Anzeige:
 
Anzeige:

Dewulf führt neue Generation selbstfahrender Klemmbandroder der ZK-Serie ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
19.4.2016, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Dewulf nv
www.dewulfgroup.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Dewulf erneuert seine selbstfahrenden Zupfroder der ZK-Serie und stellt mit dem zweireihigen ZKIISE und dem dreireihigen ZKIIISE Karotten-Erntemaschinen mit neuen Motoren und verbesserten Funktionen vor. Beide Modelle sind mit einem Ablade-Elevator ausgestattet.

Angetrieben werden die Karotten-Zupfroder der ZK-Serie von einem 5-Zylinder-Reihenmotor von Scania mit 9,3 l Hubraum und 257/350 kW/PS, der die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f durch eine Kombination aus SCR und EGR erfüllt. Durch Roden bei 1.600 U/min soll der Kraftstoffverbrauch reduziert werden. Dewulf unterstreicht, dass die effiziente Kühlung auch ein Roden in subtropischen Regionen ermöglicht.

Wie schon die neu vorgestellte, gezogene GB-Serie arbeiten auch die Modelle der ZK-Serie mit schwebenden Scharen, also Rodeelementen, die sich vertikal vollkommen unabhängig voneinander bewegen. Der Vorteil dieser Unabhängigkeit liegt nach Herstellerangaben darin, dass jedes einzelne Rodeschar die gewünschte Tiefe beibehält und höhere Rodegeschwindigkeiten möglich werden; hydraulisch angetriebene Torpedos unterstützen das Rodeergebnis. Für schlechte Witterungsbedingungen verfügt auch die neue ZK-Serie über den griffigen 14-m-Roderiemen und die Möglichkeit, jedes Rodeelement optional mit zwei rotierenden Reinigern auszustatten.

Beim Messerantrieb konnte trotz höherer Drehzahl die Anzahl der beweglichen Teile reduziert werden; eine Labyrinth-Dichtung schützt die Lager vor Staub und Schmutz. Hydraulisch angetriebene Rollen verhindern einerseits den Verlust von Karotten an den Messern und anderseits die Anhäufung von Kraut an der Kante des Querbands. Die Positionierung des Querbandes wurde laut Dewulf optimiert, wodurch der Ablade-Elevator besser befüllt wird. Zusätzlich konnte dieser durch den langen Roderiemen höher am Chassis befestigt werden, wodurch der Winkel des Riemens flacher ausfällt und die Gefahr des Zurückrutschens minimiert wird. Zusammen mit einem großen Antriebskettenrad am Ende sollen die Karotten so äußerst schonend und mit hoher Kapazität transportiert werden. Zur Serienausstattung der ZKIISE und ZKIIISE zählt auch ein 1 m breites und 1,68 m langes Igelband zur Säuberung der Karotten. Dewulf bietet die neue ZK-Serie mit diversen Bereifungsoptionen, darunter auch Raupenketten, an.

In der neu entwickelten Kabine der Dewulf ZK Zupfroder wurde viele Wert auf die optische Kontrolle des Rodevorgangs gelegt – so ist durch die offene Konstruktion praktisch der komplette Vorgang einsehbar und mit vier optionalen Kameras können zusätzlich die Messer, die Krautentfernung, das Füllen des Ablade-Elevators sowie die Rückwärtsfahrt kontrolliert werden. Bedient wird das Rode- und Fahrsystem mit einem Joystick und zwei Control-Units; optional kann außerdem eine automatische Lenkung (DAS) geordert werden. Der Ablade-Elevator kann optional mit einer Fernbedienung vom Begleit-Traktor aus gesteuert werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Dewulf auf landtechnikmagazin.de:

Dewulf bietet Riemenlegemaschine Structural 4000 mit Smart-Float an [24.6.22]

Dewulf stellt für die 4-reihige Riemenlegemaschine Miedema Structural 4000 das neue, optional erhältliche Smart-Float-System vor, womit in einem Arbeitsgang die Bodenbearbeitung sowie das Legen der Kartoffeln ermöglicht wird. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen [...]

Dewulf führt Online-Konfigurator für Roder ein [11.11.21]

Dewulf präsentiert seinen neuen Online-Konfigurator, mit dem sich nach Unternehmensangaben ab sofort mühelos ideale Maschinen konfigurieren lassen. Dewulf hatte auf einer virtuellen Messe, der „Dewulf Xpo“, eine Voreinführung, bei der sechs Maschinen von A bis Z [...]

Autonomer Kartoffelanbau: Projekt von Dewulf und AgroIntelli [7.5.21]

Dewulf und AgroIntelli kombinieren als erstes Projekt die autonome Robotti-Plattform mit einer 4-reihigen Miedema CP 42 Becherlegemaschine, um zusammen die Vorteile des Einsatzes autonomer Maschinen beim Kartoffelanbau zu erforschen. Wie Dewulf und AgroIntelli [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Schippers Hy-Care: Hygiene und Pflege durch bewegliche Schweine-Buchten [3.10.14]

Auf der EuroTier 2014 wird die Schippers GmbH ein neues Stallkonzept für abferkelnde Sauen und abgesetzte Ferkel präsentieren, das auf beweglichen Buchten basiert. Der Name dieses Konzeptes, Hy-Care, setzt sich aus den Worten „Hygiene“ und „Care“ zusammen. [...]

Agritechnica-Gold für Pellet-Vollernter Krone Premos 5000 [14.1.16]

Mit dem Krone Premos 5000 (System Kalverkamp) präsentierte Krone auf der Agritechnica 2015 einen gezogenen Pellet Vollernter – eine Maschinen-Gattung, die es bis jetzt noch nicht gab. Der Premos wurde dazu konzipiert, auf dem Acker Halmgutpellets direkt aus dem Schwad zu [...]