Anzeige:
 
Anzeige:

Challenger präsentiert neuen Pflanzenschutz-Selbstfahrer RoGator 700

Info_Box

Artikel eingestellt am:
25.1.2014, 7:52

Quelle:
AGCO CORPORATION/Challenger/ltm-KE
www.challenger-ag.com

5 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Challenger stellt das neueste Mitglied der Pflanzenschutzfamilie vor: Mit dem RoGator 700 wird die Produktpalette um einen kompakten 2.650 Liter Selbstfahrer ergänzt. Nach Unternehmensangaben ist der RoGator 700 ideal für Landwirte und Lohnunternehmer die eine leichtere, wendige Maschine suchen, die ein Höchstmaß an Leistung bietet. Der RoGator 700 ist der Nachfolger der SpraCoupe Baureihe, bietet mit seinem neuen 175-PS-AGCO-POWER-Motor allerdings mehr Leistung. Zudem ist er mit dem neuesten Spritzsystemen ausgestattet, einfach zu bedienen und verfügt, wie alle RoGator, nach Firmenangaben über eine für seine Einsatzzwecke optimale Kabine mit einem Höchstmaß an Komfort und Sicherheit.

Die gleichmäßige Kraftentfaltung des Motors sowie ausreichende Leistungsreserven sollen auch bei Bergfahrten, rauem Gelände oder feuchten, weichen Untergrund ein konstantes und müheloses Vorankommen ermöglichen. Die Kombination aus dem neuen SmartDrive Allrad-System, einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung und einem flexiblen Rahmen soll eine gleichmäßige Geschwindigkeit bei maximaler Fahrstabilität und jederzeit exzellente Traktion ermöglichen. Das Ergebnis ist ein hohes Maß an Laufruhe, geringer Verschleiß am Gestänge und eine gleichmäßige Applikation – selbst bei verschiedenen Feldbedingungen.

Die 110cc Hydrostatik ermöglicht laut Challenger eine unendliche Spreizung der Arbeitsgeschwindigkeit, natürlich ohne Gangwechsel: Der Fahrer wählt die ideale Geschwindigkeit für den anstehenden Auftrag und kann präzise applizieren, unabhängig von der Feldbeschaffenheit. Eine Spitzengeschwindigkeit von 48 km/h beschleunige zudem die Anfahrtswege.

Die Drücke im Fahrsystem werden nach Firmenangaben so niedrig wie möglich gehalten, was insgesamt zu niedrigeren Temperaturen führt und die Motorbelastung reduziert. Die Hydraulikleistung wird permanent überwacht und mit Geschwindigkeit und Terrainanforderungen abgeglichen.

Das SmartDrive Allrad-System beinhaltet Geschwindigkeitssensoren an jedem Radmotor, um zu gewährleisten, dass alle Räder stets gleich schnell sind. So soll ein Durchdrehen einzelner Räder bei der Einfahrt oder bei feuchten, weichen Bedingungen zuverlässig verhindert werden. Der RoGator 700 ist serienmäßig mit einer Traktionskontrolle ausgestattet.

Das serienmäßige Luftfederungssystem mit Wankausgleich des RoGator 700 ist nach Herstellerangaben auf dem neuesten Stand der Technik. Der Fahrkomfort soll dabei stets gleichmäßig hoch sein, da das System den über die Applikation abnehmenden Füllstand ausgleicht. Die Federung hält nach Firmenangaben das Gestänge stabil, reduziert Verschleiß, verbessert die Fahreigenschaften durch eine direkte, gleichmäßige Lenkung, da eine verbesserte Stoßdämpfung und geringe Vibrationen die Maschine stabiler in der Spur halten. Dies führe auch zu geringeren Schäden am Bestand.

Zwei Konfigurationen (schmal und Standard) ermöglichen zahlreiche Spurweiten für die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Bestände, Bestandeshöhen und Feldbedingungen. Mit Standard-Ausstattung verfügt der RoGator 700 über eine Spur von 2,26 m bei einer Bodenfreiheit von 1,36 m.

Nach Herstellerangaben verfügen die RoGator-Modelle als einzige Maschinen auf dem Markt über spezielle Kabinen für den Pflanzenschutz – gebaut für höchsten Anwenderkomfort und -schutz. So überzeugt die Übersicht aus der Kabine des RoGator 700 mit nur sechs schmalen Säulen. Eine breite Panorama-Windschutzscheibe kombiniert mit gewölbten Fenstern in den Ecken bieten ein weites Sichtfeld. Für beste Straßeneigenschaften klappen die Gestänge in Transportstellung unterhalb der Sichtlinie.
Eine breite Plattform in Kombination mit einer extrem niedrigen unteren Stufe der Aufstiegsleiter soll den sicheren und bequemen Zugang gewährleisten. Ferner ist es nicht nötig, umständlich unter dem Gestänge durchzusteigen und auch die Tür öffnet weit genug für einen bequemen Einstieg in die geräuschgedämmte Kabine. Abgerundet wird die Kabine durch eine ergonomische Armlehne mit Joystick, die alle Bedienungen der Gestängeführung kombiniert.

