Anzeige:
 
Anzeige:

Horsch präsentiert gezogenen Grubber Cruiser 5/6 XL und neuen Federzinken

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.2.2018, 7:22

Quelle:
HORSCH Maschinen GmbH/ltm-ME, Bilder: ltm-ME
www.horsch.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Horsch erweitert den Feingrubber Cruiser XL um eine gezogene Variante mit 5 und 6 m Arbeitsbreite, die zusätzlich über neue Federzinken verfügt. Bisher bot Horsch den Cruiser XL in einer 3-Punkt-Variante (5 und 6 m Arbeitsbreite ) sowie als gezogene Version (10 und 12 m Arbeitsbreite) an.

Auch der neue Grubber Horsch Cruiser 5/6 XL wurde für die flache und mitteltiefe Bodenbearbeitung (maximale Arbeitstiefe: 15 cm) konzipiert. Der Horsch Cruiser 5/6 XL verfügt über einen 6-balkigen Aufbau und einen Strichabstand von 15 cm und lässt sich, wie die anderen Modelle der Baureihe, mit vier verschiedenen Scharvarianten ausrüsten: dem 5-cm-HM-Schar, dem 8-cm-HM-Schar, dem 10-cm-HM-Schar und dem Gänsefußschar. Horsch ist überzeugt, der neue Horsch Cruiser 5/6 XL eigne sich bestens für eine perfekte Stoppelbearbeitung mit optimaler Strohverteilung nach dem Mähdrusch, die Saatbettbereitung, als Feingrubber zur mechanischen Unkrautbekämpfung und zum Auflockern und Belüften der Böden im Frühjahr.

Der eingangs erwähnte neue Federzinken kommt nicht nur beim Horsch Cruiser 5/6 XL zum Einsatz, sondern auch bei den Cruiser 10/12 XL; für die Cruiser 5/6 XL 3-Punkt kann neben den Federzinken auch der FlexGrip-Zinken mit 100 kg Auslösekraft oder ein gedrehter Zinken aus Federstahl bestellt werden.
Die Besonderheit des neuen Federzinkens liegt in seiner Geometrie – der Scharstiel verläuft über dem Rahmen und vergrößert dadurch den Durchgang von 600 auf 700 mm. Durch den Verlauf des Scharstieles kann der Zinken ohne großen Federweg nach oben ausfedern – er vibriert also, ohne dass sich die Feder bewegt. Die Auslösekraft des Federzinkens beziffert Horsch mit 150 kg.

Die Arbeitstiefe des Horsch Cruiser 5/6 XL wird über die Stützräder vorne und den Packer geregelt. Das Fahrwerk liegt hinter dem Zinkenfeld, vor den Einebnungswerkzeugen. Es dient mit seiner groß dimensionierten Bereifung sowohl dem Straßentransport als auch zum Wenden am Vorgewende. Die Position des Fahrwerks ist so gewählt, dass eine gute Wendigkeit im Feld und ein hoher Fahrkomfort auf der Straße gewährleistet ist. Um die Zugleistung optimal nutzen und auf den Boden bringen zu können, ist der Cruiser XL mit einem voll integrierten Zugkraftverstärker ausgerüstet, welcher beim Arbeiten permanent mit 1.200 kg auf die Hinterachse des Schleppers drückt. Aktiviert wird dieser einfach durch das Druckfrei-Schalten des Steuergerätes für Heben und Senken, ohne zusätzliche Steuergeräte oder Zylinder.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Horsch erweitert Drillmaschine Pronto NT nach unten [6.6.18]

Die kompakte Universaldrillmaschine Horsch Pronto NT ist nun auch in 6, 8 und 9 m Arbeitsbreite erhältlich und umfasst nun inklusive der bestehenden 10- und 12-m-Version fünf Modelle. Die neuen Horsch Pronto 6, 8 und 9 NT verfügen über einen 4.000-l-Saatguttank, um [...]

Horsch erzielt weiter Rekordwachstum [28.3.18]

Die Horsch Maschinen GmbH hat 2017 mit 356 Millionen Euro nach eigenen Angaben den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erzielt. Für das Wachstum von 19 % im Vergleich zu 2016 (300 Mio. Euro) gibt es laut Horsch vielfältige Gründe. In allen Produktbereichen geht Horsch [...]

Horsch erweitert Avatar SD Sätechnik nach unten [21.1.18]

Nach dem großen Erfolg der 2015 vorgestellten Avatar Sämaschinen in 4, 6 und 12 m Arbeitsbreite ergänzt Horsch die Serie nun um das 3-m-Modell Avatar 3 SD. Die Maschinen wurden für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände konzipiert, sollen sich durch die geringe [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

RFU präsentiert leichten und schnellen Schwachholzharvester NISULA N5 [24.8.14]

Mit dem neuen Schwachholzharvester NISULA N5 zeigt RFU, ein Tochterunternehmen von WFW, einen Harvester, der sich dem Thema „Bodendruck verringern“ nicht mit mehr Achsen, sondern mit geringerem Einsatzgewicht (13,9 t) nähert. Der finnische NISULA N5 basiert auf einem [...]

Neuer Scheibeneggengrubber Dracula von Maschio [2.10.15]

Zur Agritechnica 2015 zeigt Maschio den neuen Scheibeneggengrubber Dracula, der sich auf 4 oder 6 m Arbeitsbreite in die Erde „verbeißt“ (auf der Messe wird allerdings nur die 4-m-Variante zu sehen sein). Maschio ist überzeugt, dass der fast serienreife Dracula ein [...]

New Holland präsentiert neue TK4-Raupentraktoren [23.1.17]

Zusammen mit den neuen Spezialtraktoren der Serie T4 V/N/F hat New Holland auch die kleinen Raupenschlepper [...]

Yamaha präsentiert geländetauglichen ROV Wolverine-R [1.2.15]

Mit dem Wolverine-R zeigt Yamaha einen Zweisitzer mit neuem Motor, der sich vor allem durch seine Geländegängigkeit auszeichnet. Der Yamaha Wolverine-R bietet ein neues, kompaktes Chassis, dessen einfaches Handling gerade im extremen Gelände seine Stärken ausspielen [...]

Zetor führt neue Traktoren Major 60 und Major 80 mit Deutz-Motor ein [30.6.15]

Wie Ende vergangenen Jahres bekannt gegeben, verbaut Zetor neben den selbst produzierten Motoren nun auch solche der Deutz AG. Die nun vorgestellten Modelle Major 60 und 80 sind die ersten, bei denen diese strategische Entscheidung in die Tat umgesetzt wurde. Sowohl im [...]