Anzeige:
 
Anzeige:

Claas Rundballenpresse Variant 485 RC PRO ist DLG-ANERKANNT

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.3.2017, 18:26

Quelle:
DLG e.V.
www.dlg.org

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das DLG-Testzentrum hat die Claas Rundballenpresse Variant 485 RC PRO in Stroh zum Ende der Weizenernte im Süden Frankreichs einer umfassenden Gebrauchswertprüfung nach unabhängigen und anerkannten Bewertungskriterien einer Prüfungskommission unterzogen. Die Ballenpresse hat die Prüfung laut DLG erfolgreich absolviert und erhielt das Prüfzeichen DLG-ANERKANNT.

Neben dem begehrten Prüfzeichen „DLG-ANERKANNT“ für die Presse wollten die Verantwortlichen bei Claas laut DLG vor allem herausfinden, wie sich ihr Produkt unter den neutralen Augen der DLG-Prüfer bewährt, in welchen Bereichen besonders gute Ergebnisse auftreten und an welchen Punkten für die späteren Pressengenerationen möglicherweise noch Entwicklungspotenzial besteht.
Über das sowieso umfassende Programm hinaus stand aber noch ein weiterer Punkt auf dem Prüfplan: Die Claas Variant bietet die Möglichkeit, die Zapfwellendrehzahl von 1.000 auf 800 U/min zu reduzieren. Hierzu wurden umfangreiche Praxistests in Grassilage und Stroh bei verschiedenen Einstellungen durchgeführt, bei denen jeweils Kraftstoffverbrauch, Fahrgeschwindigkeit, Leistungsbedarf und die Ballengewichte, bei der Silageprüfung zusätzlich die Ballendichteverteilung, gemessen wurden.

Claas gibt im Vergleich zum Claas gibt im Vergleich zum Vorgängermodell an, dass bei der Claas Variant 485 RC PRO sowohl die Bandgeschwindigkeit bei Nenndrehzahl als auch die Öffnungs- respektive Schließgeschwindigkeit der Heckklappe erhöht wurden, was insgesamt zu reduzierten Standzeiten und höherem Stundendurchsatz führt. Bei den von der DLG vorgegebenen Fahrgeschwindigkeiten konnte unter den Bedingungen im Feldversuch eine praktische Durchsatzleistung von bis zu 40,4 t Frischmasse pro Stunde in Silage (bei 5,1 km/h und 14 Messern) erreicht werden. Die praktische Durchsatzleistung berücksichtigt hierbei anders als die theoretische Durchsatzleistung die Standzeit für das Binden und Auswerfen des Ballens.
Nächster Prüfpunkt ist die Dichteverteilung in einem Silageballen, der bei einer Fahrgeschwindigkeit von 3,6 km/h (DLG-Vorgabe) und einer Pressdichte von 100 % mit sieben Messern hergestellt wurde. Der Ballen hat laut DLG eine mittlere Ballendichte von 449,4 kg/m³ FM bei 38,3 % TM. Die Dichteverteilung zeigt einen gefestigten Ballenkern mit der höchsten Dichte zwischen Ballenkern und Randschicht. Im Ergebnis positiv vermerkt wurde ebenfalls, dass der vorgewählte Ballendurchmesser und die Lagenanzahl mit geringfügigen Abweichungen eingehalten wurden.

Mit der Reduzierung der Zapfwellendrehzahl von 1.000 auf 800 U/min sinken im Versuch sowohl der Leistungsbedarf als auch der Kraftstoffverbrauch über die Vergleichsvarianten im zweistelligen Bereich zwischen 12,8 % und 27,9 % bezogen auf die Frischmasse. Dies sind für die Praxis vielversprechende Ergebnisse, denn die Durchsatzleistungen und Pressdichten bleiben nahezu gleich. Für den Landwirt bedeutet das, dass er seine Ballen auch mit 800 U/min pressen kann und dass er dabei noch Kraftstoff spart.

