Anzeige:
 
Anzeige:

Grimme zeigt selbstfahrenden Kartoffelroder VARITRON 470 mit 90 cm Reihenweite

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.12.2016, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
www.grimme.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf der hauseigenen Vertriebs- und Kundenmesse Grimme Technica präsentierte Grimme den 4-reihigen Selbstfahrer VARITRON 470 mit neuer 90 cm Reihenweite. Nach Angaben des Veranstalters besuchten innerhalb von vier Tagen über 4.600 Gäste aus über 40 Nationen das Stammwerk in Damme.

Der 4-reihige Selbstfahrer VARITRON 470 mit 7 Tonnen Nonstop-Bunker mit rücklaufendem Bunkerboden wird von einem modernen 6-Zylinder-Mercedes-Benz-Motor mit 11 l Hubraum angetrieben und erreicht die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f durch den Einsatz von SCR. Laut Grimme leistet der Motor 320/435 kW/PS, der Dieseltank fasst 600 l und der AdBlue-Tank 40 l.

Ausgestattet mit der neuen Reihenweite von 90 cm misst der selbstfahrende Kartoffelroder Grimme VARITRON 470 in Arbeits-/Transportstellung 3.855 mm (75 cm: 3.500). Für eine sichere und bequeme Straßenfahrt beträgt die Spurweite der Vorderachse 3 m. Auf dem Acker wird die Vorderachse des neuen Modells beidseitig vom Fahrersitz um jeweils 30 cm ausgefahren, so dass für das Roden eine Spur von 3,6 m erreicht wird. Bei der 75 cm Variante ist optional das rechte Vorderrad um 30 cm ausfahrbar, dadurch kann eine breite Bereifung (380/90 R46 statt 270/95 R52) gewählt werden. Das linke Rad wird für eine bessere Gewichtsverlagerung, niedrigeren Bodendruck und Schonung der Kartoffeldämme über einen Hydraulikzylinder entlastet.

Die Siebbänder des 4-reihigen Selbstfahrers Grimme VARITRON 470 messen nach Herstellerangaben 2,8 m. Für die Gutflusszusammenführung der 3,6-m-Spur auf 2,8 m wurden die Aufnahmebänder leicht schräg angeordnet. Grimme erläutert, dass auf eine Verjüngung durch Walzen oder Leitbleche verzichtet wurde, um sowohl das Risiko von Verstopfungen als auch das Risiko von Beschädigungen des Erntegutes zu mindern. Optional lässt sich der selbstfahrende Kartoffelroder Grimme VARITRON 470 für noch mehr Reinigung übrigens mit den erntegutschonenden OptiBags ausrüsten.

Für selbstfahrende Kartoffel- und Rübenroder mit einer Motoreinheit der Abgasnorm Stufe IV hat Grimme das intuitive Bedienkonzept ErgoDrive entwickelt. ErgoDrive umfasst bis zu 77 unterschiedliche Funktionen, die in der Armlehne belegt und eingestellt werden können; zwei CCI-Bedienterminals bilden alle Funktionen ab. Wichtige Schnellzugriffe auf konfigurierte Funktionen erfolgen durch den Fahrer direkt über den in der Armlehne des Selbstfahrers integrierten, ergonomischen Multifunktionsgriff mit Schaltwippen sowie Folientasten, Kreuzsteuerhebel und Drehpotentiometer, ohne in den Bedienterminals suchen zu müssen. Eine schnelle Sollwertanpassung ist im direkten Zugriff in der Armlehne möglich. Die Darstellung erfolgt auf Displays in der Armlehne. Alle Funktionen können in mehreren Ebenen hinterlegt werden, um die Bedienung der Maschine so einfach wie möglich zu machen.
ErgoDrive ist laut Grimme nicht nur für den VARITRON 470 verfügbar, sondern auch den Grimme REXOR 620 und den Grimme MAXTRON 620 (mit Stufe-IV-Motor) sowie die EU-Modelle des Grimme REXOR 630, 830 und 930.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Grimme auf landtechnikmagazin.de:

Grimme stellt neuen Kartoffelroder EVO 260 vor [27.11.23]

Der neue, zweireihige Grimme EVO 260 Kartoffelroder folgt auf den SE 260 und zeichnet sich durch einen rein mechanischen oder vollhydraulischen Antrieb aller Siebbänder und Trenngeräte aus. Mit seinen 2 Trenngeräten und dem geräumigen Verlesetisch eignet er sich laut [...]

