterstreicht, [...]

Kuhn erweitert Universaldrillmaschinen-Baureihe ESPRO um vier Modelle [7.5.18]

Kuhn präsentiert mit den neuen ESPRO M 3000 C, ESPRO M 4000 C, ESPRO 4000 RC und ESPRO 8000 R vier neue gezogene Drillmaschinen für kleinere und größere Betriebe. Die 2015 vorgestellte und damals nur zwei Maschinen umfassende Baureihe besteht nun aus insgesamt neun [...]