Anzeige:
 
Anzeige:

Rabe präsentiert neue Generation der Kurzscheibeneggen FIELDBIRD

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.2.2015, 7:21

Quelle:
ltm-ME/Bilder: Grégoire-Besson GmbH
www.rabe-gb.de

11 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Generation der Rabe FIELDBIRD Kurzscheibeneggen umfasst drei neue Baureihen, die Anbau- und Aufsattelgeräte in Arbeitsbreiten von 3 Meter bis 6 Metern beinhalten. Konstruiert für eine effiziente Stoppelbearbeitung sollen die neuen FIELDBIRD Kurzscheibeneggen mit Arbeitstiefen von 5 bis 12 cm bei Geschwindigkeiten von 10 bis 15 km/h Flächenleistungen von 3 bis 9 ha/h erzielen.

Die drei neuen Rabe FIELDBIRD-Baureihen bestehen aus den starren, angebauten FIELDBIRD 3000/3500, den klappbaren, angebauten FIELDBIRD 4000/5000/6000 K und den 2-teilig-klappbaren, aufgesattelten FIELDBIRD 4000/5000/6000 KA2. Bei allen drei Baureihen erhielt der Hauptrahmen ein komplett neues Design aus Rundrohren. Rabe unterstreicht, dass diese mehr Steifigkeit trotz geringerem Gewicht aufweisen, und sich außerdem keine Ansammlungen von Schmutz oder Pflanzenresten bilden können.

Die starre, angebaute Rabe FIELDBIRD 3000 verfügt über 24 Scheiben und eine Arbeitsbreite von 3 m, die FIELDBIRD 3500 über 28 Scheiben und eine Arbeitsbreite von 3,50 m. Die Tiefenverstellung erfolgt serienmäßig mit Hilfe eines mechanischen Spannschlosses, lässt sich optional aber auch mit hydraulischen Gleichlaufzylindern bedienen. Das Gewicht der FIELBIRD 3000 mit Diamantwalze beziffert Rabe mit 1.850 kg, das der FIELDBIRD 3500 mit Stabwalze mit 1.800 kg. Zur Verschmälerung der Kurzscheibenegge beim Transport lassen sich die äußeren Scheiben bei der FIELDBIRD 3000 klappen und führen so zu einer Transportbreite von 3 m. Bei der FIELDBIRD 3500 beträgt die Transportbreite laut Rabe 3,80 m.

Die klappbare, angebaute Rabe FIELDBIRD 4000 K verfügt über eine Arbeitsbreite von 4 m und 32 Scheiben, die FIELDBIRD 5000 K über 5 m und 40 Scheiben und die 6000 K über 6 m Arbeitsbreite und 48 Scheiben. Auch hier erfolgt die Tiefenverstellung serienmäßig mit Hilfe eines mechanischen Spannschlosses, lässt sich optional aber auch mit hydraulischen Gleichlaufzylindern bedienen. Alle drei Modelle lassen sich hydraulisch auf eine Transportbreite von 2,5 m zusammenklappen, die Höhe im geklappten Zustand beträgt laut Rabe für die FIELDBIRD 4000 K 2,30 m, für die FIELDBIRD 5000 K 2,80 m und für die FIELDBIRD 6000 K 3,30 m. In den Rahmen integriert sind drei Abstellstützen zum Abstellen der geklappten Kurzscheibenegge. Das Gesamtgewicht der FIELDBIRD 5000 K beziffert Rabe exemplarisch für die FIELDBIRD K-Serie inkusive Doppelwalze mit 3.060 kg.

Die 2-teilig-klappbare, aufgesattelte FIELDBIRD 4000 KA2 verfügt über eine Arbeitsbreite von 4 m und 32 Scheiben, die FIELDBIRD 5000 KA2 über 5 m Arbeitsbreite und 40 Scheiben und die FIELDBIRD 6000 KA2 über 6 m Arbeitsbreite und 48 Scheiben. Bei den FIELDBIRD KA2 ist die hydraulische Tiefenverstellung Serie, außerdem lassen sie sich hyraulisch klappen. Die Transportbreite beziffert Rabe mit unter 2,55 m, die Transporthöhe mit 3,30 m für die FIELDBIRD 6000 KA2. Das Gewicht der 6000 KA2 inklusive Diamantwalze gibt Rabe stellvertretend für die FIELDBIRD KA2-Modelle mit 5.020 kg an.

Einzeln aufgehängte Scheiben sollen bei der neuen Generation der Rabe FIELDBIRD Kurzscheibeneggen insbesondere bei hoher Geschwindigkeit für eine bessere Bodenanpassung sorgen. Die wartungsfreie Scheibenaufhängung absorbiert nach Herstellerangaben Stöße mit einer Ausweichhöhe von 15 cm über Hindernisse. Jeder Scheibenarm ist außerdem mit vier großen Absorbergummis ausgestattet, die zuverlässig Schläge und Vibrationen dämpfen sollen.

