Anzeige:
 
Anzeige:

Güttler verlost einen SuperMaxx 60-7 BIO für eine Saison

Info_Box

Artikel eingestellt am:
13.6.2024, 7:36

Quelle:
Güttler GmbH
www.guettler.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit Beginn der DLG-Feldtage startete Güttler ein neues Gewinnspiel. Die Besucher*Innen der Veranstaltung sind herzlich eingeladen, den Güttler Stand im Freigelände G/ A 143 zu besuchen, sich über die Neuheiten an der SuperMaxx-Baureihe zu informieren und am Gewinnspiel teilzunehmen. Die Aktion mit dem Gewinnspiel „SuperMaxx 60-7 BIO für eine Saison“ läuft bis zum 22.07.2024. Damit sind auch die Besucher*Innen der Tarmstedter Ausstellung vom 12.07. – 15.07. 2024 herzlich eingeladen, an der Verlosung teilzunehmen. Danach besteht diese Möglichkeit über die Güttler Homepage. Am 25.07.2024 erfolgt die Auslosung. Es gibt noch weitere interessante Preise zu gewinnen, zum Beispiel Güttler Softshelljacken.

Die Güttler Großfederzahneggen SuperMaxx wurden erstmals 2007 zur Agritechnica vorgestellt. Die extrem flache Bodenbearbeitung mit den Doppelfederzinken ist heute, so Güttler, aktueller denn je: Kapillarität unterbrechen und das Wasser im Boden halten. Statt einer Nachlaufwalze haben die SuperMaxx Großfederzahneggen einen Striegel. Dadurch werden die gelockerten Pflanzen nicht wieder angedrückt zum Weiterwachsen, sondern an die Oberfläche gezogen, so dass die Wurzeln und die Pflanzen absterben. Mechanische Unkrautbekämpfung beginnt bereits mit der Stoppelbearbeitung nach der Ernte.

Auch mit seinem engen Zinkenabstand von nur 13 cm setzt der SuperMaxx, so Güttler, Akzente. Mit 200 mm breiten Gänsefussscharen gelingt laut Hersteller ein perfekter Überschnitt, um die Pflanzen ganzflächig abzuschneiden – die 7-balkige Anordnung der Doppelfederzinken macht es möglich. Die hohe Vibration an der Zinkenspitze bricht die Bodenaggregate aus dem Boden, die Bodenstruktur soll jedoch erhalten bleiben und da die Kapillarität unterbrochen wird, bleibt das Wasser im Boden. Mehrmaliges Bearbeiten bis zur Aussaat der Folgefrucht bekämpft die neu aufgelaufenen ungewünschten Pflanzen, diese sterben ab und können nicht mehr schaden. Herbizide in der nächsten Feldfrucht können eingespart werden.

Neben der Stoppelbearbeitung lockert der SuperMaxx die Böden auch vor der Frühjahrsbestellung auf. Sie trocknen, so Güttler, an der Oberfläche schneller ab, das Wasser im unteren Boden bleibt durch Unterbrechung der Kapillarität dennoch im Boden. Die Aussaat kann früher beginnen. Auch nach dem Walzen der gesetzlich vorgeschriebenen Zwischenfruchtmischungen leistet der SuperMaxx laut Güttler gute Dienste: Er erzeugt eine Mulchschicht, die den Mikroorganismen gut tut. Güttler bietet nach eigenen Angaben ein breites Programm an Scharen, so dass für jeden Standort die passenden Werkzeuge ausgewählt werden können.

Veröffentlicht von:



Mehr über Güttler auf landtechnikmagazin.de:

Güttler SuperMaxx BIO jetzt mit neuen hydraulischen Funktionen [10.7.24]

Güttler stellt Neuheiten auf den DLG-Feldtagen vor [5.6.24]

Güttler übergibt Agritechnica Gewinn [4.4.24]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Deutz-Fahr 6140 Agrotron – neues 6-Zylinder-Modell für die Serie 6 [16.4.14]

Mechanische Amazone Säkombination Cataya Super jetzt auch mit RoTeC-Control-Scharen [7.7.17]

New Holland stellt neue Traktoren-Serien T7, T8 und T9 mit SCR/AdBlue-Technik vor [14.10.10]

Die neuen selbstfahrenden Strautmann Futtermischwagen Sherpa 120 und Sherpa 140 [3.2.19]

Neu- und Weiterentwicklungen bei den Bergmann Dung- und Universalstreuern [27.2.22]