Anzeige:
 
Anzeige:

L&K stellt neue Reißzahn-Baureihe L&K OPTI RIP für die Bodenbearbeitung vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.7.2021, 7:25

Quelle:
L&K Land- und Kraftfahrzeugtechnik GmbH Stadtilm
www.luk-stadtilm.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die L&K Land- und Kraftfahrzeugtechnik GmbH aus Stadtilm, die seit über 30 Jahren Partner von SSAB ist, präsentiert mit der neuen Baureihe L&K OPTI RIP eine neue Generation Hardox-Reißzähne in bionischer Form für die Bodenbearbeitung.

Die neu entwickelte Reißzahn-Baureihe L&K OPTI RIP orientiert sich nach Herstellerangaben bei der Formgebung an Vorbildern aus der Natur, wie beispielsweise den Klauen eines Ameisenbären. Gefertigt aus Hardox 450 respektive Hardox 500 Tuf präsentiert sich die Baureihe L&K zufolge in einer einzigartig schlanken und damit leichteren, sowie im Einsatz hocheffektiven Bauform. Mit wechselbarer Zahnspitze oder in Basisausführung, aus einem Stück gefertigt, sind zwei Varianten in vielen Größen lieferbar.
Neben dem breiten Reißzahnsortiment bietet L&K auch Roderechen an, wobei mehrere Reißzähne nebeneinander angeordnet sind. Auch bei den Roderechen werden zwei Ausführungen angeboten, sowohl mit wechselbaren Zahnspitzen, als auch aus einem Stück gefertigt.

Die neue Reißzahnfamilie ist laut L&K gegenüber den abgelösten Konstruktionen um bis zu 25 % leichter. Den Kern bildet, je nach Leistungsgröße, ein 30 mm dickes Hardox-450-Blech, in Verbindung mit einem 10 mm dicken Hardox-500-Tuf-Blech, die gleich in die Endform des Reißzahnes zugeschnitten werden. In der Basisausführung werden gegebenenfalls seitlich links und rechts schlankere Bleche als zusätzlicher Verschleißschutz aufgebracht und angeschweißt.

In der Ausführung mit wechselbarer Spitze ist das untere Drittel des Reißzahnes durch eine formschlüssige Steckverbindung wechselbar ausgeführt und, ebenfalls auf Empfehlung von SSAB, in Lamellenbauweise ausgeführt. Ein einfacher Bolzen aus Hardox-Rundstahl fixiert die Zahnspitze an der Ausrüstung. Der Wechsel der Zahnspitze, die auch aus Hardox 450 und Hardox 500 Tuf separat gefertigt wird, kann nach Unternehmensangaben schnell und einfach durchgeführt werden. Die Reißzahnvariante mit Wechselspitze ist für den schweren Dauereinsatz konzipiert. Sie eignet sich nicht nur für den Einsatz im klassischen Baugewerbe, sondern auch für den Garten- und Landschaftsbau, sowie den Einsatz im Forstbereich. Der Reißzahn L&K OPTI RIP ermöglicht nach Herstellerangaben das Auflockern von stark verdichteten Böden und Gesteinen, wie beispielsweise Kalkstein oder Schiefer. Die Aufnahme des Reißzahns an der Arbeitsmaschine erfolgt mit einer üblichen Schnellwechseleinrichtung respektive nach individuellen Vorgaben.

„Die Resonanz auf unsere neue Baureihe im In- und Ausland, ist überwältigend – rund die Hälfte unserer Produktion exportieren wir. Kunden, die den Vergleich zur Vorgängergeneration haben, möchten nicht mehr auf die Vorteile der neuen Produktfamilie verzichten“, berichtet Stefanie Anderle, Geschäftführerin L&K, und ergänzt: „Die von SSAB lieferbaren Hardox Blechstärken passen gut zu unseren Baureihen. Für den Anwender hat dies deutliche Vorteile, denn die neue Baureihe hat bei gleicher Leistungsfähigkeit weniger Eigengewicht, was auch weniger dynamische Belastung für die Arbeitsmaschine bedeutet. Kunden berichten auch, dass das Eindringverhalten in den Boden durch die neue Formgebung spürbar geschmeidiger ist.“

L&K berichtet außerdem, dass auch die neue Generation von Sieblöffeln und -schaufeln von kleinen, beispielsweise für den Einsatz im GaLaBau, bis hin zu großen Ausführungen, für den Bau und im Recycling, gut vom Markt aufgenommen wurde. Bei Sieblöffeln und -schaufeln seien die Vorteile gegenüber der Ausführung mit einem Blech, dessen Gitterfläche brenngeschlitzt ist, überzeugend. Denn der Hardox-Rundstahl ist und bleibe auch nach dem Verarbeitungsprozess komplett durchgehärtet. Seine gewalzte Oberfläche übertreffe die Anforderungen. Ist der Durchmesser des Rundstahls festgelegt, so wird dieser für die Herstellung des Sieblöffels oder der Siebschaufel lediglich auf die nötige Länge, verbunden mit geringster Wärmeeinbringung und Einfluss auf das Gefüge, abgesägt und im Löffel in Querrichtung eingebaut. Je nach Anwendungsfall wird der Rundstahl an den Stabenden mit der übrigen Löffel-/Schaufelkonstruktion verschweißt oder ist auch drehbar eingebaut. Dies sichere die höchste Verschleißfestigkeit der gesamten Löffel-/Schaufelkonstruktion auch im härtesten Einsatz.
Anwender*Innen berichten L&K zufolge, dass das vom Löffel aufgenommene und behandelte Siebgut auf den Rundstäben ins „Rollen“ kommt und sich so über die einzelnen Rundstäbe drehend bewegt, was weniger Verschleißbelastung für den Löffel oder die Schaufel bedeutet. Bei mit Rundstahl ausgestatteten Ausrüstungen gäbe es zudem deutlich weniger Material-Verklemmungen.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Zunhammer Gülletechnik zeigt VAN-Control 2.0 [25.9.15]

Mit VAN-Control 2.0 präsentiert Zunhammer sein Online-Messsystem für Gülle- und Gärsubstrate in einer neuen, kompakteren Form. Neu beim verbesserten VAN-Control 2.0 ist neben der Integration eines ISOBUS-Jobrechners auch der niedrigere Preis und die Verwendbarkeit an [...]

Fahrsilos sicher und schnell abdecken mit dem neuen Agritec Silage Safe von Huesker [15.6.18]

Huesker stellt mit dem Agritec Silage Safe ein neues System zur Abdeckung von Fahrsilos vor. Agritec Silage Safe umschließt die Silage im Silo oben sowie seitlich und lässt sich durch Spanngurte schnell und sicher verschließen und öffnen. Agritec Silage Safe besteht [...]

Horsch führt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb 4 AX ein [18.11.18]

Die neue Feldspritze Horsch Leeb 4 AX verfügt über einen 3.800-l-Kunststoff-Flüssigkeitsbehälter und zeichnet sich durch eine einfachere Ausstattung mit klaren Bedienstrukturen aus. Die Markteinführung der neuen Leeb 4 AX soll im Frühjahr 2019 erfolgen – bis dahin [...]