Anzeige:
 
Anzeige:

Hardi erneuert Selbstfahrer ALPHA evo

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.3.2016, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bild: HARDI GmbH
www.hardi.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Hardi hat die selbstfahrende Spritze ALPHA evo einer Komplettüberarbeitung unterzogen und zeigt den Selbstfahrer mit neuem Motor, größerem Spritzmittelbehälter, neuer Federung und einer neuen hydraulischen Spurweitenverstellung. Mit der neuen 5.000-l-Version erweitert sich die Baureihe zusammen mit den 3.500-l- und 4.100-l-Modellen auf drei Typen.

Angetrieben wird der neue ALPHA evo nach wie vor von einem Deutz-Motor mit 180/245 kW/PS, der jetzt allerdings die die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f erfüllt – in Ländern ohne Abgasnorm wird auch eine Version mit einem Motor der EU Stufe III A/Tier 3 vertrieben. Beibehalten wurde der hydrostatische Fahrantrieb mit den 2 Sauer-Danfoss-115-cm³-Pumpen. Neu hingegen ist die Verwendung von vier Poclain Radmotoren mit vorn 1.600 und hinten 2.500 cm³ Hubraum. Hardi unterstreicht, dass der ALPHA evo durch diese Antriebstechnologie im Straßentransport mit geringer Drehzahl 40 km/h fahre, im ebenen Gelände mit 20 km/h arbeite und in extremen Hanglagen immer noch 12 km/h möglich seien.

Für mehr Fahrkomfort bei höheren Geschwindigkeiten soll die neu entwickelte AirRide Luftfederung des ALPHA evo sorgen. Die Vorderachse wurde speziell für die neue AirRide Luftfederung konstruiert, um unabhängige Bewegungen der einzelnen Räder zu ermöglichen. Hardi gibt an, der Bewegungsweg der Einzelradaufhängung beträgt 185 mm und soll auch bei hohen Geschwindigkeiten maximalen Fahrkomfort erzielen. Die Hinterachse musste nicht neu konstruiert werden, da die ursprüngliche Spiralfeder lediglich gegen das neue pneumatische Federungselement – bestehend aus einem Luftsack und einer neuen Aufhängung – ersetzt wird. Die singuläre, mittig montierte Federung soll den Einfluss auf die Gestängelage minimieren und dem ALPHA evo auch in starken Hanglagen eine bessere Balance verleihen. Niveauregelventile verhindern, dass der Behälterinhalt die Chassis-Höhe bestimmt.

Die eingangs erwähnte hydraulische Spurverstellung des neuen Hardi ALPHA evo bietet einen Verstellbereich von 100 cm zwischen minimaler (180 cm) und maximaler Position (280 cm). Realisiert wurde die Spurverstellung durch zwei Halbachsen, die parallel montiert sind, und hydraulisch verschoben werden können. Die Spurweite des ALPHA evo kann mit einer separaten Bedienbox gesteuert werden.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Hardi auf landtechnikmagazin.de:

Hardi führt neue Anbaufeldspritze MEGA ein [14.10.15]

Zur Agritechnica 2015 präsentiert Hardi mit der Anbaufeldspritze MEGA eine Spritze, die sich durch ein komplett neues Designkonzept auszeichnet. Dieses Design wird dem Umstand gerecht, dass laut Hardi die Anbaugeräte im Pflanzenschutz immer größere Flächen zu behandeln [...]

Hardi zeigt SprayRover, die automatische Teilbreitenschaltung für Hardi Spritzen mit HC 5500 Rechner [5.4.14]

Hardi präsentierte mit dem SprayRover 570 eine automatische Teilbreitenschaltung, die in Kombination mit dem bewährten Hardi HC 5500 Rechner eingesetzt werden kann. Das Hardi SprayRover 570 Terminal ist mit einer günstigen Patch-Antenne ausgerüstet, die nach [...]

Hardi ALPHA evo mit neuem voll automatischem Flüssigkeitssystem [25.3.14]

Hardi präsentiert den Selbstfahrer ALPHA evo in der 2014-Version mit neuem Motor, neuem optimiertem Fahrantrieb und vollautomatischem Flüssigkeitssystem. Der ALPHA evo ist nun mit einem DynamicFluid4-Flüssigkeitssystem ausgerüstet, das im Hinblick auf eine schnellere [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson führt die neuen MF 3700 Spezialtraktoren ein – neue Variante WF erweitert Einsatzspektrum [22.1.18]

Massey Ferguson ersetzt mit den neuen MF 3700 Spezialtraktoren die bisherige Serie MF 3600 Xtra. Mit den vier Modellen MF 3707, MF 3708, MF 3709 sowie MF 3710 deckt die neue Baureihe einen Leistungsbereich von 75 bis 105 PS ab und bietet nicht nur neue Ausstattungsmerkmale [...]

Reform Transporter Muli T7 S und Muli T8 S jetzt mit EU-Stufe-IV-Motoren [11.6.17]

Dank zusätzlicher SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung erfüllen die Motoren in den Reform Transportern Muli T7 S und Muli T8 S jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IV. Darüber hinaus hat Reform das Design dieser Muli-Modelle durch die Anwendung des neuen Farbschemas [...]

Fliegl führt neue Leichtbau-Abschiebewagen ASW ALU-TEC ein [25.9.14]

Knapp ein Jahr nach Einführung der ASW ALU-Abschiebe-Sattelauflieger bring Fliegl mit der neuen Baureihe ASW ALU-TEC jetzt auch eine Aluminium-Version der bekannten Abschiebewagen als Anhänger auf den Markt. In der neuen Serie stehen die beiden Tandem-Fahrzeuge ASW 271 [...]

Claas stellt die neuen Modelle der Traktoren-Baureihe ARION 400 vor [10.7.14]

Claas hat die ARION 400 Baureihe komplett überarbeitet und mit nun sechs statt bisher drei Modellen auch deutlich erweitert. Während die Vorgänger-Baureihe Traktoren von 90 bis 110 PS umfasste, deckt die Claas ARION 400 Edition 2014 den Nenn-Leistungsbereich von 90 PS [...]

Kverneland Group stellt neuen Grubber CLC pro Cut vor [18.3.15]

Der neue Kverneland Grubber CLC pro Cut wurde speziell für den den Einsatz auf Böden mit größeren Ernterückständen wie Maisstoppeln oder Lagergetreide konzipiert. Für diese Verwendung verfügt der Anbaugrubber über eine Schneidscheibenreihe und zwei Zinkenreihen. [...]

Kongskilde führt neues selbstreinigendes Collector-III-Band für JF-Mähwerke ein [30.10.15]

Mit dem neuen Collector III stellt Kongskilde auf der Agritechnica 2015 ein völlig neues Band zur Schwadzusammenlegung für die JF Tripple-Mähwerkskombination GXT 13005 Collector vor. Neben einer verbesserten Schnittgutförderung zeichnet sich das Collector-III-Band [...]