Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Gestängebreiten für Pflanzenschutzspritzen Fendt Rogator 300 und Fendt Rogator 600

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.2.2021, 7:30

Quelle:
AGCO Deutschland GmbH
www.fendt.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Fendt zeigt neue Gestängebreiten für die gezogene Pflanzenschutzspritze Fendt Rogator 300 und den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Fendt Rogator 600, die beide nach Unternehmensangaben am Standort Hohenmölsen produziert werden.

Für die Pflanzenschutzspritzen Fendt Rogator 300 mit den Modellen RG 344 (4.400 l), RG 355 (5.500 l) und RG 366 (6.600 l) sind jetzt neben den Gestängebreiten 24 m, 27 m, 28 m, 30 m, 33 m und 36 m nun auch 32 m erhältlich. Fendt unterstreicht, dass die Arbeitsbreite bei teilgeklapptem Gestänge jeweils bei 24 m liegt und so einen flexiblen Einsatz der Pflanzenschutzspritze auch auf Feldern mit einem kleineren Fahrgassenrythmus erlaube. Ist das Gestänge zusammengeklappt, rage es trotz der großen Arbeitsbreite nicht zu weit nach vorne an die Traktorkabine heran. Das sei ideal für Straßenfahrten mit der Anhängespritze.

Kundschaft der Pflanzenschutz-Selbstfahrer Fendt Rogator 600 mit den Modellen RG 645, RG 655 und RG 665 kann sich über die Erweiterung der maximalen Arbeitsbreite auf 39 m freuen. Neben Gestängen mit 24, 27, 28, 30, 32, 33 und 36 m ist nun auch eine 39-m-Version erhältlich, um Überfahrten zu reduzieren und die Schlagkraft zu erhöhen. Fendt betont, dass das neue, dreifachgeklappte Gestänge kompatibel mit allen bisher erhältlichen Düsenträgern sei, um individuelle Anpassungen zu ermöglichen.

Für die gezogenen Pflanzenschutzspritzen Fendt Rogator 300 und die Pflanzenschutz-Selbstfahrer Fendt Rogator 600 ist die optionale OptiSonic Höhenführung nun auch mit sechs Sensoren (statt bis dato vier) bestellbar. Durch die zwei zusätzlichen Sensoren können Fend zufolge zweifachgeklappte Gestänge auch bei Teilklappung oder mit Sonderklappung stets exakt über den Bestand geführt werden. Abhängig von der Stellung des Gestänges seien somit jeweils zwei Sensoren pro Gestängearm aktiv.



Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Fendt wird Modellprojekt für Corona-Impfungen in Betrieben [6.5.21]

Wie AGCO/Fendt mitteilt, wurde das Unternehmen vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) für das Modellprojekt zur Einbindung der Betriebsärzt*Innen in die Impfstrategie ausgewählt. Bei Fendt in Marktoberdorf sollen ab Mai Mitarbeiter*Innen [...]

Fendt stellt neue Einzelkornsämaschine MOMENTUM für Osteuropa vor [4.4.21]

Mit den MOMENTUM 16 und 24 präsentiert Fendt die Großflächen-Einzelkornsämaschine mit 12 respektive 18 m Arbeitsbreite mit Reihendüngerstreuer für den osteuropäischen Markt. Die MOMENTUM 24, 30 und 40 wurden 2019 für den brasilianischen Markt entworfen und wurden [...]

Noch größer: AGCO/Fendt präsentiert mit neuen Fendt 1100 Vario MT stärkere Raupenschlepper [31.1.21]

Mit der neuen Baureihe Fendt 1100 Vario MT, die die vier Modelle Fendt 1151 Vario MT, Fendt 1156 Vario MT, Fendt 1162 Vario MT und Fendt 1167 Vario MT umfasst, stellt AGCO/Fendt stufenlose Raupentraktoren vor, die im Nennleistungsbereich von 511 bis 673 PS [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer 9-l-Dieselmotor und 12-Zylinder-Gasmotor E3262 LE2x2 von MAN Engines [10.8.17]

Auf der Agritechnica 2017 wird MAN Engines einerseits einen neuen Dieselmotor mit 9 l Hubraum, der für Traktoren und Mähdrescher konzipiert wurde, vorstellen und anderseits mit dem E3262 LE2x2 einen Gasmotor auf Basis der Baureihe E32 präsentieren. Wie MAN [...]

Rauch stellt neue AXIS.2 Düngerstreuer vor [2.12.15]

Auf der Agritechnica 2015 präsentierte Rauch die komplett überarbeitete Düngerstreuer-Baureihe AXIS. Bei der Weiterentwicklung der AXIS-Serie zur neuen Baureihe AXIS.2 beschränkte sich Rauch nicht nur auf ein neues Design. Vielmehr bieten die neuen Rauch AXIS 20.2, 30.2 [...]