Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Horsch Joker 10/12 RT: Schnelle Stoppelbearbeitung in großer Arbeitsbreite

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.11.2013, 7:45

Quelle:
HORSCH Maschinen GmbH/ltm-ME
www.horsch.com

7 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Joker 10/12 RT von Horsch mit einer Arbeitsbreite von 10 respektive 12 m wurde für Schlepperleistungen ab 220/300 kW/PS konzipiert. Die auffälligste Neuerung zur bekannten Joker RT ist das Mittelfahrwerk zwischen dem DiscSystem und dem Packer. Die neue Joker 10/12 RT ist nach Unternehmensangaben optimal für die flache Stoppelbearbeitung, zur Keimstimulation des Ausfallgetreides, Unterbrechung der Kapillarität, Einmischung von Ernterückständen und zur flachen Saatbettbereitung in großen Arbeitsbreiten geeignet. Sie bietet eine hohe Flächenleistung bei relativ geringem Zugkraftbedarf.

Das Mittelfahrwerk der neuen Horsch Joker 10/12 RT bringt nach Firmenangaben zahlreiche Vorteile mit sich. Zum einen ist die Gewichtsverteilung optimal und es unterbindet Springen oder Aufschaukeln. Der Maschinenschwerpunkt liegt beim Straßentransport nahe der Achse, was eine ruhige und sichere Fahrt gewährleistet. Zum anderen macht das Mittelfahrwerk die Maschine wendiger und ermöglicht durch mehr Anbauraum den Einsatz eines Doppelpackers. Der Doppel-RollPack-Packer mit U-Profil-Ringen hat einen Durchmesser von 55 cm. Er ist sehr stabil, für alle Bodenarten geeignet und soll auch bei hohem Einsatztempo, was typisch für eine Kurzscheibenegge ist, unempfindlich gegen Steine bleiben. Die ineinandergreifenden Packerringe dienen der Selbstreinigung. Ihr Strichabstand beträgt 13 cm, was eine gute Rückverfestigung und Krümelung des Bodens zur Folge hat.

Die Handhabung der Maschine ist nach Herstellerangaben sehr einfach. Es muss lediglich die Arbeitstiefe über die robusten und bewährten Clips eingestellt werden. Zusätzliche Doppel-Tiefenführungsräder (15.0/55-17) sorgen für die exakte Einhaltung der Arbeitstiefe und eine sehr gute Geländeanpassung. Sie ermöglichen auch schnelle Wendemanöver am Vorgewende und verhindern dort ein Aufschaukeln der Maschine.

Ebenfalls optimiert wurde bei der Joker RT der Rahmen. Er ist stabiler und mit einem innenliegenden Klappmechanismus ausgestattet. Auch dieser dient der Stabilität und gleichzeitig dem Schutz der Hydraulikzylinder. Geklappt wird die Joker RT trotz ihrer Arbeitsbreite auf 3 m Transportbreite mit Hilfe einer speziellen Klapp-Logik. Das DiscSystem mit den neuen 52 cm Scheiben ist gezahnt und damit prädestiniert für aggressives Arbeiten und gutes Eindringen in den Boden, wobei die Scheiben auch durch das hohe Maschinengewicht unterstützt werden. Die paarweise Anordnung der Scheiben an den Aufhängungen gewährt einen großen Freiraum und Durchgang für Ernterückstände. Die Bodenanpassung und Steinsicherung der Joker RT erfolgt über die bewährte und robuste Gummilagerung. Die Scheiben verfügen über eine nach Unternehmensangaben absolut wartungsfreie und verschleißarme Lagerung mit Ölfüllung. Durch das Mittelfahrwerk vergrößert sich auch der Abstand zwischen den Scheibenreihen zum Packer. Somit hat der Erdfluss immer Zeit, sich zu beruhigen, und wird nicht vom DiscSystem in den Packer geworfen. Dies verbessert die Einebnung und dient der Einsatzsicherheit.

Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Horsch stellt neue Striegel Finer 6 SL und 7 SL vor [8.11.21]

Mit der neuen Baureihe Finer SL zeigt Horsch 2-reihige Striegel für die flache Beikrautentfernung, die mit und ohne Packer erhältlich sind. Die angebauten Striegel Horsch Finer SL sind mit 6,0 m Arbeitsbreite (Finer 6 SL) und 7,0 m Arbeitsbreite (Finer 7 SL) [...]

Horsch erweitert Striegel-Baureihe Cura ST um zahlreiche Modelle [20.9.21]

Horsch stellt neue Striegel der Cura ST Serie in den Arbeitsbreiten 6 m, 9 m, 12 m, 13,5 m sowie 24 m vor und präsentiert damit den Striegel für die Hybrid-Landwirtschaft mit einem größeren Spektrum als bei der Erstvorstellung 2019 angekündigt. Bei den neuen [...]

Horsch erweitert Einscheiben-Sämaschinen-Baureihe mit Avatar 18 M nach oben [9.8.21]

Die neue Horsch Avatar 18 M vergrößert den Arbeitsbreiten-Bereich der SingleDisc-Sämaschinen, der nun das Spektrum von 3 bis 18 m Arbeitsbreite umfasst, stellt die Avatar 18 M aber als erstes Modell der neuen Baureihe Avatar M mit Mittelrahmenkonzept vor. Horsch [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Die neuen selbstfahrenden Strautmann Futtermischwagen Sherpa 120 und Sherpa 140 [3.2.19]

Auf der EuroTier 2018 zeigte Strautmann die neuen Futtermischwagen-Selbstfahrer Sherpa 120 und Sherpa 140 als Nachfolger der Modelle Sherpa 1201 und 1401. Die neuen Vertikalmischer zeichnen sich neben einem neuen Motor durch zahlreiche kleine Verbesserungen aus. [...]

New Holland überarbeitet Großtraktorenserie T9 und erweitert die Baureihe um den neuen T9.645 [17.4.15]

New Holland hat seine Großtraktorenserie T9 upgedatet und im Zuge dessen um ein zusätzliches Modell, den T9.645, erweitert. Das Update umfasst unter anderem ein neues Zapfwellengetriebe. Die neue T9-Traktoren-Serie erfüllt jetzt die Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 final. Im [...]

Landini zeigt Sondermodell des Spezialtraktors Rex4 [25.3.19]

Auf der SIMA 2019 präsentierte Landini das metallic-blaue Sondermodell „Model YEAR 2019“ des Rex4 Spezialtraktors mit mattschwarzen Felgen. Die sechs Modelle 070, 080, 090, 100, 110 und 120 des Landini Rex4 agieren im Maximalleistungssegment von 70 bis 112 PS und sind [...]

John Deere StarFire iTC Receiver ab 2021 nur noch eingeschränkt nutzbar – John Deere bietet Tauschaktion an [30.3.20]

Wie John Deere mitteilt, können vorhandene StarFire iTC Receiver ab Januar 2021 keine SF1 und SF2 Korrektursignale mehr empfangen. Mehr oder weniger begründet wird dies vom Hersteller mit gestiegenen Hardwareanforderungen. Durch die beschriebene Einschränkung ist das [...]