Anzeige:
 
Anzeige:

Neuer AERO 32.1: Rauch wieder mit Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.2.2020, 7:24

Quelle:
ltm-KE, Bild 1: RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Bild 2 bis 6: ltm-ME
www.rauch.de

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Erstmals seit vielen Jahren zeigte Rauch auf der Agritechnica 2019 mit dem neuen AERO 32.1 wieder einen Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau. Vorgestellt wurde in Hannover ein Prototyp des zukünftigen Rauch Pneumatik-Dreipunktstreuers, die Markteinführung von fünf AERO 32.1 Modellen mit Arbeitsbreiten von 18 m, 21 m, 24 m, 27 m und 30 m ist laut Rauch für das Spätjahr 2021 geplant.

Pneumatik-Düngerstreuer sind in ihrer Präzision bei der Minaraldüngung durch kein anderes System zu überbieten. Hinzu kommt, dass sich Pneumatik-Düngerstreuer neben der Verteilung praktisch jeder Art von Mineraldünger – auch problematischer Düngerqualitäten – ebenso für die präzise Ausbringung von Harnstoff, Mischdünger, Feinsämereien und Microgranulaten eignen. Dennoch mussten sie sich vor etlichen Jahren der Scheibendüngerstreuer-Konkurrenz geschlagen geben. Zu teuer wegen der komplexeren Technik, zu schwer auf Grund der Streuausleger und zu geringe Arbeitsbreite um das Gewicht nicht noch weiter ansteigen zu lassen waren die wesentlichen Argumente gegen den Pneumatik-Düngerstreuer im Dreipunkt-Anbau. Im Rauch-Programm verblieben ist folglich nur der Anhängestreuer AGT respektive Aero GT, denn auf Großbetrieben oder im überbetrieblichen Einsatz wurden und werden die Vor- und Nachteile anders bewertet.

Vor dem Hintergrund gestiegener Anforderungen an Klima-, Boden- und Gewässerschutz bei der Mineraldüngung werden die Karten jetzt jedoch neu gemischt, mit der Folge einer entsprechenden Nachfrage aus der Praxis nach einem „kleinen“ Pneumatik-Streuer. Mit dem neuen AERO 32.1 für den Dreipunkt-Anbau reagiert Rauch hierauf und macht die Pneumatik-Düngerstreuer-Technik mit all ihren Vorteilen jetzt auch wieder Betrieben mittlerer Größe zugänglich.

Der Düngerbehälter des AERO 32.1 fasst laut Rauch serienmäßig 2.000 l und mit optionalen Aufsätzen bis zu 3.200 l, die maximale Nutzlast wird mit 3.200 kg angegeben. In Serienausstattung wird der Dünger über vier hydraulisch angetriebene Dosierwalzen ausdosiert, die auch bei Geschwindigkeiten über 15 km/h hohe Ausbringmengen gestatten sollen. Zudem sind so bereits in der Grundausstattung vier Teilbreiten und vier verschiedene Ausbringmengen möglich.

Optional wird es für den AERO 32.1 das neue, im Rahmen des Innovation Award Agritechnica 2019 mit einer Silbermedaille ausgezeichnete, einzigartige MultiRate-System geben. Mit MultiRate verfügt der neue AERO 32.1 dann über 24 elektrisch angetriebene Dosiereinheiten, die jede Auslauföffnung separat versorgen. Eine kleingerasterte, hochpräzise Düngung anhand von Applikationskarten mit Teilbreiten in 1,25 m Schritten ist dann möglich. Weitere Informationen zum Rauch MultiRate-System sind im Artikel „Neues Rauch MultiRate Control ermöglicht punktgenaue Mineraldüngung mit AERO Pneumatik-Düngerstreuern“ hier auf landtechnikmagazin.de verfügbar.

