Anzeige:
 
Anzeige:

Dewulf führt 4-reihigen Kartoffelroder Kwatro Xtreme ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.12.2016, 7:23

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Dewulf N.V.
www.dewulfgroup.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Dewulf ersetzt mit dem neuen Kartoffelroder Kwatro Xtreme, der vier 90-cm-Reihen oder auf 180-cm-Beeten rodet, den Kwatro 3 x 90. Auch der neue Kwatro Extreme rodet frontal und verfügt über den 17,5-m³-Bunker.

Dewulf ist überzeugt, frontales Roden bietet die schonendste Möglichkeit der Ernte, da sich die Rodeeinheit vor den Raupen befindet und die Dämme intakt bleiben. Der Kwatro Xtreme verfügt über 900-mm-Raupen und kann optional mit einem besonders breiten Hinterrad (Mitas 1250 / 50R32) ausgestattet werde; eine Kombination, die die Ernte auch bei äußerst nassen Bedingungen erlauben soll. Die Rodeeinheit des Kwatro Extreme umfasst eine automatische Tiefenkontrolle (ADC=Automatic Depth Control) der Rodeeinheit durch zwei Kufen, separate Rodeschare und große, hydraulisch angetriebene Schnittscheiben. Ein robustes System von Stützrollen und eine automatische Druckkontrolle (APC=Automatic Pressure Control) unterstützen die Rodeeinheit, während DAS (Dewulf Automatic Steering) durch die zwischen den Dämmen positionierten Kufen bewirkt, dass der Kwatro Extreme automatisch den Reihen folgt. Nach dem Sieben erreicht der Produktstrom das Igelband für eine erste, intensive Reinigung, um das bestmögliche Reinigungsergebnis im nachfolgenden Reinigungsmodul (Sieb, Axialmodul mit 36 Rollen oder Flexyclean-Modul) zu gewährleisten. Anschließend verteilt das dreiteilige Verteilerband die Kartoffeln über die gesamte Breite des Umlaufbands. Das Umlaufband ist mit aktiven Seitenwänden ausgestattet, die Beschädigungen der Kartoffeln verhindern sollen. Oben kann eine Reinigungseinheit im Abladeband integriert werden.

Auch der neue Dewulf Katro Extreme wurde mit einem Bunker mit 17,5 m³ Fassungsvermögen ausgestattet, da sich dieser nach Herstellerangaben bei der Ernte von großen Parzellen mit hohem ertrag bestens bewährt hat. Der einteilige Bunker ermöglicht laut Dewulf das rasche Entladen des gesamten Bunkerinhalts oder das Abladen während der Fahrt. Der Roder ist mit einem automatischen, hydraulischen Spanner ausgestattet, der sicherstellt, dass die Bunkerkette stets die korrekte Spannung hat und weniger anfällig für Verschleiß ist.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Dewulf auf landtechnikmagazin.de:

Dewulf präsentiert neue Feld-Überladestation Field Loader 240 [21.8.18]

Auf dem Aardappeldemodag 2018 wird Dewulf auf Stand 148 mit dem Field Loader 240 eine neue Feldüberladestation vorstellen, die sich einerseits für den Straßentransport eignet und anderseits durch einen optionalen Dieselgenerator unabhängig von einer externen [...]

Dewulf eröffnet neues Logistikzentrum in Roeselare [3.4.18]

Mit der Einweihung des neuen Dewulf Logistikzentrums (SLC) am Hauptsitz unterstreicht das Unternehmen sein anhaltendes Engagement für seine Ursprünge in Roeselare, Belgien. Das neue Logistikzentrum zielt auf weiteres Wachstum des Unternehmens und einen besseren [...]

Karel Decramer nicht mehr Verkaufsleiter bei Dewulf [4.8.17]

Wie Dewulf mitteilt, hat sich Karel Decramer entschieden, seine Tätigkeit als Verkaufsleiter der Gemüseabteilung bei Dewulf einzustellen. Nach 16 Jahren im Familienunternehmen will er sich neuen Herausforderungen stellen. Ende Oktober 2017 wird er sich aus seiner Funktion [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Noch mehr ISOBUS bei Fliegl [3.4.14]

Fliegl erweiterte das bestehende Angebot an ISOBUS-Produkten und -Lösungen zur Agritechnica 2013 um eine neue Steckdose innerhalb der ConBlue-Serie. Darüber hinaus wurden mit Fliegl Trailer Control (FTC) und Fliegl Vario Sens (FVS) zwei ISOBUS-Steuerungen für Fliegl [...]

Kuhn stellt neue Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R vor [26.3.15]

Große Flächenleistungen bei moderatem Leistungsbedarf sind laut Kuhn mit den neuen Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R möglich. So soll beim 6-m-Modell eine Arbeitsgeschwindigkeit von 13 km/h mit einer Schlepper-Antriebsleistung von lediglich 200 PS [...]