Anzeige:
 
Anzeige:

Horsch zeigt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb GS ECO, CCS und CCS Pro

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.12.2017, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bild 1: HORSCH Maschinen GmbH
www.horsch.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen Ausstattungsvarianten ECO, CCS und CCS Pro erweitert Horsch die Variabilität der Horsch Leeb GS Familie, der Profispritzen mit Edelstahltank, und führt im Zuge dessen neue Horsch Software ein. Die neuen Leeb 6 GS (6.000 l), Leeb 7 GS (7.000 l) und Leeb 8 GS (8.000 l) lassen sich nun auch mit etwas weniger Technik (ECO) oder etwas mehr (CSS Pro) zu bestellen.

Die Feldspitze Leeb GS ECO verfügt über mechanische Hähne auf Saug- und Druckseite mit elektrischer Anzeige an der Füllstelle und wird manuell bedient. Die 400-l/s-Kolbenmembranpumpe wird über die Gelenkwelle angetrieben, für die kontinuierliche Innenreinigung CSS ist eine zusätzliche Kolbenmembranpumpe integriert.
Auch die Leeb GS CSS wird auf Saug- und Druckseite manuell bedient, allerdings kann die Kolbenmembranpumpe für die kontinuierliche Innenreinigung CSS von der Kabine aus bedient werden. Die verwendete 1.000-l/s-Kreiselpumpe wird über LoadSensing angetrieben.
Die Leeb GS CSS Pro verfügt über eine elektronische Bedienung der Saug- und Druckseite, um alle Einstellungen von der Kabine vornehmen zu können – steht man neben der Spritze, steht ein Außenbedienterminal zur Verfügung. Auch hier kommt die über LoadSensing betriebene 1.000-l/s-Kreiselpumpe zum Einsatz, aber im Gegensatz zu den anderen Ausstattungsvarianten verfügt die zusätzliche Kolbenmembranpumpe für die kontinuierliche Innenreinigung CSS über automatische Waschprogramme, wie ein Intensiv-Waschprogramm oder eine Gestängespülung.
Alle Leeb GS verfügen über ein hydraulisches Rührwerk, das sich bei der CSS-Pro-Variante über das Kabinen- oder Außenterminal elektronisch steuern lässt und außerdem bei unter 150 l Restmenge automatisch abgeschaltet wird.

Unabhängig von der gewählten Ausstattungsvariante wurden die Schlauchlängen der Feldspritze Leeb GS minimiert und die Anordnung der Armaturen und des Verteilersystems optimiert. 3-Zoll-Armaturen und eine leistungsstarke Einspülschleuse aus Edelstahl runden das Gesamtpaket ab. Ein glatter Unterboden zum Bestandsschutz, 85 cm Bodenfreiheit und ein hydraulischer Stützfuß gehören zur umfangreichen Serienausstattung. Die optionale Achsschenkellenkung für einen spurgetreuen Nachlauf ist ein vollmaschinenintegriertes System, bei dem das Gyroskop auf der Achse montiert wurde, damit dafür keine Verbindung zum Schlepper notwendig ist. Mit dem Traktor müssen lediglich Hydraulik, Bremse, Licht und ISOBUS verbunden werden. Eine luftgefederte Achse mit Niveauregelung und Spurweiten von 1,80 m bis 2,25 m sowie Sonderspurweiten stehen zur Auswahl.

Das Gestänge der Leeb GS kann von 18 bis 42 m mit 6 bis 42 Teilbreiten bestellt und bei der Gestängesteuerung die patentierte und preisgekrönte Gestängesteuerung BoomControl ECO, Pro oder Pro Plus gewählt werden. Horsch ist überzeugt, dass sich mit der schnellen und aktiven Gestängesteuerung BoomControl in Verbindung mit einer 25er Düsenteilung ein geringer Zielflächenabstand auch bei hohen Applikationsgeschwindigkeiten realisieren lässt, wodurch das Abdriftrisiko sinkt. Zwölf unterschiedliche Düsenkonfigurationen stehen zur Auswahl.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Horsch erstmals mit 402 Millionen Euro Umsatz [28.3.19]

Die Horsch Maschinen GmbH hat nach eigenen Angaben 2018 mit 402 Millionen Euro den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erzielt. Es ist das dritte Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum. Für den Anstieg von 12 % im Vergleich zu 2017 (358 Mio. Euro) gibt es laut Horsch [...]

Neuer Horsch Werbefilm »Next Generation Technology« [5.2.19]

Der neue Youtube-Film »Next Generation Technology« zeigt keine Horsch-Produkte, sondern präsentiert den Landwirt als FARMING HERO, der in einer hochmodernen Rüstung ohne weitere Hilfe seine Felder bestellt. Thema des Films sind der Mut und die Verantwortung, die [...]

Horsch investiert 23 Millionen Euro am Firmenstammsitz Schwandorf – Spatenstich der Werkserweiterung erfolgt [28.11.18]

Die Horsch Maschinen GmbH investiert nach eigenen Angaben in den nächsten zwei Jahren rund 23 Millionen Euro am Standort Schwandorf. Von Juli 2018 bis Mitte 2020 wird in drei zentrale und für das weitere Firmenwachstum entscheidende Projekte direkt auf dem erweiterten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Steyr erweitert stufenlose Traktoren-Baureihe um 6145 Profi CVT [10.12.18]

Mit dem neuen 6145 Profi CVT, der seit November verfügbar ist, präsentiert Steyr den ersten 6-Zylinder-Motor in der Profi CVT Serie, die neben dem neuen Modell auch die 4-Zylinder-Traktoren 4135 Profi CVT und 4145 Profi CVT umfasst. Der neue Steyr 6145 Profi CVT wird [...]

Gericht Modena: Übernahme von Goldoni S.p.A. durch Lovol Heavy Industry LTD Gruppe genehmigt [11.6.16]

Das Gericht von Modena genehmigt nach Unternehmensangaben nach einer Anhörung am 19. Mai 2016 den Antrag von Goldoni zu einem Vergleich mit den Gläubigern, der darauf abzielt, Goldonis Produktionstätigkeit (im Werk in Carpi) zu sichern und die international bekannte [...]

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]