Die Befüllstation ist nach Firmenangaben speziell auf hohe und sichere Befüllleistungen ausgelegt, auch das gesamte Flüssigkeitssystem überzeugt mit hoher Leistung. Der Variationskoeffizient von „Gestängespitze-zu-Gestängespitze“ und somit die Applikationsgenauigkeit sollen den aktuellen Maßstab im Wettbewerb setzen.

Desweiteren bietet Challenger den neuen RoGator 700 mit 24 oder 28 Meter Gestänge mit NORAC Gestängeführung und mit der neuen AGCONTROLLER Informations-Zentrale und AGCOMMAND Telemetrie-Anbindung an.

Veröffentlicht von:

Mehr über Challenger auf landtechnikmagazin.de:

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

In den aktuellen Challenger RoGator 600D kommt erstmalig die neuentwickelte Vision-Kabine von AGCO zum Einsatz: Die neue Kabine ist breiter, hat eine größere Frontscheibe und bietet insgesamt mehr Raum. Die Überarbeitung der Pflanzenschutz-Selbstfahrer RG635D, RG645D und [...]

Neue gezogene Challenger Feldspritzen-Baureihe RoGator 300 [18.12.15]

Die neu vorgestellte gezogene Pflanzenschutzspritzen-Serie Challenger RoGator 300 besteht zunächst aus zwei Modellen: dem RG333 und dem RG344. Die Namen verweisen auf die beiden Tankkapazitäten von 3.300 und 4.400 l. Vieles ist anders bei Challenger – in diesem Fall [...]

Neue Challenger MT800E Raupentraktoren [4.11.15]

Die Überarbeitung der Challenger MT800E Raupentraktoren beinhaltet einen hydraulischen Ventilspielausgleich, neue Ausstattungsdetails zur Erhöhung des Fahrkomforts und ein neues Motorhauben-Design; die Abgasnorm EU-Stufe IV/Tier 4f erfüllen die MT800E schon seit ihrer [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt präsentiert Futtererntetechnik-Neuheiten 2019 [28.7.19]

AGCO / Fendt präsentiert zur Agritechnica 2019 eine Reihe neuer Produkte und Updates für das Fendt Futterernte-Programm. Überwiegend handelt es sich dabei natürlich um Adaptierungen von Fella respektive vormaliger Lely Maschinen. Darüber hinaus stellt AGCO den Fendt [...]

Horsch führt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb 4 AX ein [18.11.18]

Die neue Feldspritze Horsch Leeb 4 AX verfügt über einen 3.800-l-Kunststoff-Flüssigkeitsbehälter und zeichnet sich durch eine einfachere Ausstattung mit klaren Bedienstrukturen aus. Die Markteinführung der neuen Leeb 4 AX soll im Frühjahr 2019 erfolgen – bis dahin [...]

Kuhn führt neue Front-Scheibenmähwerke GMD 3125 F und GMD 3525 F ein [15.9.16]

Kuhn erweitert sein Angebot an Frontmähwerken mit den neuen Scheibenmähern GMD 3125 F und GMD 3525 F um zwei Modelle mit nach Herstellerangaben 3,10 und 3,50 m Arbeitsbreite. Insgesamt bietet Kuhn nun nach eigenen Angaben sechs verschiedene Front-Scheibenmähwerke für [...]

Deutz präsentiert vollelektrischen 360-Volt-Antrieb, Hybridmotor und Wasserstoffmotor [19.3.20]

Auf der CONEXPO 2020 (Las Vegas, USA, 10. bis 14.3.) stellte Deutz unter dem Motto „REVOLUTIONIZING POWER“ einen vollelektrischen 360-Volt-Antrieb, der im JLG-Teleskoplader-Konzept G5-18A zu Einsatz kommt, den DEUTZ D 1.2 Hybridmotor, den TCG 7.8 H2 Wasserstoffmotor und [...]

Mehr Sicherheit und Komfort mit dem neuen hydraulisch klappbaren düvelsdorf Ballenspieß [5.3.21]

Düvelsdorf bringt einen neuen Ballenspieß auf den MArkt, der sich hydraulisch ein- und ausklappen lässt. Sicherheit und Übersicht bei Straßenfahrten mit dem im Frontlader angebauten Werkzeug werden so deutlich verbessert. Beim sogenannten „Ballenspieß [...]

Rauch präsentiert neuen Großflächenstreuer TWS 85.1 [15.1.16]

Mit dem neuen Großflächenstreuer TWS 85.1 stellt Rauch einen Düngerstreuer vor, der hohe Nutzlast mit ebensolcher Präzision verbinden soll. Der neue TWS 85.1 wurde übrigens im Gegensatz zu seinen Vorgängern im Rauch-Werk in Sinzheim entwickelt, wird dort gefertigt und [...]