Anzeige:
 
Anzeige:

Fliegl stellt neues Gülle-Transportfass HFW 29.000 Poly-Line Tridem vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.12.2018, 7:25

Quelle:
ltm-KE, Bild: Fliegl Agrartechnik GmbH
www.fliegl.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen Gülle-Transportfass HFW 29.000 Poly-Line Tridem reagiert Fliegl auf den wachsenden Bedarf an Güllezubringern, der nicht zuletzt durch neue gesetzliche Verordnungen entsteht, die eine Professionalisierung und mehr Schlagkraft bei der Gülle-Ausbringung erforderlich machen.

Wie die Typenbezeichnung HFW 29.000 Poly-Line Tridem bereits erahnen lässt, bietet der neue Fliegl Zubringer-Tankwagen nach Herstellerangaben ein Transportvolumen von 29.000 l. Durch die Leichtbauweise beträgt das Leergewicht des HFW 29.000 Poly-Line Tridem laut Fliegl lediglich 5,5 t, so dass bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 34 t – der neue Fliegl Güllezubringer verfügt serienmäßig über eine Untenanhängung mittels Kugelkopf – nach Herstellerangaben je nach Gülleart eine legale Straßenfahrt auch bei voller Ausnutzung des Transportvolumens möglich ist.

Für das geringe Eigengewicht ist beim HFW 29.000 Poly-Line Tridem laut Fliegel neben dem GfK-Tank eine speziell konstruierte Rahmenbauweise aus Feinkornstahl mit integriertem Fahrwerksrahmen verantwortlich. Für sichere und komfortable Straßenfahrten sollen das serienmäßige Luftfederaggregat, die hydraulische Deichselfederung sowie der speziell geformte Tank mit einem sehr niedrigen Schwerpunkt sowie eigens geformten Schwallwänden sorgen. Serienmäßig rüstet Fliegl seinen neuen Zubringer mit zwei Lenkachsen aus, die optional auch mit hydraulischer Zwangslenkung geordert werden können. Die Lenkachsen und eine kompakte Bauweise mit unter zehn Meter Gesamtlänge sollen dem neuen HFW 29.000 Poly-Line Tridem eine hohe Wendigkeit verleihen.

In Serienausstattung verfügt das Gülle-Transportfass HFW 29.000 Poly-Line Tridem über einen hydraulischen Schubdeckel zur Fremdbefüllung sowie eine Andockung mit 8-Zoll-Gummitrichter für das externe Absaugen; auf Wunsch ist ein 10-Zoll-Gummitrichter verfügbar. Als weitere Option bietet Fliegl einen schwenkbaren 6-Zoll-Überpumparm an. Vom Schlepper aus kann dieser hydraulisch nach links und rechts geschwenkt sowie in der Höhe verstellt werden. Der Ausleger ist nach Herstellerangaben 7.000 mm lang, so dass auch weitere Distanzen beim Umpumpen in das Ausbringfahrzeug kein Problem darstellen sollen. Mit Gülle versorgt wird der Überpumparm von einer per Zapfwelle angetriebenen Kreiselpumpe, die es laut Fliegl ermöglicht, das HFW 29.000 Poly-Line Tridem innerhalb von vier Minuten zu entleeren.

Als weitere Optionen bietet ein hydraulisches Innenrührwerk an, um die Gülle während des Transportes homogen zu halten. Als weitere Ausstattungsmöglichkeiten nennt Fliegl unter anderem eine Anfahrhilfe, Zentralschmierung, LED-Arbeitsscheinwerfer, zusätzliche Füllstandsanzeige, Fasszählwerke, Zentralschmierungen sowie Umschaltventile.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Fliegl auf landtechnikmagazin.de:

Neue Fliegl Kettenscheibenegge [14.3.22]

Mit der neuen Kettenscheibenegge stellt das Fliegl Agro-Center ein Anbaugerät zur besonders aggressiven Zerkleinerung von Ernterückständen vor und betont eine besonders wasserschonende Minimalbodenbearbeitung. Die Basis der Fliegl Kettenscheibenegge bildet ein 10,80 m [...]

Fliegl führt neuen Controler für ADS und KDS Stalldungstreuer ein [29.12.21]

Fliegl führt einen neuen Controler ein, der die Bedienung der Abschiebedungstreuer ADS sowie der Kettendungstreuer KDS erleichtern und eine genauere Regelung der Abschiebewand beziehungsweise des Kraftbodens ermöglichen soll. Konkret wird der alte [...]

Fliegl präsentiert neue Schwergutmulde TMK 266 S PROFI [13.10.21]

Fliegl stellt die neue Schwergutmulde TMK 266 S PROFI vor, die nach Unternehmensangaben die guten Eigenschaften eines Muldenkippers für die Feldarbeit und die positiven Merkmale der Schwerlastmulden aus dem Bausektor vereint. Fliegl erläutert, dass sich [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Mehr als 100 Eicher-Schlepper treffen sich im österreichischen Anthering [5.7.08]

Eicher-Traktoren erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten europäischen Ausland, wie etwa in Österreich, wo sich sieben Mitglieder der Eicher Freunde Schwarzwald e.V. – dem mitgliederstärksten und wohl [...]

Deutz-Fahr stellt neue Mähdrescher-Baureihe C7000 vor [19.10.14]

Deutz-Fahr löst mit der neuen Mähdrescher-Baureihe C7000 ab sofort die bisherige Serie 60 ab. Statt wie bisher vier Grundmodelle (6060, 6065, 6090, 6095) gibt es in der neuen Serie C7000 mit dem 5-Schüttler-Mähdrescher C7205 und dem 6-Schüttlermodell C7206 nur noch [...]