Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Scheibeneggen-Grubber-Kombination Ceus von Amazone

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.2.2018, 7:30

Quelle:
Amazonen Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG
www.amazone.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem Ceus 4000-2TX, 5000-2TX, 6000-2TX und 7000-2TX stellt Amazone ein neues und flexibles Maschinenkonzept in den Arbeitsbreiten von 4 bis 7 m vor. Der Ceus kombiniert den Einsatz einer Kompaktscheibenegge für die flache Bearbeitung mit einem Zinkenfeld für die tiefe Lockerung. Mit dieser Kombination ist der Ceus laut Amazone das perfekte Bearbeitungsgerät für Betriebe, die sehr viel organische Masse wie Körnermaisstroh oder Zwischenfrüchte einarbeiten müssen beziehungsweise sehr flexibel mit ein- und demselben Gerät flach oder tief arbeiten wollen. Der Ceus eignet sich laut Amazone sowohl für die Stoppel- wie auch für die Grundbodenbearbeitung, die tiefe Lockerung und Saatbettbereitung. Mit Arbeitsgeschwindigkeiten von 8 bis 15 km/h sollen sich große Flächenleistungen realisieren lassen.

Mit der neuen Scheibeneggen-Grubber-Kombination lassen sich nach Herstellerangaben mehrere Arbeitsgänge in einer Überfahrt kombinieren: So ermöglicht das vorlaufende Scheibenfeld mit gezackten 510-mm-Scheiben eine flache Bearbeitung in Arbeitstiefen von 5 bis 14 cm. Für die anschließende Lockerung auf bis zu 30 cm Arbeitstiefe folgt das Zinkenfeld mit den C-Mix-Zinken. Zugleich erhöht der bei der Bearbeitung auftretende Unterzug des Zinkenfeldes laut Amazone die Schneidwirkung des vorlaufenden Scheibenfeldes.

Das vorlaufende Scheibenfeld zerkleinert die organische Masse, indem es die auf dem Boden aufliegenden Erntereste nach Herstellerangaben intensiv schneidet und mischt. Gleichzeitig entsteht auf der oberen Bodenschicht laut Amazone eine feinkrümelige Struktur. Die einzeln aufgehängten und über Gummielemente gesicherten Scheiben für eine optimale Bodenanpassung wie auch die wartungsfreie Ölbadlagerung der Scheiben sind baugleich mit denen der Amazone Kompaktscheibenegge Catros. Der Strichabstand von 12,5 cm und der steile Scheibenanstellwinkel von 17° in der vorderen und 14° in der hinteren Reihe soll eine ganzflächige Bearbeitung sowie eine perfekte Einmischung des organischen Materials gewährleisten. Die Arbeitstiefeneinstellung des Scheibenfelds erfolgt über eine Parallelogrammführung, wobei sich die Eingriffsintensität durch Drehen des Scheibenfelds ändern lässt. Auch bei maximaler Arbeitstiefe des Zinkenfeldes kann das Scheibenfeld in der obersten Position nach Herstellerangaben komplett deaktiviert werden. So ist eine tiefe Lockerung auch ohne den Einsatz des Scheibenfeldes möglich.

Mit dem nachfolgenden Zinkenfeld ist nach Herstellerangaben eine Lockerung der tiefen Bodenschichten auf bis zu 30 cm möglich. Es kann laut Amazone aber auch flach gearbeitet werden, so dass die Scharspitze unter feuchten und schweren Bedingungen knapp unterhalb der Arbeitstiefe der Scheibenegge läuft. Dadurch wird, so Amazone, der Horizont gelockert eine rauere Struktur im Boden geschaffen und damit die Verschlämmungsgefahr auf diesen Böden deutlich reduziert. Für die Bestückung des Zinkenfeldes steht das gesamte Amazone C-Mix-Scharsystem zur Auswahl. Mit einem Strichabstand von ca. 40 cm und den optional angebotenen 40-mm-HD-Scharen erweist sich der Ceus nach Herstellerangaben auch bei einer tiefen Lockerung als besonders leichtzügig. Als Überlastsicherung ist das vom Amazone Mulchgrubber Cenius bekannte C-Mix-System mit einer Auslösekraft von nach Herstellerangaben 600 kg montiert. Soll nur eine flache Stoppelbearbeitung durchgeführt werden, kann man das Zinkenfeld ausheben und nur mit dem vorlaufenden Scheibenfeld arbeiten.

Auf das Scheibenfeld und das Zinkenfeld folgt beim Ceus die Einebnungseinheit, die wahlweise mit glatten beziehungsweise gezackten Scheiben oder mit Federstahlzustreichern ausgerüstet werden kann. Als Überlastsicherung dienen auch hier Gummifederelemente. Für einen optimalen Anschluss lassen sich alle Randelemente nach Herstellerangaben separat in Höhe und Neigung einstellen.

Sowohl die vorlaufende Kurzscheibenegge wie auch das Zinkenfeld und die Einebnungseinheit können mit einer hydraulischen Tiefenverstellung ausgestattet werden. Die hydraulische Einstellung des Zinkenfelds ist auch bei Einsätzen ohne Walze möglich.

