Anzeige:
 
Anzeige:

Kverneland verbessert Anbaudrehpflüge 2500 i-Plough

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.1.2018, 7:26

Quelle:
ltm-ME

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Für die Anbaudrehpflüge der Serie 2500 i-Plough hat Kverneland zwei interessante Neuerungen vorbereitet: einerseits eine mechanische Novalität in Form eines vorgesetzten Stützrades und anderseits eine elektronische Steuerung, die den Wechsel zwischen Transport- und Arbeitsstellung erleichtert.

Mit dem neuen optionalen, vorangestellten Stützrad für die Anbaudrehpflüge 2500 i-Plough präsentiert Kverneland eine Lösung, die das Pflügen am Feldrand oder nahe an Zäunen erleichtert. Auch das neu vorgestellte Stützrad kann, wie bei Kverneland üblich, per ISOBUS eingestellt werden und stellt die Tiefenführung des Pfluges sicher. Für das neue Stützrad wurde der Variomat-Rahmen der 2500 i-Plough neu gestaltet, um dafür zu sorgen, dass die Arbeitsbreitenverstellung unabhängig von der Position des Stützrades einwandfrei funktioniert.

Das Bedienkonzept i-Plough, das die Anbaudrehpflüge der Serie 2500 von Kverneland auszeichnet, wurde 2016 vorgestellt (siehe Artikel: „Kverneland zeigt neue Anbaudrehpflüge der Serie 2500 und Bedienkonzept i-Plough”) und 2017 von der SIMA mit einer lobenden Erwähnung honoriert. Schon ein Jahr später erweitert Kverneland das ISOBUS-Bedienkonzept nun um eine Funktion, mit der der Wechsel zwischen Arbeits- und Transportstellung durch nur einen Tastendruck erfolgt. Möglich ist dies, weil sich der klappbare Oberlenkerturm, die um 45° nach rechts und links schwenkbare Tragachse, das neues Radkonzept und die Drehung des Pfluges per ISOBUS ver- respektive entriegeln lassen und so die Ver- respektive Entriegelungen zu einer Sequenz zusammengefasst werden können. Kverneland ist überzeugt, mit dem sogenannten Kverneland Transport Konzept sowohl die Arbeitssicherheit als auch die Produktivität erheblich zu steigern. Verfügbar soll die neue Transportlösung ab dem 3. Quartal 2018 sein.

Sollte es dem zusammen mit dem Anbaudrehpflug i-Plough verwendeten Schlepper übrigens an einem ISOBUS-Terminal mangeln, bietet Kverneland Nachrüstkits an, die dieses Problem lösen.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland Pflanzenschutztechnik mit neuem Design [28.12.18]

Um die Stärke der Marke Kverneland und das einheitliche Gesicht des Produkt-Portfolios noch mehr zu betonen, werden nach Unternehmensangaben neben der iXtrack T-Serie künftig auch alle Anbauspritzen im markanten Kverneland-rot ausgeliefert. Das neue und moderne Design [...]

Neuer elektrischer Kverneland Mikrogranulatstreuer für OPTIMA HD-II und SX erhält Bronzemedaille auf der SIMA 2019 [21.12.18]

Die Kverneland Group präsentiert auf der SIMA 2019 den neuen elektrisch angetriebenen Mikrogranulatstreuer für die Optima HD-II sowie SX-Säreihen und ist damit schon im Vorfeld der Landtechnik-Messe mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden (siehe hierzu Artikel [...]

Kverneland IsoMatch Farm Centre ermöglicht Flottenmanagement sowie Remote Analyse von Maschinendaten und Aufgaben [19.10.18]

Mit IsoMatch Farm Centre präsentiert die Kverneland Group ihr erste multifunktionale Farm-Management-Software: Ein Flottenmanagement-Software, welche in der Lage ist über das IsoMatch Tellus GO oder das IsoMatch Tellus PRO Terminal mit allen ISOBUS-fähigen Maschinen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson präsentiert neue Teleskoplader-Baureihe MF TH [19.9.16]

Mit Vorstellung der neuen Teleskoplader-Serie MF TH (TH steht für TeleHandler) auf der französischen Innovagri 2016, die aus den vier Modellen MF TH.6030, MF TH.6534, MF TH.7035 und MF TH.7038 besteht, ersetzt Massey Ferguson die Teleskoplader-Baureihe MF 9000. [...]

Claas zeigt neue VARIO, CERIO und MAXFLEX Schneidwerke für kleinere Arbeitsbreiten [30.8.15]

Mit den neuen, kleineren VARIO, CERIO und MAXFLEX Schneidwerken bietet Claas die letztjährig vorgestellten Neuheiten wie variable Schneidwerkstischlänge, die vergrößerte Einzugschnecke oder die verbesserte Sicht auf den Schneidwerkstisch nun auch unter 770 cm [...]