Serienmäßig verfügen alle drei Baureihen über größere, gekerbte Scheiben mit einem Durchmesser von 510 mm, der Scheibenabstand beträgt 250 mm. Optional lassen sich die neuen Rabe FIELDBIRD auch mit kleineren Scheiben (460 mm) oder noch größeren Scheiben (560 mm) ausstatten. Die kleineren Scheiben sind für noch feinkrümeligere Ergebnisse in „sauberen“ Böden gedacht, die noch größeren sollen eine stärkere Zerkleinerung von größeren Mengen an Pflanzenrückständen bewerkstelligen.

Für unterschiedliche Bodenverhältnisse und verschiedene Ansprüche an die Arbeitsergebnisse können diverse Nachläufer mit dem neuen FIELDBIRD kombiniert werden. Alle Walzen für den FIELDBIRD verfügen serienmäßig über die gleichen, wartungsfreien 40x40 Lager. Angeboten wird eine Vierkantstabwalze, eine Doppel-Vierkantstabwalze, eine Diamantwalze, eine Rillenpackerwalze, eine Kompressorwalze und eine Zahnpackerwalze. Bis auf die Kompressorwalze, die nicht für die Anbaugeräte verfügbar ist, und die Rillenpackerwalze, die nicht für die Aufsattelgeräte erhältlich ist, lassen sich alle Walzen mit allen Baureihen der neuen Rabe FIELDBIRDS kombinieren.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Rabe auf landtechnikmagazin.de:

Rabe stellt Neuheiten bei Corvus Kreiseleggen vor [13.12.17]

Auf der Agritechnica 2017 zeigte Rabe eine neue sinusförmige Anordnung der Kreiselzinken bei den Corvus Kreiseleggen. Darüber hinaus wurde eine neue Version der klappbaren Kreiselegge Corvus PKE K vorgestellt. Die jeweils gleichdrehenden Kreiselzinken ordnet Rabe jetzt [...]

Rabe führt neue Generation des Grubbers Bluebird CL ein [17.12.15]

Auf der Agritechnica 2015 präsentierte Rabe die neue Generation des 3-Punkt-Anbaugrubbers Bluebird CL. Die Rabe Grubber-Serie Bluebird CL besteht aus zwei starren Geräten mit 3,0 und 3,45 m Arbeitsbreite sowie aus den drei klappbaren Versionen mit 4,40, 4,85 und 5,30 m [...]

Rabe steigt mit neuem Tigris in Strip-Till-Technologie ein [11.11.15]

Mit der Einführung des Rabe Tigris auf der Agritechnica 2015, erweitert der Spezialist für Bodenbearbeitung und Sätechnik sein Portfolio im Bereich der Minimalbodenbearbeitung und steigt in den wachsenden Markt von Strip Till in Deutschland ein. Um dieses, für Rabe [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Wadenbrunn 2010: Fendt stellt Update für 900er Varios und neues Spitzenmodell 939 Vario vor [2.9.10]

Fendt nutzt die für die Einhaltung der ab 2011 gültigen Abgasnormen Euro 3b und Tier IV interim notwendigen Änderungen an der Motorenausstattung für ein Update bei der Traktoren-Serie 900 Vario. Neben dem neuen Topmodell 939 Vario gibt es für die komplette Baureihe [...]

Reform Transporter Muli T7 S und Muli T8 S jetzt mit EU-Stufe-IV-Motoren [11.6.17]

Dank zusätzlicher SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung erfüllen die Motoren in den Reform Transportern Muli T7 S und Muli T8 S jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IV. Darüber hinaus hat Reform das Design dieser Muli-Modelle durch die Anwendung des neuen Farbschemas [...]

Kotte mit neuem 16.000-Liter-Einachs-Güllewagen [20.4.14]

Einen ungewöhnlichen Güllewagen hat die Firma Kotte Landtechnik aus Rieste jetzt in Form eines Einachsers mit nicht weniger als 16.000 Liter Fassungsvermögen entwickelt und auf den Markt gebracht. Kotte reagiert mit dem neuen Modell garant PE 16.000 nach eigenen Angaben [...]

John Deere erneuert 5E Traktoren 5058E, 5067E und 5075E [10.10.17]

John Deere hat die Modelle 5058E, 5067E und 5075E einem Update unterzogen, das neben einer aktuelleren Optik eine bessere Emissionsstufe, eine neue Getriebevariante (mit 40 km/h Höchstgeschwindigkeit) und neue Bedienelemente umfasst. Angetrieben werden die John Deere 5E [...]

Deutz Fahr stellt neue C9000 Mähdrescher C9305 und C9306 vor [5.3.18]

Bei den Großmähdreschern Deutz-Fahr C9000 mit dem 5-Schüttler-Modell C9305 TS(B) und dem 6-Schüttler-Modell C9306 TS(B) wurde eine umfangreiche Modellpflege durchgeführt, die einen vergrößerten Korntank mit erhöhter Abtankgeschwindigkeit, eine neu gestaltete [...]