Anzeige:
 
Anzeige:

Kotte garant Güllewagen jetzt mit elektronisch-hydraulischen Hilfslenksystemen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
27.2.2018, 18:29

Quelle:
Kotte Landtechnik GmbH & Co. KG
www.garant-kotte.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Wie Kotte mitteilt, arbeitet das Unternehmen seit Mitte letzten Jahres mit dem Weltmarktführer für elektronisch-hydraulische Hilfslenksysteme MOBIL ELEKTRONIK zusammen, womit nun an garant Güllewagen elektronisch-hydraulische Hilfslenksysteme wie ESS (ElectronicSteeringSystem) und MSS (MultiSteeringSystem) für mehrere gelenkte Hinterachsen (EHLA MULTI) zum Einsatz kommen können.

Kotte erläutert, dass die elektronisch-hydraulische Lenkung neben der enormen Wendigkeit noch weitere Vorteile mit sich bringe: Gegenüber dem klassischen Verdrängersystem sei die Krafteinwirkung auf den Traktor extrem reduziert, da keine mechanische Verbindung der gelenkten Achse zur Zugdeichsel bestehe. Zudem weise ein mit EHLA ausgerüsteter Güllewagen deutlich weniger Reifenverschleiß auf, da das System auf die Fahrzeuggeometrie abgestimmt ist. Dadurch, dass alle Achsen des Güllewagens lenkbar sind, können hilfreiche Lenkprogramme genutzt werden, die zur Bodenschonung, Reduzierung von Flurschäden beim Wenden und zur Stabilisierung beitragen. Das System hat eine automatische Erkennung des Feldbetriebs und für den Straßen- und Feldbetrieb können unterschiedliche Lenkstrategien und Lenkprogramme genutzt werden. Das System ist laut Kotte standardmäßig für die Straßenzulassung ausgelegt.

Der Lieferant MOBIL ELEKTRONIK stellt auch das leistungsfähige Diagnosetool PCSnext zur Verfügung. Neben der Systemdiagnose für den Fahrzeugservice können mit diesem Tool zahlreiche Fahrzeuggeometrie-Daten wie Reifengröße, Achsabstand, Länge der Zugdeichsel etc. einfach über Parameter eingestellt werden. Das Lenksystem kann so sehr einfach auf unterschiedliche Fahrzeuge angepasst werden.



Mehr über Kotte auf landtechnikmagazin.de:

Kotte führt neuen garant Gülle-Frontsaugrüssel ein [20.9.18]

Zum effizienten Befüllen von Gülle-Ausbringtankwagen bietet Kotte jetzt einen neuen garant Frontsaugrüssel an, der sich laut Hersteller für das Übersaugen von Gülle aus Zubringer-Tankwagen und Andockstationen gleichermaßen eignet. Kennzeichnend für den neuen [...]

Kotte mit neuem Zweikammer-System für effizienten und sicheren Gülle-Transport mit Zubringern [2.9.18]

Kotte bietet für seine Gülle-Zubringer-Tankwagen jetzt ein neues Zweikammer-System an. Das Zweikammer-System ermöglicht eine individuelle Anpassung des Transportvolumens an unterschiedliche Anforderungen in Gülle-Transportketten. Ein Zweikammer-System bietet Kotte [...]

Kotte stellt Güllefass garant Moorflitzer vor [2.6.18]

Kotte präsentiert mit dem garant Moorflitzer ein Güllefass mit besonders großer Bereifung, um organische Düngung auch bei schwierigen Bodenverhältnissen zu ermöglichen. Kotte erläutert, dass verkürzte Ausbringzeiträume und sich rasch verändernde Wetterlagen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Väderstad entwickelt Sämaschine Rapid A 400-800S weiter [13.5.16]

Die neue Generation der Väderstad Rapid A 400-800S-Serie zeichnet sich durch eine Reihe von Neuerungen aus, wie die Positionierung des Gebläses des Saatguttankes, neue Zwischenreifenpacker und Flügelpacker sowie die Möglichkeit, die Maschine mit neuen Saatgutsensor [...]

Die leichte Alternative: Neuer Annaburger Gülletankwagen PowerTanker HTS 24.30 mit Vakuum-Kreiselpumpen-System [26.12.17]

Annaburger erweiterte zur Agritechnica 2017 das Güllewagen-Programm mit dem neuen PowerTanker HTS 24.30. Erstmals setzt Annaburger bei diesem Tandem-Güllefass eine Kombination aus Vakuum- und Kreiselpumpe ein und kreiert so einen leichten Gülletankwagen mit robuster [...]

Neuer gezogener Kreiselzettwender HIT 6.80 T von Pöttinger [17.8.15]

Mit dem neuen 6-Kreisel-Modell HIT 6.80 T mit nach Herstellerangaben 7,45 m Arbeitsbreite bietet Pöttinger jetzt einen weiteren Kreiszettwender mit der neuen Dynatech-Kreiseleinheit (vormals als DynaTec bezeichnet) an. Durch seinen geringen Leistungsbedarf soll sich der [...]