Anzeige:
 
Anzeige:

Neuer Steinsammler Kongskilde Stonebear 2.60

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.4.2016, 7:21

Quelle:
ltm-ME, Bilder: ltm-KE

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Kongskilde präsentiert mit dem Stonebear 2.60 einen weiterentwickelten, mechanischen Steinsammler, dessen Arbeitsbreite auf 6,2 m erhöht wurde. Der Stonebear 2.60 soll 30 % mehr Produktivität bieten – Kongskilde ist überzeugt, so das mechanische Steinesammeln für einen größeren Kundenkreis attraktiv zu machen und damit das manuelle Steineaufsammeln aus der Landwirtschaft zu drängen. Neben der deutlich gesteigerten Produktivität zeigt der Stonebear 2.60 als eines der ersten Produkte das neue kurvenbetonte Kongskilde-Design, das Dynamik vermitteln soll.

Kongskilde gibt an, dass der Stonebear 2.60 Steine von 3 bis 50 cm (vormals: 30 cm) Durchmesser aufsammeln kann – dafür wurden Einzugstrommel und Zinken verstärkt. Zusätzlich ist der Stonebear 2.60 mit den VTH-Zinken von Kongskilde ausgestattet, die eine deutlich höhere Lebenszeit aufweisen sollen. Die Zinken rechen die Steine zur Mitte der Maschine auf das austauschbare Sieb, wo sie von einer mit Zinken bestückten Einzugstrommel gesiebt und anschließend in den Behälter gefördert werden. Die Rechen des Stonebear 2.60 besitzen einstellbare Tiefenführungsräder, um sich der Bodenkontur anzupassen (maximale Arbeitstiefe: 7 cm); nach Herstellerangaben kann so sogar auf eingesäten Flächen gearbeitet werden. Das Sieb wurde neu konzipiert, um einen maximalem Reinigungseffekt zu erzielen.

Resultierend aus der größeren Arbeitsbreite, einer Ladekapazität von 1,3 t/min bei einer Geschwindigkeit von 6 km/h berechnet Kongskilde eine Flächenleistung von bis zu 2 ha/h. Das Fassungsvermögen des Sammelbehälters gibt Konskilde mit 2,4 m³ (vormals: 1,8 m³) an, die Traglast konnte auf 5 t erhöht werden.
Serienmäßig verfügt der neue Kongskilde Stonebear 2.60 über eine hydraulische Hochkippfunktion, mit der die Steine aus bis zu 3 m Höhe direkt auf einen Anhänger verladen werden können.

Kongskilde beziffert den Leistungsbedarf des Stonebear 2.60 mit lediglich 59/80 kW/PS, empfiehlt allerdings schwerere Traktoren mit 74/100 bis 88/120 kW/PS um die 5,05 t schwere Maschine zu nutzen. Außerdem werden vier Hydraulikanschlüsse mit einem Druck von 200 bar benötigt. Die Transportbreite liegt bei 2,55 m. Optional lässt sich der Stonebear mit einer Anzeige zur Behälterüberladung ausstatten.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kongskilde auf landtechnikmagazin.de:

Neues vorlaufendes Kombi-Stützrad für schwere und extra schwere Kongskilde Pflugbaureihen H und X [15.2.20]

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte Kongskilde ein neues, vorlaufendes Kombi-Stützrad für die schweren und extra schweren Pflüge der Baureihen H und X. Das neue Stützrad kommt als Angebots-Erweiterung zusätzlich in das Kongskilde Produktprogramm. Das neu [...]

Neuer XSD-Streifenpflugkörper für schwierige Böden von Kongskilde [27.11.17]

Der Kongskilde XSD-Streifenkörper wurde für schwierige Bodenbedingungen und größere Traktorreifen konzipiert und vervollständigt nach Herstellerangaben das umfassende Angebot innovativer Pflugkörper für breite Furchen. Kongskilde betont, der neue [...]

Neue Kongskilde Bodenfräse Rotavator 2.500 [11.5.16]

Kongskilde erneuert mit der Bodenfräse Rotavator 2.500, die auch in einer HD-Version angeboten wird, die Baureihe der vormaligen Howard Rotavator Bodenfräsen. Der neue Rotavator 2.500 besticht durch ein komplett neues Design, eine robustere Konstruktion und das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sulky stellt neue Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV vor [21.3.14]

Auf der Agritechnica 2013 präsentierte Sulky die neuen Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV, die durch den Einsatz von GPS-Technik, Internet und automatisierten Funktionen die Arbeit erleichtern und eine Präzisionsdüngung selbst auf sehr unregelmäßig geformten Feldern auf [...]

SIMA Innovation Awards 2013: 19 innovative Neuheiten ausgezeichnet (Teil 1) [15.1.13]

Im Vorfeld der SIMA 2013 wurden im Rahmen des SIMA Innovation Awards 2013 19 innovative Neuheiten ausgezeichnet, davon drei mit einer Goldmedaille und vier mit einer Silbermedaille. Hinzu kommen weitere 12 Neuheiten, die mit Bronze in Form einer Lobenden Erwähnung geehrt [...]

Selbstfahrende Spritze Horsch Leeb PT 270 wird Leeb PT 280 [28.10.14]

Horsch stattet den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Leeb PT 270 zum Modelljahrgang 2015 mit einem neuen Motor aus und ändert die Bezeichnung des Selbstfahrers in Leeb PT 280. Mit dem neuen Motor erhöht sich nach Unternehmensangaben auch die Geschwindigkeit bei Straßenfahrten [...]

FPT Industrial präsentiert neuen Hybridmotor F28 [1.4.20]

FPT Industrial zeigte auf der CONEXPO 2020 (Las Vegas, USA, 10. bis 14.3.) den Hybridmotor F28 vor, der im November schon als Diesel- und Erdgas-Variante gezeigt wurde. FPT Industrial konzipierte den F28 mit integriertem Schwungrad als modularen, leistungsstarken Motor vor [...]