Grimme stellt neue Größen- und Ertragserfassung CropAnalyser für die Kartoffelernte vor [11.10.23]

Der auf dem Laserlichtschnittverfahren basierende neue Grimme CropAnalyser soll während des Rodeprozesses Beimengen sowie das Größenspektrum der Kartoffeln und den daraus resultierenden Kartoffelertrag sorten- und teilflächenspezifisch erfassen. Zur Umsetzung des [...]

Grimme mit neuem zweireihigen gezogenen Bunker-Kartoffelroder EVO 290 [8.4.18]

Gewissermaßen als leistungsgesteigerte und weiterentwickelte Version des bekannten zweireihigen gezogenen Kartoffelroders SE 260 führt Grimme den neuen EVO 290 ein. Laut Grimme soll bereits die Typenbezeichnung erahnen lassen, dass es sich um eine Evolution des Bewährten [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Claas debütiert mit Bandschneidwerken CONVIO und CONVIO FLEX [17.8.18]

Mit den neuen CONVIO und CONVIO FLEX präsentiert Claas dem deutschen Markt erstmalig Draper-Schneidwerke für den LEXION in den zwei Arbeitsbreiten 10,8 und 12,3 m; die existierende 13,8-m-Version ist für den europäischen Markt Claas zufolge nicht von Interesse. Claas [...]

Innovation Award Agritechnica 2019: Eine Goldmedaille und 39 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 1) [19.9.19]

Die Vergabe von Gold- und Silbermedaillen für innovative Neuheiten im Vorfeld der Agritechnica hat Tradition. Tradition ist es leider auch, dass einige dieser prämierten Neuheiten nie oder erst nach Jahren der weiteren Entwicklung in den Markt eingeführt werden. Ob dies [...]

#NEXT6ENERATION: Deutz-Fahr erweitert die Serien 6.4 TTV und 6 TTV [11.2.24]

Zwei neue Modelle (6160.4 AGROTRON TTV und 6170.4 AGROTRON TTV) erweitern die Deutz-Fahr Serie 6.4 TTV nach oben und drei Modelle (6160 AGROTRON TTV, 6170 AGROTRON TTV und 6180 AGROTRON TTV) erweitern die Serie 6 TTV nach unten – die Einführung der neuen Modelle versieht [...]

Neuer AERO 32.1: Rauch wieder mit Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau [3.2.20]

Erstmals seit vielen Jahren zeigte Rauch auf der Agritechnica 2019 mit dem neuen AERO 32.1 wieder einen Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau. Vorgestellt wurde in Hannover ein Prototyp des zukünftigen Rauch Pneumatik-Dreipunktstreuers, die Markteinführung von [...]

Kraiburg präsentiert mit POLSTA neues Gummi-Kissen für die Tiefbox [14.3.18]

Das neue Tiefboxenkissen POLSTA wurde von Kraiburg speziell für den vorderen Bereich der Tiefbox entwickelt, wo es durch das Scharren der Tiere mit den Vorderbeinen oft zu unerwünschten Kuhlen komme, die man nur durch aufwändige Pflegemaßnahmen in Griff bekommt. [...]

Horsch zeigt Update für Scheibenegge Joker CT [3.4.23]

Horsch spendiert der bekannten Joker CT Scheibenegge für den 3-Punkt-Anbau ein Update, das einige Optimierungen im Detail beinhaltet. Erhalten geblieben sind nach Herstellerangaben die grundsätzlichen Eigenschaften der Joker CT. Laut Horsch zeichnet sich die Joker CT [...]