Anzeige:
 
Anzeige:

Neu im Amazone-Programm: Die Aufsatteldrehpflüge Hektor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.11.2017, 7:29

Quelle:
Amazonen Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG
www.amazone.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Amazone stellt mit der Baureihe Hektor zur Agritechnica 2017 Aufsatteldrehpflüge mit 6 bis 8 Scharen für Traktoren bis 257/350 kW/PS vor. Der Aufsatteldrehpflug Hektor ist kein Unbekannter: Bis zur Übernahme des Pflugwerkes durch Amazone wurde Hektor von Vogel & Noot produziert.

Ausgestattet mit einer mechanischen Schnittbreitenverstellung in vier Stufen von 36 bis 48 cm je Körper und einem robusten Rahmen in der Dimension 150 x 150 x 12 mm soll der Amazone Hektor einfache Handhabung sowie hohe Einsatzsicherheit auf Großflächen bieten. Dank einer übersichtlichen und einfachen Pflugeinstellung lässt sich nach Herstellerangaben überall ein optimales Pflugbild erreichen. Der Körperlängsabstand von 100 cm sowie die Rahmenhöhe von 82 cm sollen für verstopfungsfreies Arbeiten auch bei größeren Mengen an Ernterückständen sorgen.

Das neue Schwingensystem des Amazone Hektor – als vordere Verbindung zwischen Wendevorrichtung und Pflugrahmen – garantiert laut Amazone eine maximale Spurtreue und eine optimale Zuglinie des Gespannes. Integriert ist hier auch die serienmäßig montierte, hydraulische Vorderfurcheneinstellung für eine einfache Anpassung des Pfluges an das Spurinnenmaß des Traktors. Für einen ruhigen und homogenen Wendevorgang des Pfluges kommen Wendezylinder – einer mit hydraulischen Endlagendämpfung – zum Einsatz.

Das großvolumiges Aufsattelrad des Hektor in der Dimension 500/45 – 22,5 (Breite 500 mm, Außendurchmesser 1.015 mm) soll den optimalen Bodenantrieb und damit eine exakte Tiefenführung auch unter schwierigen Bedingungen sicherstellen. Die große Radaufstandsfläche minimiert den Bodendruck und ein Abstreifer reinigt laut Amazone das Rad zuverlässig.
Das mit einer hydropneumatischen Dämpfung ausgestattete Aufsattelrad ist seitlich vorne am Rahmen platziert, um ein Pflügen dicht bis an Feldgrenzen oder Hindernisse zu ermöglichen.

Die Überlastsicherung erfolgt beim Amazone Hektor über Scherbolzen-Grindelelemente. Sehr hohe Auslösekräfte sorgen laut Amazone auch auf harten und trockenen Böden für eine enorme Stabilität des Scherbolzens.
Als zentrale Elemente eines jeden Pfluges sind vor allem die Pflugkörper für die Arbeitsqualität und den wirtschaftlichen Pflugeinsatz verantwortlich. So können auch die neuen Hektor-Aufsattelpflüge mit allen ©plus-Pflugkörpertypen für die verschiedensten Boden- und Einsatzbedingungen ausgerüstet werden. Alle Pflugkörper zeichnen sich nach Herstellerangaben durch eine hohe Verschleißfestigkeit, eine saubere Einarbeitung von Ernterückständen, eine breite Furchenräumung sowie einen geringen Zugkraftbedarf aus.

Amazone zeigt die neuen Aufsatteldrehpflüge Hektor auf der Agritechnica 2017 in Halle 9, H19.

Mehr über Amazone auf landtechnikmagazin.de:

Nicht nur für Sonnenblumen: Pflanzen schonen mit dem neuen Amazone SunflowerKit für den Pantera [4.7.18]

Das neu entwickelte SunflowerKit für den Amazone Pflanzenschutz-Selbstfahrer Pantera-H dient dazu, Pflanzenschutz- und Düngemaßnahmen auch in hohen Pflanzenbeständen besonders pflanzenschonend durchführen zu können. Gerade Kulturen wie die Sonnenblume sollen sich so [...]

Neue Typen und Ausstattungen bei Amazone Anbaudrehpflügen Cayros [22.6.18]

Zur Markteinführung der Cayros-Anbaudrehpflüge im Herbst 2016 hat Amazone zunächst fünf verschiedene Baureihen mit einer Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten vorgestellt. Um noch spezifischer auf die verschiedenen Kundenwünsche einzugehen, ergänzt Amazone dieses [...]

Erfolgreiche Amatechnica 2018 mit starkem Fachbesuch aus dem In- und Ausland [16.6.18]

Unter dem Motto „GO for Innovation“ präsentierte sich die „Amatechnica 2018“ am 24. Mai 2018 laut Amazone erfolgreich rund 6.000 Landwirten, Lohnunternehmern und Vertriebspartnern aus dem In- und Ausland. Das Konzept mit Maschinen-Vorstellungen im Einsatz und im [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

ROPA stellt neue Kartoffelroder Keiler 1 und Keiler 2 vor [27.12.13]

Im Sommer 2012 hatte ROPA die Übernahme der WM Kartoffeltechnik bekannt gegeben und für Herbst 2013 die ersten ROPA Kartoffelroder angekündigt. Die wurden auf der Agritechnica 2013 in Form des Einreihers Keiler 1 und des Zweireihers Keiler 2 erstmals der Öffentlichkeit [...]

Selbstfahrende Spritze Horsch Leeb PT 270 wird Leeb PT 280 [28.10.14]

Horsch stattet den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Leeb PT 270 zum Modelljahrgang 2015 mit einem neuen Motor aus und ändert die Bezeichnung des Selbstfahrers in Leeb PT 280. Mit dem neuen Motor erhöht sich nach Unternehmensangaben auch die Geschwindigkeit bei Straßenfahrten [...]