Anzeige:
 
Anzeige:

Kverneland erweitert Stoppelgrubber um gezogene Enduro T

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.7.2022, 7:25

Quelle:
Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Kverneland präsentiert mit den Enduro (Pro) T eine neue aufgesattelte Version der Stoppelgrubber-Baureihe mit 4 bis 5 m Arbeitsbreite; bis dato war der Enduro ausschließlich angebaut erhältlich.

Die neuen Kverneland Stoppelgrubber Enduro (Pro) T in der gezogenen Variante wurden nach Herstellerangaben für mittelgroße Betriebe konzipiert. Sie benötigen Kverneland zufolge keine große Hubkraft und erledigen Bodenbearbeitung, Einebnen und Rückverfestigung in einem Arbeitsgang. Die Baureihe umfasst nun die die starren angebauten Modelle Enduro 3000 und 3500, die klappbaren angebauten Modelle Enduro 4000F, 4500F und 5000F sowie — jetzt neu — die gezogenen klappbaren Modelle Enduro T 4000, 4500 und 5000. Den Zinkenabstand beziffert Kverneland mit von 280 mm; der Reihenabstand von 750 mm und die Rahmenhöhe von 870 mm entspricht der angebauten Variante. Für den Transport können die neuen Modelle auf 2,85 m geklappt werden. Den Leistungsbedarf beziffert Kverneland mit 130 bis 350 PS. Alle Modelle der Baureihe sind als Kverneland Enduro erhältlich, bei denen die Tiefeneinstellung hydraulisch mittels Distanzscheiben erfolgt, und als Kverneland Enduro Pro, bei denen die Tiefeneinstellung hydraulisch stufenlos während der Fahrt möglich ist. Die maximale Arbeitstiefe soll bei der Standard-Version 30 cm betragen und bei der Pro-Version 35 cm.

Mit der Erweiterung der Stoppelgrubber-Baureihe Enduro (Pro) T präsentiert Kverneland auch eine größere Auswahl an Walzen für die Rückverfestigung. Kverneland betont, dass die Rückverfestigung des Bodens von großer Bedeutung für den Anbau sei, da sie die Zersetzung des Strohs beschleunige, Schneckenschäden verringere und die Feuchtigkeit bewahre, indem sie eine fein eingeebnete und wetterfeste Oberfläche hinterlässt. Die Enduro T und Enduro Pro T können mit der neuen Actipress Single-Walze, den Actipress Twin- und Doppelwalzen kombiniert werden. In Kombination mit dem neuen Nachlaufstriegel wird laut Kverneland eine ebene Oberfläche mit feiner Erde sichergestellt, die das Auflaufen von Unkraut bei der ersten Stoppelbearbeitung ermöglicht.

Der Stoppelgrubber Kverneland Enduro (Pro) T wird mit zwei Zinkentypen angeboten, die mit einer großen Auswahl an geschraubten Scharen (wärmebehandelt oder Hartmetall) und Knock-on-Scharen ausgestattet werden können, um sich an unterschiedliche Arbeitstiefen und Aufgaben anzupassen. Unter steinigen Bedingungen und um eine hohe Eindringtiefe zu erreichen, bietet der Triflex 700 mit der bewährten Kverneland Blattfeder- und Hohlzinkentechnologie zusätzliche Stärke mit einem hohen Punktdruck und einer Auslösekraft von 700 kg bei 27 cm Auslösehöhe. Das schmale Design und die spezielle Form reduzieren nach Herstellerangaben die Zugkräfte und gewährleisten ein perfektes Eindringen in hoch verdichtete Böden.



Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland präsentiert neuen Schälpflug Ecomat On-land [1.8.22]

Mit dem neuen Ecomat On-land stellt Kverneland ein Pflugkonzept zum flachen Pflügen bei hoher Flächenleistung und sicherem Transport vor, das mit den Ecomat Körpern arbeitet. Kverneland erläutert, dass einige Bodenstrukturen eine Saatbettvorbereitung mit minimaler [...]

Kverneland Pflanzenschutztechnik mit neuem Design [28.12.18]

Um die Stärke der Marke Kverneland und das einheitliche Gesicht des Produkt-Portfolios noch mehr zu betonen, werden nach Unternehmensangaben neben der iXtrack T-Serie künftig auch alle Anbauspritzen im markanten Kverneland-rot ausgeliefert. Das neue und moderne Design [...]

Neuer elektrischer Kverneland Mikrogranulatstreuer für OPTIMA HD-II und SX erhält Bronzemedaille auf der SIMA 2019 [21.12.18]

Die Kverneland Group präsentiert auf der SIMA 2019 den neuen elektrisch angetriebenen Mikrogranulatstreuer für die Optima HD-II sowie SX-Säreihen und ist damit schon im Vorfeld der Landtechnik-Messe mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden (siehe hierzu Artikel [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Krone stellt neuen Ballensammelwagen BaleCollect 1230 vor [11.10.17]

Mit dem neuen BaleCollect 1230 präsentiert Krone auf der Agritechnica 2017 seinen ersten Ballensammelwagen. Der neue BaleCollect 1230 ist für den Einsatz mit der Krone Ballenpresse Big Pack konzipiert und kann maximal drei Quaderballen bis 2,7 m Länge aufnehmen sowie [...]

Claas präsentiert neue Quaderballenpressen QUADRANT EVOLUTION [5.9.21]

Claas hat die Quaderballenpressen QUADRANT 4200, 5200 und 5300 mit der neuen HD Pickup ausgerüstet, einer umfassenden Optimierung unterzogen und die Modelle durch den Beinamen EVOLUTION ergänzt. Die neue HD Pickup der Claas QUADRANT EVOLUTION arbeitet mit zwei [...]

Vicon zeigt serienreife Non-Stop Press-Wickel-Kombination FastBale [21.6.16]

Die Erstvorstellung der Non-Stop Press-Wickel-Kombination FastBale auf der SIMA 2015 brachte Vicon zu Recht eine der drei Silbermedaillen ein – spart dieses Konzept doch viel Zeit. Die Entwickler aus Ravenna haben die FastBale weiter optimiert und präsentieren nun ein [...]

Väderstad entwickelt Sämaschine Rapid A 400-800S weiter [13.5.16]

Die neue Generation der Väderstad Rapid A 400-800S-Serie zeichnet sich durch eine Reihe von Neuerungen aus, wie die Positionierung des Gebläses des Saatguttankes, neue Zwischenreifenpacker und Flügelpacker sowie die Möglichkeit, die Maschine mit neuen Saatgutsensor [...]