Anzeige:
 
Anzeige:

Bredal baut hochmodernes Testzentrum in Süddänemark

Info_Box

Artikel eingestellt am:
26.10.2018, 18:23

Quelle:
Bredal A/S
www.bredal.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Bredal A/S investiert in eine neue Anlage zum Testen von Kalk- und Düngerstreuern. Das neue Testzentrum wird über eine Fläche von 3.000 m² verfügen. Der erste Spatenstich erfolgte im August, die Inbetriebnahme ist für Sommer 2019 geplant. Beim Bau der Anlage wird die neueste Technologie zum Einsatz kommen. Das Zentrum wird für Bredal eine wichtige Rolle bei der Produktentwicklung sowie bei der Beratung von Landwirten spielen.

Neben dem Bredal-Unternehmenssitz in Vejle, Süddänemark, entsteht derzeit ein neues Testzentrum mit einer Fläche von 3.000 m². Die Testhalle wird genügend Platz bieten, um auch das Streubild der größten Düngerstreuer sowie künftiger Produktgenerationen zu testen. Das Millionenprojekt soll nach Unternehmensangaben eines der modernsten der Branche sein und zu den größten seiner Art gehören. „Wir nutzen die Chance, die modernste Testanlage im landwirtschaftlichen Bereich zu entwickeln“, sagt Anders Buhl, Geschäftsführer bei Bredal. „Damit sind wir für die Zukunft bestens gerüstet.“

Die Testfläche wird aus einem 70 m breiten und 40 m langen Gitter bestehen; optional kann die Fläche auf 82 m verbreitert werden. Sie bietet die entsprechenden Kapazitäten, um sowohl die aktuellen Düngerstreuer mit einer Arbeitsbreite von bis zu 48 m zu testen, als auch das Streubild künftiger Streuer-Generationen mit einer noch größeren Arbeitsbreite zu prüfen. Das Streuareal wird in kleine Zonen unterteilt, in denen der Dünger in Auffangschalen gesammelt wird. Das Auffangen und Wiegen erfolgt mit höchster Präzision und vollautomatisch. Auf Grundlage der Messdaten werden dreidimensionale Computerbilder des Streubildes erzeugt. Die Versuche erfolgen im Maßstab 1:1. Dadurch werden Computersimulationen unnötig und potentielle Ungenauigkeiten vermieden. Die hochmodernen Testgeräte werden in enger Zusammenarbeit mit externen Experten entwickelt.

„Bei Bredal arbeiten wir fortlaufend daran, das Streuergebnis von Spezialdünger, Kalk, Salz und weiteren Materialien zu verbessern“, betont Anders Buhl. Da sich die Düngerqualitäten im Laufe der Zeit verändern, führt Bredal regelmäßige Tests durch, um den Kunden zu jeder Zeit die neuesten Informationen hinsichtlich der Streutabellen und der optimalen Einstellungen der Bredal-Streuer zu bieten.
„Unser Ziel ist es, den Landwirten die bestmögliche Beratung zu bieten, sodass sie das Streubild verschiedenster Düngertypen und -qualitäten optimieren können. Zugleich legen wir mit dem Bau des Testzentrums das Fundament für die Entwicklung neuer Generationen unserer Kalk- und Düngerstreuer“, so Anders Buhl. „Wir möchten unsere starke Position auf dem Streuer-Markt weiter ausbauen. Der Aufbau des neuen Testzentrums ist für uns ein wichtiger Schritt, da wir die verschiedenen Materialien künftig effektiver testen können und zugleich ein starkes Werkzeug für unsere Produktentwicklung bekommen“, sagt Anders Buhl von Bredal abschließend.



Mehr über Bredal auf landtechnikmagazin.de:

Kalk exakt 30 Meter weit streuen mit den neuen Bredal Anhänge-Düngerstreuern [19.10.17]

Bredal stellt auf der Agritechnica 2017 die drei neuen Anhänge-Düngerstreuer K105XE, K135XE und K165XE mit einem komplett neu entwickelten Exakt-Breitstreuwerk vor. Die neuen Großflächenstreuer mit einer Kapazität nach Herstellerangaben von 9.000 bis 19.500 Liter [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kuhn stellt neue Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R vor [26.3.15]

Große Flächenleistungen bei moderatem Leistungsbedarf sind laut Kuhn mit den neuen Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R möglich. So soll beim 6-m-Modell eine Arbeitsgeschwindigkeit von 13 km/h mit einer Schlepper-Antriebsleistung von lediglich 200 PS [...]

Neue gezogene Challenger Feldspritzen-Baureihe RoGator 300 [18.12.15]

Die neu vorgestellte gezogene Pflanzenschutzspritzen-Serie Challenger RoGator 300 besteht zunächst aus zwei Modellen: dem RG333 und dem RG344. Die Namen verweisen auf die beiden Tankkapazitäten von 3.300 und 4.400 l. Vieles ist anders bei Challenger – in diesem Fall [...]

Neuer Rückeanhänger P11+ und neuer hydraulischer Radantrieb uniDRIVE von Pfanzelt [5.12.17]

Pfanzelt stellte auf der Agritechnica 2017 den neuen hydraulischen Radantrieb uniDRIVE vor und erweitert mit dem neuen P11+ die Baureihe der Profi Rückeanhänger nach unten. Wie alle Pfanzelt Profi Rückeanhänger wird auch der neue P11+ über einen Zentralrohrrahmen [...]

Reform Transporter Muli T7 S und Muli T8 S jetzt mit EU-Stufe-IV-Motoren [11.6.17]

Dank zusätzlicher SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung erfüllen die Motoren in den Reform Transportern Muli T7 S und Muli T8 S jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IV. Darüber hinaus hat Reform das Design dieser Muli-Modelle durch die Anwendung des neuen Farbschemas [...]

Vogel & Noot stellt neuen TerraMaxx Anbau-Feingrubber vor [9.10.15]

Vogel & Noot ergänzt zur Agritechnica 2015 die bislang ausschließlich als Aufsattelgeräte verfügbaren TerraMaxx Feingrubber um neue Ausführungen für den 3-Punkt-Anbau. Die laut Vogel & Noot gewichtsgünstigen und wendigen neuen TerraMaxx Anbau-Feingrubber sind nach [...]