Den Ausleger für den AERO 32.1 hat Rauch in Leichtbauweise komplett neu konstruiert, inklusive der Auslasskrümmer die sich – teilweise aus Kunststoff gefertigt – deutlich von denen des bekannten AGT/AERO GT unterscheiden. Eine ruhige Gestängelage soll durch das zentrale Federpendel und die Gierdämpfung sichergestellt werden. Wahlweise ist die Distance-Control-Steuerung verfügbar, die die Auslegerposition vollautomatisch an das Geländerelief anpasst. Für die Straßenfahrt werden die Auslegerpakete hydraulisch geklappt und hinter den Behälter geschwenkt, so dass laut Rauch eine Transportbreite von 2,9 m eingehalten wird. Selbstverständlich wird der neue Rauch Dreipunkt-Pneumatik-Düngerstreuer per ISOBUS bedient. Damit stehen auch Apps wie Section Control, Task Controler und Parallel Tracking zur Verfügung.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Rauch auf landtechnikmagazin.de:

Neues Düngeverfahren: Rauch präsentiert mit DeePot 25.1 Tiefendepotdüngung [17.10.21]

Mit dem neuen DeePot 25.1 stellt die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH eine Düngemaschine vor, die mit Injektionsscharen Düngerdepots in 25 cm Tiefe anlegt und anschließend verschließt, wodurch nach Unternehmensangaben etwa 20 % weniger N-Düngemittel benötigt werden, [...]

Rauch feiert 100-jähriges Firmenjubiläum [12.8.21]

Als in der bereits vierten und fünften Generation geführtes Familienunternehmen blickt die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Schon der Ururgroßvater Franz Rauch ebnete den Weg als Schmiedemeister in die Landtechnik. Heute ist Rauch [...]

Rauch wird Mitglied beim Forum Moderne Landwirtschaft [27.7.21]

Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) gewinnt die Rauch Landmaschinenfabrik GmbH zum 1. Juli als neues Mitglied, erweitert damit seine Kompetenz im Bereich Landtechnik und baut seine Rolle als Vermittler zwischen Verbraucher*Innen und Landwirt*Innen weiter aus. Die [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Noch mehr ISOBUS bei Fliegl [3.4.14]

Fliegl erweiterte das bestehende Angebot an ISOBUS-Produkten und -Lösungen zur Agritechnica 2013 um eine neue Steckdose innerhalb der ConBlue-Serie. Darüber hinaus wurden mit Fliegl Trailer Control (FTC) und Fliegl Vario Sens (FVS) zwei ISOBUS-Steuerungen für Fliegl [...]

Massey Ferguson Traktoren MF 5710 und MF 5711 jetzt auch mit Dyna-4-Getriebe [6.5.18]

Zur Techagro 2018 in Brün präsentierte Massey Ferguson das Dyna-4-Getriebe als neue Option für die Traktoren MF 5710 und MF 5711. Damit stehen in der Global Series Baureihe MF 5700 jetzt insgesamt vier Modelle, MF 5708, MF 5709, MF 5710 und MF 5711, im [...]

Pöttinger führt neues Aufbereiter-Heckmähwerk NOVACAT 402 ED ein [5.10.20]

Pöttinger stellt das neue NOVACAT 402 ED Aufbereiter-Heck-Scheibenmähwerk vor. Mit einer Arbeitsbreite von 3,88 m ist das NOVACAT 402 ED nach Unternehmensangaben aktuell das größte Heckmähwerk mit Aufbereiter auf dem Markt. Ausgestattet ist das Pöttinger NOVACAT [...]

Rabe präsentiert neue Generation der Kurzscheibeneggen FIELDBIRD [11.2.15]

Die neue Generation der Rabe FIELDBIRD Kurzscheibeneggen umfasst drei neue Baureihen, die Anbau- und Aufsattelgeräte in Arbeitsbreiten von 3 Meter bis 6 Metern beinhalten. Konstruiert für eine effiziente Stoppelbearbeitung sollen die neuen FIELDBIRD Kurzscheibeneggen mit [...]