Anzeige:
 
Anzeige:

Grimme Kartoffeltechnik Innovationen VarioDrive, ComfortDrive und GentleFlow

Info_Box

Artikel eingestellt am:
27.1.2016, 7:23

Quelle:
Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
www.grimme.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Agritechnica 2015 zeigte Grimme einige technischen Neuheiten für Kartoffelroder: den leistungsverzweigter Antrieb VarioDrive, die aktive Schwingungstilgung ComfortDrive und das Produktflusskonzept GentleFlow für 4-reihige Kartoffelroder.

Grimme erläutert, dass es mit VarioDrive erstmalig möglich ist, die Geschwindigkeit der Siebbänder bei mechanischem Basisantrieb stufenlos den jeweiligen Rodebedingungen anzupassen und bei Verstopfungen per Knopfdruck zu reversieren. Rein mechanische System haben den Vorteil des hohen Wirkungsgrades, der Energieeffizienz sowie der preisgünstigen Anschaffung, während hydraulische Antriebe stufenlos einstellbar und reversierbar sind und einen höheren Bedienkomfort aufweisen. Grimme ist es nach eigenen Angaben mit VarioDrive gelungen, in gezogenen Erntemaschinen die Vorteile beider Systeme zu vereinen und deren Nachteile zu eliminieren.
Das Grimme VarioDrive besteht aus einem Planetengetriebe mit integriertem Hydraulikmotor und ist ähnlich groß wie die herkömmlichen mechanischen Getriebe. Im Vergleich zu rein hydraulischen Systemen hat VarioDrive laut Grimme einen um ca. 20 % höheren Wirkungsgrad, wodurch der Kraftstoffverbrauch um durchschnittlich 1 Liter pro Stunde gesenkt werden kann, obwohl der Preis für VarioDrive nicht höher liege als bei einem rein hydraulischen Antrieb. Grimme unterstreicht, VarioDrive erfolgreich in der Praxis gestestet zu haben.

Die aktive Schwingungstilgung Grimme ComfortDrive, die optional im 2-reihigen Bunkerroder SV 260 und in dem 2-reihigen selbstfahrenden Kartoffelroder VARITRON 200 und 270 erhältlich ist, soll das Schwanken von Kartoffelrodern beseitigen und so die Rodegeschwindigkeit um bis zu 30 % erhöhen. Grimme verdeutlicht, dass bei seitengezogenen und selbstfahrenden Kartoffelrodern, die mit großvolumigen Reifen ausgestattet sind, die Maschine – physikalisch bedingt bei ungünstigen Voraussetzungen – stark schwanken könne, was einerseits die Rodeleistung reduziere und andrerseits unangenehm für das Verlesepersonal würde. Um dieses Aufschwingen des Kartoffelroders ohne Schwingungstilgung zu unterbinden, müssten zwei in ihrer Federsteifigkeit differente Reifen eingesetzt werden, die allerdings zu einer nicht gewünschten Bodenverdichtung führten. Durch die aktive Ansteuerung des Neigungszylinders durch Grimme ComfortDrive wird die Maschine konstant waagerecht gehalten und soll so ein schwingungsfreies Roden oberhalb von 5 km/h ermöglichen – trotz des Einsatzes von großvolumigen Reifen. Zusätzlich würde das Arbeitsumfeld sowie die Leistungsfähigkeit des Verlesepersonals auf dem Roder bedeutend verbessert.

Bei Grimme GentleFlow handelt es sich insofern um ein neuartiges Produktflusskonzept für 4-reihige Kartoffelroder, als daß herkömmliche Systeme mit zwei getrennten Aufnahmen mit jeweils zwei Reihen ausgestattet sind, beim neuen GentleFlow allerdings mit einer durchgehenden Aufnahme und Trenngeräten gearbeitet wird. Durch diese Technik soll für einen nahezu verstopfungsfreien, leistungsstarken und äußerst produktschonenden Erntegutfluss gesorgt werden. An die 20 cm schmale Anbindung der Hinterachse sind zwei aktiv angetriebene Gummiwalzen angebaut, die den Produktfluss schonend teilen und in Kombination mit der durchgehenden Zupfwalze am Übergang vom 1. auf das 2. Siebband einen verstopfungsfreien Produktfluss realisieren. Hinter der Anbindung der Achse werden die Kartoffeln auf gesamter Breite sehr schonend an die nachfolgenden Trenngeräte übergeben. Grimme konkretisiert, dass durch die durchgehende Aufnahme weniger Lager und Antriebe Verwendung finden und sich dadurch Austausch- und Wartungsaufwand deutlich reduzieren.

Mehr über Grimme auf landtechnikmagazin.de:

Grimme bietet zukünftig Beinlich Beregnungstechnik an [27.8.17]

Ab dem 1. September 2017 bietet die Grimme Vertriebsgesellschaft in Uelzen, als Spezialist für Kartoffel-, Rüben- und Gemüsetechnik, nach Unternehmensangaben die Beregnungstechnik der Firma Beinlich an. Die Beregnung von Kartoffel-, Rüben- und Gemüseflächen spielt [...]

Grimme zeigt Kartoffeltechnik auf der PotatoEurope 2017 [22.8.17]

Auf der PotatoEuroe 2017, der Fachmesse für den Kartoffelanbau, wird Grimme eine Vielzahl an Produkten für die Kartoffelernte präsentieren – einiges erstmals auf einer öffentlichen Messe. Neben Verbesserungen am 4-reihigen selbstfahrenden Kartoffelroder VARITRON 470 [...]

Grimme präsentiert neuen Lagerhausfüller SL 165 [16.1.17]

Mit dem neuen Lagerhausfüller SL 165 erweitert Grimme das Sortiment der Lagerhausfüller mit 65-cm-Gurt und elektro-hydraulischem Antrieb um ein 16,1 m langes Modell nach oben. Der neue SL 165 kann optional per Funk fernbedient und mit LED Scheinwerfern ausgerüstet [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kverneland Group stellt neuen Grubber CLC pro Cut vor [18.3.15]

Der neue Kverneland Grubber CLC pro Cut wurde speziell für den den Einsatz auf Böden mit größeren Ernterückständen wie Maisstoppeln oder Lagergetreide konzipiert. Für diese Verwendung verfügt der Anbaugrubber über eine Schneidscheibenreihe und zwei Zinkenreihen. [...]

Amazone rüstet selbstfahrende Feldspritze Pantera 4502 mit neuem Motor aus [13.4.17]

Für das Modelljahr 2017 stattet Amazone den Selbstfahrer Pantera 4502 mit einem anderen Motor aus, steigert die Saugleistung und erweitert die LED-Beleuchtungspakete, das Tankvolumen von 4.500 l bleibt unverändert. Auch zukünftig treiben 6-Zylinder-Deutz-Motoren [...]

Zunhammer Funkandockstation TRISTA jetzt neu mit Nährstoffsensor VAN-Control [9.2.15]

Für alle, die sich bereits jetzt für eine verbindliche Hoftorbilanz professionell rüsten möchten oder sich einfach nur eine genauere Gülle-Nährstoffanalyse, als dies mit einer Probe aus dem Güllelager möglich ist, wünschen, hat Zunhammer jetzt die Funkandockstation [...]

Pöttinger weiterhin auf Wachstumskurs [8.9.14]

Wie Pöttinger kürzlich mitteilte, ist der Umsatz des österreichischen Familienunternehmens im Geschäftsjahr 2013/2014 mit 314 Mio. Euro erfreulich hoch ausgefallen. Laut Pöttinger konnte damit nicht nur zum vierten Mal in Folge eine Steigerung, sondern erneut auch ein [...]