Anzeige:
 
Anzeige:

Horsch zeigt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb GS ECO, CCS und CCS Pro

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.12.2017, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bild 1: HORSCH Maschinen GmbH
www.horsch.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen Ausstattungsvarianten ECO, CCS und CCS Pro erweitert Horsch die Variabilität der Horsch Leeb GS Familie, der Profispritzen mit Edelstahltank, und führt im Zuge dessen neue Horsch Software ein. Die neuen Leeb 6 GS (6.000 l), Leeb 7 GS (7.000 l) und Leeb 8 GS (8.000 l) lassen sich nun auch mit etwas weniger Technik (ECO) oder etwas mehr (CSS Pro) zu bestellen.

Die Feldspitze Leeb GS ECO verfügt über mechanische Hähne auf Saug- und Druckseite mit elektrischer Anzeige an der Füllstelle und wird manuell bedient. Die 400-l/s-Kolbenmembranpumpe wird über die Gelenkwelle angetrieben, für die kontinuierliche Innenreinigung CSS ist eine zusätzliche Kolbenmembranpumpe integriert.
Auch die Leeb GS CSS wird auf Saug- und Druckseite manuell bedient, allerdings kann die Kolbenmembranpumpe für die kontinuierliche Innenreinigung CSS von der Kabine aus bedient werden. Die verwendete 1.000-l/s-Kreiselpumpe wird über LoadSensing angetrieben.
Die Leeb GS CSS Pro verfügt über eine elektronische Bedienung der Saug- und Druckseite, um alle Einstellungen von der Kabine vornehmen zu können – steht man neben der Spritze, steht ein Außenbedienterminal zur Verfügung. Auch hier kommt die über LoadSensing betriebene 1.000-l/s-Kreiselpumpe zum Einsatz, aber im Gegensatz zu den anderen Ausstattungsvarianten verfügt die zusätzliche Kolbenmembranpumpe für die kontinuierliche Innenreinigung CSS über automatische Waschprogramme, wie ein Intensiv-Waschprogramm oder eine Gestängespülung.
Alle Leeb GS verfügen über ein hydraulisches Rührwerk, das sich bei der CSS-Pro-Variante über das Kabinen- oder Außenterminal elektronisch steuern lässt und außerdem bei unter 150 l Restmenge automatisch abgeschaltet wird.

Unabhängig von der gewählten Ausstattungsvariante wurden die Schlauchlängen der Feldspritze Leeb GS minimiert und die Anordnung der Armaturen und des Verteilersystems optimiert. 3-Zoll-Armaturen und eine leistungsstarke Einspülschleuse aus Edelstahl runden das Gesamtpaket ab. Ein glatter Unterboden zum Bestandsschutz, 85 cm Bodenfreiheit und ein hydraulischer Stützfuß gehören zur umfangreichen Serienausstattung. Die optionale Achsschenkellenkung für einen spurgetreuen Nachlauf ist ein vollmaschinenintegriertes System, bei dem das Gyroskop auf der Achse montiert wurde, damit dafür keine Verbindung zum Schlepper notwendig ist. Mit dem Traktor müssen lediglich Hydraulik, Bremse, Licht und ISOBUS verbunden werden. Eine luftgefederte Achse mit Niveauregelung und Spurweiten von 1,80 m bis 2,25 m sowie Sonderspurweiten stehen zur Auswahl.

Das Gestänge der Leeb GS kann von 18 bis 42 m mit 6 bis 42 Teilbreiten bestellt und bei der Gestängesteuerung die patentierte und preisgekrönte Gestängesteuerung BoomControl ECO, Pro oder Pro Plus gewählt werden. Horsch ist überzeugt, dass sich mit der schnellen und aktiven Gestängesteuerung BoomControl in Verbindung mit einer 25er Düsenteilung ein geringer Zielflächenabstand auch bei hohen Applikationsgeschwindigkeiten realisieren lässt, wodurch das Abdriftrisiko sinkt. Zwölf unterschiedliche Düsenkonfigurationen stehen zur Auswahl.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Horsch erweitert Avatar SD Sätechnik nach unten [21.1.18]

Nach dem großen Erfolg der 2015 vorgestellten Avatar Sämaschinen in 4, 6 und 12 m Arbeitsbreite ergänzt Horsch die Serie nun um das 3-m-Modell Avatar 3 SD. Die Maschinen wurden für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände konzipiert, sollen sich durch die geringe [...]

Trauer um Walter Horsch [4.1.18]

Wie die Horsch Maschinen GmbH mitteilt, ist ihr Mitgründer und ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter Walter Horsch am 17. Dezember 2017 im Alter von 87 Jahren verstorben. „Man kann nie genug geben, es kommt immer mehrfach im Leben zurück.“ Nach diesem [...]

Horsch zeigt neue Großflächensämaschine Serto 10/12 SC [16.11.17]

Die neue Großflächensämaschine Horsch Serto 10/12 SC zeichnet sich einerseits durch ihren schmalen Saatguttank und andererseits durch den durchgehenden Reifenpacker in Verbindung mit einem schweren Doppelscheibensäschar aus. Die neue Horsch Serto SC verfügt über [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Deutz-Fahr: Traktoren Serie 11 mit 440 PS Topmodell kommt zur Agritechnica 2013 [20.9.13]

Bereits auf der Agritechnica 2011 hatte Deutz-Fahr den Countdown zur Vorstellung des neuen 440 PS Großtraktors, alias „440Hp Project“, gestartet. Auf der Agritechnica 2013 soll es nun soweit sein und die neue Serie 11 mit dem 440 PS Topmodell präsentiert werden. [...]

Zunhammer Gülle-Tec Alpin Pumptankwagen – die Spezialisten für Hanglagen [9.9.14]

Zunhammer bietet in der Serie Gülle-Tec Alpin speziell für den Einsatz in Gebirgsregionen optimierte Gülletankwagen an. Basis der Gülle-Tec Alpin Güllefässer sind die Pumptankwagen der Baureihe AK (vormals K-Serie) mit Behältergrößen von 6.000 bis 9.000 Liter. [...]

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]

Neuer Rückeanhänger P11+ und neuer hydraulischer Radantrieb uniDRIVE von Pfanzelt [5.12.17]

Pfanzelt stellte auf der Agritechnica 2017 den neuen hydraulischen Radantrieb uniDRIVE vor und erweitert mit dem neuen P11+ die Baureihe der Profi Rückeanhänger nach unten. Wie alle Pfanzelt Profi Rückeanhänger wird auch der neue P11+ über einen Zentralrohrrahmen [...]