Insgesamt sechs Landwirte nahmen die Claas Variant in den praktischen Einsatz und bewerteten über einen Fragebogen verschiedene Handhabungskriterien. Über verschiedene Fragen wurden die Blöcke „An- und Abhängen“, „Bedienung und Einstellung“ sowie „Arbeitsqualität“ und „Reinigung und Wartung“ bewertet. Die Presse erreichte hier eine Gesamtnote von 2,2. Zusätzlich wurde der Zeitbedarf von häufig wiederkehrenden Wartungsarbeiten ermittelt. Hierzu mussten mehrere Testpersonen alle Schmiernippel abschmieren, die gesamten Messer ausbauen und eine Netzrolle einlegen, wobei der Zeitbedarf gemessen wurde. Über die Befragung hinaus gaben die Praktiker einige positive Rückmeldungen zu Details, wie beispielsweise der Strukturierung der Einstellmöglichkeiten in den übersichtlichen, gut dargestellten und einfach verständlichen Menüs. Gleichzeitig könnten laut Meinung der Praktiker audiovisuelle Signale wie zum Beispiel die Meldung „Binden abgeschlossen“ noch deutlicher respektive lauter mitgeteilt werden. Der insgesamt sehr positive Eindruck wurde aber auch durch den ISOBUS-Praxistest bestätigt, bei dem die über das Terminal angesteuerten Funktionen der Ballenpresse mit drei unterschiedlichen ISOBUS-Terminals ausgeführt werden. Diese Teilprüfung wurde erfolgreich und vor allem ohne Initialisierungsschwierigkeiten bestanden.

Alles in allem kommt das DLG-Testzentrum zum Ergebniss, dass die Rundballenpresse Claas Variant 485 RC PRO über weite Bereiche der im DLG-Prüfrahmen festgesetzten Prüfkriterien gute Ergebnisse liefert. Eine reduzierte Zapfwellendrehzahl von 800 U/min bei zusätzlichen Messfahrten hatte wenig Einfluss auf den Durchsatz und die Ballendichte, führte jedoch zu einer deutlichen Reduzierung von Leistungsbedarf und Kraftstoffverbrauch. Weitere Details enthält der DLG-Prüfbericht, der kostenfrei unter www.dlg.org/ernte.html abgerufen werden kann.

Übrigens: Mehr zur Rundballenpresse Claas Variant 485 RC PRO erfahren Sie im Artikel „Claas stellt neue variable Rundballenpressen VARIANT 400 vor”.



Mehr über Claas auf landtechnikmagazin.de:

FIRST CLAAS RENTAL mit zehn Mietstationen [6.9.18]

Seit Juli 2018 bietet Claas mit FIRST CLAAS RENTAL Landwirten und Lohnunternehmern die Möglichkeit, auf Einsatzspitzen flexibel und schlagkräftig zu reagieren. Nach dem erfolgreichen Start mit vier Mietstationen im April 2018 stellt jetzt ein Netz von zehn Mietstationen [...]

Neue Festkammer-Presse Claas ROLLANT 540 RC [26.8.18]

Die neue Rundballenpresse mit fester Presskammer ROLLANT 540 RC (Roto Cut) von Claas ersetzt die Vorgänger ROLLANT 374 und 375 durch in deutlich stabileres Modell. Neben neuen Walzen und einem stärkeren Chassis verfügt die ROLLANT 540 RC unübersehbar über ein neues, [...]

Claas debütiert mit Bandschneidwerken CONVIO und CONVIO FLEX [17.8.18]

Mit den neuen CONVIO und CONVIO FLEX präsentiert Claas dem deutschen Markt erstmalig Draper-Schneidwerke für den LEXION in den zwei Arbeitsbreiten 10,8 und 12,3 m; die existierende 13,8-m-Version ist für den europäischen Markt Claas zufolge nicht von Interesse. Claas [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Keenan präsentiert ersten Selbstfahrer MechFiber345SP [9.4.17]

In Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Storti entwickelte Keenan zur SIMA 2017 mit der Baureihe MechFiber345SP(+) seine ersten Selbstfahrer. Hauptaugenmerk liegt auch bei diesen selbstfahrenden Futtermischwagen mit 16 und 20 m³ auf der Faserstruktur der Mischung, [...]

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]

Pöttinger führt neue ALPHA MOTION MASTER Scheiben- und Trommel-Frontmähwerke ein [22.8.18]

Pöttinger erweitert sein Angebot an Frontmähwerken mit ALPHA MOTION Kinematik im Anbaubock mit der neuen Baureihe ALPHA MOTION MASTER. Dank eines verkürzten Anbaubocks sollen die neuen Pöttinger ALPHA MOTION MASTER Frontmähwerke insbesondere auch für den Einsatz mit [...]

Innovation Award EuroTier 2016: Gold- und Silbermedaillen-Gewinner bekannt gegeben [3.12.16]

Wie auf landtechnikmagazin.de bereits berichtet, wurde das Prozedere zur Vergabe der Gold- und Silber-Innovations-Medaillen anlässlich der EuroTier in diesem Jahr komplett überarbeitet. Darüber hinaus erhielt der Neuheiten-Wettbewerb mit „Innovation Award EuroTier“ [...]