Für die unterschiedlichen Einsatz- und Bodenverhältnisse stehen zur Rückverfestigung des Bodens zehn verschiedene Walzentypen in Kombination mit dem Ceus zur Verfügung. Unter sehr feuchten Bedingungen kann der Ceus aber auch ohne Walzen eingesetzt werden. Dann wird er im Heckbereich nicht mehr über die Walze, sondern über das Fahrwerk geführt. Mit Hilfe der nachlaufenden Zinken hinter den Fahrwerksrädern wird laut Hersteller jede Radspur direkt wieder aufgelockert.

Damit die Maschine auch bei größeren Arbeitsbreiten ruhig liegt und mit konstanter Tiefe arbeitet, sind ab 6 m Arbeitsbreite zusätzliche Stützräder in die neue Scheibeneggen-Grubber-Kombination Ceus integriert. Damit auch die Spuren dieser Räder wieder gelockert werden, ist auch hier hinter jedem Rad ein Zinken montiert.

Die flanschbare Anhängung erlaubt maximale Flexibilität in der Auswahl. Somit kann für jeden Traktor die passende Anhängung ausgewählt werden, egal ob Unterlenkeranhängung der Kat. 3, 4, 5, verschiedene Zugösen oder Zugkugelkupplung K80.

Das innenliegende TX-Fahrwerk des Ceus ermöglicht laut Amazone eine hohe Wendigkeit am Vorgewende und einen komfortablen Straßentransport. Für noch mehr Sicherheit beim Straßentransport – der Ceus wird hierfür übrigens geklappt – können die 6 und 7 m breiten Maschinen zusätzlich mit großen 700er-Reifen ausgerüstet werden. Je nach den Länderbeschränkungen ist auch für die neue Scheibeneggen-Grubber-Kombination Ceus eine 40-km/h-Zulassung für den schnellen Straßentransport möglich.

Mehr über Amazone auf landtechnikmagazin.de:

Amazone WindControl verbessert Düngegenauigkeit auf schwierigen Windstandorten [4.12.18]

Für den Anbaustreuer ZA-TS und den Anhängestreuer ZG-TS bietet Amazone erstmalig nach Prof. Dr. Karl Wild, HTW Dresden, an. WindControl ist eine weitere Ausbaustufe und Ergänzung zur Streufächerüberwachung ArgusTwin. Mit ArgusTwin wird der komplette Streufächer auf [...]

Amazone weiht neues Werk in Bramsche ein [25.11.18]

Die Amazone-Gruppe hat am 13. November 2018 nach einer rund einjährigen Bauzeit ihr neues Werk im Bramscher Industriegebiet Schleptrup offiziell eingeweiht. Das Neubauprojekt umfasst Montage-, Versand- und Lagerhallen mit laut Amazone insgesamt 16.000 m² Grundfläche [...]

pro-Paket für gezogene Amazone Catros-TX schützt Scheibenegge bei Gülleeinarbeitung [30.10.18]

Für die Einarbeitung von Gülle bei der Ausbringung mit Selbstfahrern und großen Güllewagen bietet Amazone nun neben den Catros+ mit 5 m und 6 m Arbeitsbreite jetzt auch für die größeren Kompaktscheibeneggen Catros+ 7003 bis 9003-2TX mit 7 m bis 9 m Arbeitsbreite das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue Schuitemaker Gülle-Injektor-Baureihe Exacta 10 für den Einsatz mit Gülle-Tankwagen [4.6.18]

Mit der neuen Serie Exacta 10 entspricht Schuitemaker dem Wunsch vieler Kunden nach einem leichteren Gülle-Injektor, der für den Einsatz mit kleineren gezogenen Gülle-Tankwagen geeignet ist. Technisch orientieren sich die neuen Exacta 10 Gülle-Schlitzgeräte an den [...]

Kuhn führt neue Front-Scheibenmähwerke GMD 3125 F und GMD 3525 F ein [15.9.16]

Kuhn erweitert sein Angebot an Frontmähwerken mit den neuen Scheibenmähern GMD 3125 F und GMD 3525 F um zwei Modelle mit nach Herstellerangaben 3,10 und 3,50 m Arbeitsbreite. Insgesamt bietet Kuhn nun nach eigenen Angaben sechs verschiedene Front-Scheibenmähwerke für [...]

Effiziente Gülledüngung mit dem neuen Profi-FANT 30 von Zunhammer [30.9.13]

Mit dem neuen Profi-FANT 30 stellt Gülletechnik-Spezialist Zunhammer auf der Agritechnica 2013 einen neuen Tridem-Güllewagen mit 30 cbm Tankvolumen vor. Das System besteht neben dem Gülletankwagen aus einem Frontandocksystem und wurde speziell für die Ausbringung der [...]

Genial einfach: Füllstandsmessung im Biogasspeicher mit dem Gas-H-meter [23.6.08]

Eine völlig neuartige Technik zur Füllstandsmessung im Biogasspeicher hat Helmut Seitz (Firma Seitz Electric, 86637 Wertingen) in Form des Gas-H-meter entwickelt. Von den bekannten Systemen zur Füllstandsmessung unterscheidet sich das Gas-H-meter laut Hersteller nicht [...]