Anzeige:
 
Anzeige:

Neue John Deere Großpackenpressen L1533 und L1534

Info_Box

Artikel eingestellt am:
26.12.2014, 7:17

Quelle:
ltm-ME/Bilder: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere stellt die neuen Quaderballenpressen der Serie L1500 vor, die Ballen mit 90 x 80 cm (L1533) und 90 x 120 cm (L1534) produzieren. Da die neuen Großballenpressen L1533 und L1534 die Modelle 1433 und 1434 ersetzen, das Modell 1424 (120 x 70 cm) allerdings lieferbar bleibt, bietet John Deere nach wie vor drei Modelle an.

John Deere betont, dass der Antrieb der L1500-Pressen mit weniger Bauteilen konstruiert sei und dadurch weniger Traktorleistung benötige; um wie viel weniger benötigte Leistung es sich handelt, gibt John Deere allerdings nicht an. Die Aufnahmebreite der neuen L1533 beziffert John Deere mit 2,1 m, die der L1534 mit 2,3 m. Ein groß dimensionierter Rotor soll zusammen mit großen Zuführschnecken Verstopfungen verhindern. Zu den Rotoroptionen gehören RotoFlow HC und MaxiCut HC mit 10 (L1533) oder 23 (1534) Messern. Um sowohl bei Silage als auch bei Heu und Stroh für ordentlich geformte Ballen zu sorgen, sind auch die Modelle der L1500-Serie mit einem Vorkammersystem ausgestattet. Wichtige Bauteile wie Pickup, Rotor, Raffer und das Hauptgetriebe sind nach Unternehmensangaben durch Nockenkupplungen geschützt.

Das verbaute Doppelknotersystem ist ein Novum: Es soll die vier (L1533) respektive sechs (L1534) Knoter beim Pressvorgang entlasten und eine gleichbleibend hohe Ballendichte erzeugen. Übrigens: Die Kolbenhübe pro Minute beziffert John Deere bei beiden Modellen mit 46. Um den Knotertisch sauber zu halten, verfügen die neuen L1500-Pressen über zwei Hochleitungs-Turbogebläse die ursprünglich für die Mähdrescher entwickelt wurden.

Neu konstruiert wurde nach Herstellerangaben auch der Garnkasten, der nun Platz für bis zu 30 Garnrollen bieten soll und durch die Anordnung in einer Reihe Führung und Verbindung des Garns erleichtere.

Die Großpackenpressen L1533 und L1534 sind vollständig ISOBUS-kompatibel. Die meisten Einstellungen, wie Ballenlänge und -dichte, Messeraktivierung und Schmierung sowie die Knoterüberwachung können nach Firmenangaben direkt aus der Kabine gesteuert werden. Weit zu öffnende Verkleidungen sowie eine neue LED-Beleuchtung sollen die Wartung erleichtern.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere kooperiert mit Start-up Solorrow [16.3.21]

Mit einer neuen App des deutschen Start-ups Solorrow können John Deere zufolge unkompliziert Applikationskarten mit variabler Rate für das Düngen und andere Feldarbeiten erstellt und mit dem John Deere Operations Center geteilt werden. Von dort aus können Karten [...]

John Deere präsentiert neue Großtraktoren der Serien 9R, 9RT und 9RX [7.3.21]

Die neuen John Deere Traktoren der Serie 9 zeichnen sich in erster Linien durch stärkere Motoren aus. So rangieren die fünf Radtraktoren 9R 440, 9R 490, 9R 540, 9R 590 sowie 9R 640 im Maximalleistungsspektrum von 484 bis 691 PS, die vier Doppelraupentraktoren [...]

John Deere erweitert Machine Sync um Feldhäcksler [26.2.21]

Mit dem John Deere System Machine Sync können nun auch auch Feldhäcksler und Traktoren die Steuerung von Traktoren übernehmen – bis dato konnte nur ein Mähdrescher (beispielsweise während des Abtankens) den nebenherfahrenden Traktor steuern. John Deere betont, [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Manitou präsentiert neuen Teleskoplader hoher Kapazität MLT 960 [27.6.14]

Der neue Manitou MLT 960 aus der landwirtschaftlichen Produktpalette zeichnet sich durch eine Hubhöhe von 9 m bei 4 Tonnen Kapazität aus und wurde nach Unternehmensangaben für große Betriebe und Genossenschaften konzipiert. Ausgestattet mit einem John Deere Stage [...]

ROPA präsentiert Zuckerrübenroder Tiger 6 [23.10.16]

Der neue ROPA Tiger 6 debütierte auf der Agrosalon in Moskau und wurde dort mit einer Neuheiten-Goldmedaille für das Gesamtkonzept ausgezeichnet. Hauptmerkmale des neuen ROPA Tiger 6 sind der stärkere Motor, das auf Bodenschonung optimierte hydraulische Fahrwerksystem [...]