Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere stellt intelligente Spritzdüsen-Steuerung ExactApply vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.5.2017, 7:25

Quelle:
ltm-KE, Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Spritzdüsen-Steuerung ExactApply will John Deere den engen Zusammenhang zwischen den Parametern Fahrgeschwindigkeit, Spritzdruck und Ausbringmenge ein Stück weit auflösen und so bei Pflanzenschutzmaßnahmen mehr Flexibilität und Genauigkeit ermöglichen. Anlässlich der SIMA 2017 wurde ExactApply im Rahmen des Neuheiten-Wettbewerbes „lobend erwähnt“ (siehe Artikel „SIMA Innovation Awards 2017: 25 Auszeichnungen für innovative Neuheiten“).

John Deere ExactApply arbeitet mit paarweise angeordneten Düsen in einem Sechsfach-Düsenstock. Kern des Systems sind zwei Magnetventile, die sich mit einer variablen Frequenz von jeweils bis zu 15 Hz öffnen und schließen und so die Durchflussmenge regulieren. Ohne Düsenwechsel kann so bei gleicher Ausbringmenge und gleichem Druck mit einer Fahrgeschwindigkeit von 10 bis 30 km/h gearbeitet werden. Alternativ kann mit ExactApply auch mit konstanter Geschwindigkeit gefahren und dabei die Ausbringmenge im Bereich von 100 bis 300 l/ha variiert werden. Die Düsenstöcke ermöglichen es, mit zwei unterschiedlichen Düsen arbeiten zu können. Bei Bedarf lassen sich die Düsen einzeln oder, insbesondere beim Einsatz von Air Injektor Flachstrahldüsen, gemeinsam betreiben. Darüber hinaus können die beiden Magnetventile auch auf eine Düse zusammengeschaltet werden, so dass Pulsfrequenzen von bis zu 30 Hz erreicht werden. Neben der grundsätzlichen Durchflussmengen-Regulierung ermöglicht das neue John Deere ExactApply System auch die individuelle Anpassung und Kontrolle der Durchflussmenge jeder eizelnen Düse. Neben einer automatisierten Teilbreitenschaltung kann so auch eine automatische Anpassung der ausgebrachten Spritzmittelmenge bei Kurvenfahrt realisiert werden werden.

Als zusätzliches Ausstattungsmerkmal verfügen die Düsenstöcke des ExactApply Systems über integrierte LED-Leuchten, die Nachtarbeit und vor allem das Erkennen von Störungen erleichtern. Darüber hinaus gibt es ein Warnsystem, dass auf dem Display in der Kabine über Fehlfunktionen informiert.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere führt neue Frontlader der M-Serie ein [24.5.20]

John Deere erweitert das Angebot an Frontladern jetzt mit der aus vier Modellen bestehenden neuen M-Serie. Insbesondere Betriebe, die nach einem leichtem und vielseitigen Frontlader zu einem attraktiven Preis suchen, will John Deere für die neue M-Serie im mittleren [...]

John Deere StarFire iTC Receiver ab 2021 nur noch eingeschränkt nutzbar – John Deere bietet Tauschaktion an [30.3.20]

Wie John Deere mitteilt, können vorhandene StarFire iTC Receiver ab Januar 2021 keine SF1 und SF2 Korrektursignale mehr empfangen. Mehr oder weniger begründet wird dies vom Hersteller mit gestiegenen Hardwareanforderungen. Durch die beschriebene Einschränkung ist das [...]

John Deere präsentiert neue selbstfahrende Feldspritzen R4140i und R4150i [25.2.20]

Die neuen Selbstfahr-Spritzen John Deere R4140i und R4150i ersetzen die Modelle R4040i sowie R4050i und sollen sowohl durch mehr Ausbringgeschwindigkeit als auch eine verbesserte Bedienung überzeugen. Gefertigt werden sie nach Konzernangaben in Horst, Niederlande, und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kabinen der Schutzklasse 4 jetzt auch für Case IH Standard-Traktoren verfügbar [10.5.20]

Bereits seit 2017 bietet Case IH seine Quantum Speziel- respektive Weinbautraktoren mit Kabinen der Schutzklasse 4 an. Diese Ausstattung, mit einem nach DIN EN 15695 zertifiziertem Filtersystem, gibt es jetzt optional auch für die Kabinen der Case IH [...]

Gülle-Selbstfahrer optimal auslasten mit dem neuen Zunhammer Zuni-Trail [22.11.09]

Arbeitsbreite rauf, Arbeitsgeschwindigkeit runter – mit dieser Formel könnte man den neuen Zuni-Trail von Zunhammer beschreiben, mit dem es nun erstmals möglich ist, das Leistungspotential teurer Gülle-Selbstfahrer auch bei reduzierter Arbeitsgeschwindigkeit besser [...]

Neue Pöttinger Ladewagen-Baureihe BOSS ALPIN für den Einsatz in Hanglagen [19.10.15]

Mit den neuen Ladewagen BOSS ALPIN 211, 251 und 291 ersetzt Pöttinger die Baureihe BOSS LT. Die neuen BOSS ALPIN Ladewagen sind, so Pöttinger, „reinrassige Alpinisten“, die als so genannte Tieflader spezielle für einen sicheren Einsatz an steilen Hängen, in unebenem [...]

Weniger Eigengewicht und mehr Tankvolumen beim neuen Annaburger ProfiTanker Plus HTS 24.28 Gülle-Pumptankwagen [17.1.16]

Annaburger präsentierte auf der Agritechnica 2015 mit dem ProfiTanker Plus HTS 24.28 einen Tandem-Gülle-Pumptankwagen, der einem völlig neuen Konstruktionsprinzip folgt, das gegenüber dem konventionellen Modell eine Reduzierung des Eigengewichtes um 1.000 kg bei [...]

Keenan präsentiert ersten Selbstfahrer MechFiber345SP [9.4.17]

In Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Storti entwickelte Keenan zur SIMA 2017 mit der Baureihe MechFiber345SP(+) seine ersten Selbstfahrer. Hauptaugenmerk liegt auch bei diesen selbstfahrenden Futtermischwagen mit 16 und 20 m³ auf der Faserstruktur der Mischung, [...]