Anzeige:
 
Anzeige:

Mit neuer Fliegl NIR-Station Nährstoffe messen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.8.2018, 7:28

Quelle:
Fliegl Agrartechnik GmbH
www.fliegl.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

In die neue Fliegl NIR-Station „Nutrient Measure Station“ ist der John Deere „HarvestLab 3000 Sensor“ integriert, der die in dem Substrat enthaltenen Nährstoffe misst. Fliegl zufolge kann mit Kenntnis des Düngewertes nicht nur die Ausbringmenge pro Hektar angepasst, sondern auch sicher zwischen abgebenden und aufnehmenden Betrieb abgerechnet werden.

Fliegl erläutert, dass das Thema „Gülle“ in den letzten Monaten immer wieder in den Schlagzeilen stand. Zuerst, als die jüngste Novelle der Düngeverordnung im Juni 2017 in Kraft getreten ist, zuletzt wegen des EuGH-Urteils, in dem Deutschland überhöhte Nitratwerte im Grundwasser zur Last gelegt werden. Viele Landwirte hätten darauf bereits reagiert. So nehme der Gülletransfer zwischen Gebieten mit starkem Viehbestand und Ackerbauregionen immer mehr zu. Außerdem würden die Nährstoffe immer präziser und effizienter eingesetzt.

Die neue Fliegl-NIR-Station „Nutrient Measure Station“ bietet sich nach Herstellerangaben zur Überwindung der Problematik an, da in die NIR-Station der „HarvestLab 3000 Sensor“ von John Deere integriert ist, der nicht nur eine Probe, sondern das gesamte Substrat misst, und das für die ganze Bandbreite an Werten wie Gesamtstickstoff (Nt), Ammoniumstickstoff (NH4-N), Phosphor (P2O5), Kalium (K2O) und Trockensubstanzgehalt des Substrats. Dabei spiele es keine Rolle, ob es sich um Biogasgärreste, Rinder- oder Schweinegülle handele.
Die Messgenauigkeit befinde sich laut Fliegl auf höchstem Niveau, schließlich generiere der „HarvestLab 3000 Sensor“ von John Deere über 4.000 Messungen pro Sekunde. Der Sensor wurde von der DLG geprüft und anerkannt (Prüfbericht 6809 „Inhaltsstoffe in flüssigem Gärrest“, Prüfbericht 6811 „Rindergülle“, Prüfbericht 6886 „Schweinegülle“). Alle in Echtzeit gemessenen Werte werden dokumentiert und können jederzeit abgerufen werden.

Die NIR-Messtechnik weist nach Unternehmensangaben gegenüber den herkömmlichen Verfahren über Probenahme und Laboranalyse wesentliche Vorteile auf. So seien die Messwerte sofort verfügbar und die Inhaltsstoffe des komplett geförderten Düngervolumens werden permanent gemessen. In die Fliegl NIR-Station ist der hausinterne Durchflussmesser (FFC-Fliegl „Flow-Control“) integriert, optional wird dieser auch mit Display geliefert. Damit soll es möglich sein, die komplette Nährstoffmenge und nicht nur den durchschnittlichen Nährstoffgehalt zu erfassen und zu dokumentieren.

Geliefert wird die Fliegl „Nutrient Measure Station“ in zwei verschiedenen Ausführungsarten mit sechs oder acht Zoll, die Stromversorgung erfolgt über 230 Volt. Mit einer Breite von 2,33 m zählt die Fliegl-NIR-Station zu den eher handlichn Modellen, um den bequemen Transport durch die Aufnahme per Staplertasche, Gerätedreieck, Dreipunkt- oder Euroaufnahme zu gewährleisten.

Die Software der Fliegl „Nutrient Measure Station“ sammelt die gemessenen Nährstoffwerte und ist nach Unternehmensangaben kompatibel mit einem Tablet oder Laptop (Windows 7 oder später). Mit dem Programm können Kunden und Fahrzeuge – alternativ vom abgebenden respektive vom aufnehmenden Betrieb – angelegt und Messberichte erstellt und ausgedruckt werden. Die Daten werden per W-LAN-Router auf das Tablet oder Laptop übertragen.



Mehr über Fliegl auf landtechnikmagazin.de:

Fliegl Azubis: Neunmal die 1 vor dem Komma [10.10.18]

Das Ausbildungsjahr 2017/2018 ist für alle Auszubildenden bei der Firma Fliegl hervorragend verlaufen. So konnten nach Unternehmensangaben sogar neun von ihnen in ihren Zeugnissen mit einer 1 vor dem Komma glänzen. Dieses Ergebnis zeigt, so Fliegl, mit welcher [...]

Neu aus dem Fliegl Agro-Center: Kehrgreifschaufel und Big Bag Füllschaufel [5.10.18]

Mit der Kehrgreifschaufel und der Big Bag Füllschaufel bietet das Fliegl Agro-Center zwei neue praktische Anbauwerkzeuge für Frontlader, Radlader oder Teleskoplader an. Für den vielfältigen Einsatz in kommunalen Betrieben und in der Landwirtschaft hat Fliegl eine [...]

25 neue Auszubildende bei Fliegl [13.9.18]

Für 25 junge Frauen und Männer fiel Anfang September der Startschuss für einen neuen Lebensabschnitt: Mit ihrer Ausbildung bei Fliegl Agrartechnik in Mühldorf und im Fliegl Agro-Center in Kastl legen sie den ersten wichtigen Baustein für ihre weitere berufliche [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

DKE entwickelt herstellerübergreifende Datendrehscheibe [1.6.16]

Mit der Entwicklung eines neuen, herstellerunabhängigen Daten-Hubs hat es sich die DKE GmbH (Digitale Kommunikation und Entwicklung) aus Osnabrück zur Aufgabe gemacht, den Datenaustausch beispielsweise zwischen Maschinen und Software-Produkten verschiedener Hersteller zu [...]

Massey Ferguson präsentiert neue Teleskoplader-Baureihe MF TH [19.9.16]

Mit Vorstellung der neuen Teleskoplader-Serie MF TH (TH steht für TeleHandler) auf der französischen Innovagri 2016, die aus den vier Modellen MF TH.6030, MF TH.6534, MF TH.7035 und MF TH.7038 besteht, ersetzt Massey Ferguson die Teleskoplader-Baureihe MF 9000. [...]

Drei Arbeitsbreiten für Vicon EXTRA 300 Serie: EXTRA 328, EXTRA 332 und EXTRA 340 [9.4.14]

Vicon erweitert die Scheibenmähwerke ohne Aufbereiter EXTRA 300 um die Modelle EXTRA 328, EXTRA 332 und EXTRA 340. Damit deckt die EXTRA 300 Serie nun Arbeitsbreiten von 2,8 bis 4,0 m ab. Diese Baureihe zeichnet sich nach Herstellerangaben durch mittig aufgehängte [...]