Anzeige:
 
Anzeige:

Kartoffeln nonstop roden mit dem neuen ROPA Keiler 2L mit Überladebunker

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.9.2018, 7:25

Quelle:
ltm-KE, Bilder: ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH
www.ropa-maschinenbau.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Kontinuierliches Kartoffelroden und Überladen auf nebenher fahrende Abfuhrgespanne ermöglicht ROPA jetzt mit dem neuen 2-reihigen, gezogenen Kartoffelroder Keiler 2L mit Überladebunker. Vorgestellt wurde der Keiler 2L erstmals auf der Potato Europe und auch bei der ROPA Hausvorführung wird er im Praxiseinsatz zu sehen sein.

Basis für den neuen Kartoffelroder mit Überladebunker ist der bekannte Zweireiher ROPA Keiler 2. Dementsprechend verfügt auch der Keiler 2L über Merkmale wie den komfortablen vollhydraulischen Antrieb oder die auf 3,5 m Außenspur ausschiebbare Achse, die zwischenzeitlich (auch beim Keiler 2) serienmäßig mit Reifen der Größe 850/50 R 30,5 bestückt ist. Ebenso gibt es für den Keiler 2L analog zum Keiler 2 als Option die fahrgeschwindigkeitsgesteuerte Siebkettenautomatik, die nun auch das erste und das zweite Igelband umfasst sowie eine optimierte Kameraüberwachung mit automatischem Video-Switch, die Fahrer*Innen entlastet, indem automatisch die Stelle angezeigt wird, wo Warngrenzen erreicht werden oder beispielsweise bei der Rückwärtsfahrt das Bild der Rückfahrkamera einblendet.

Neu beim Keiler 2L ist der Überladebunker. Nachdem der eigentliche Bunker lediglich die Funktion eines Puffers übernimmt, etwa beim Anroden oder wenn gerade kein Abfuhrgespann verfügbar ist, fällt dessen Kapazität mit laut ROPA 5,5 t genau 2 t kleiner aus als beim normalen Keiler 2. Bunkerwanne und Entladeband sind baulich voneinander getrennt. Eine Überleitwalze mit 185 mm Durchmesser aus PU-Scheiben sorgt für eine schonende Übergabe der Kartoffeln vom Bunker auf das Entladeband und reinigt zusätzlich lose Erde ab. Beim Entladeband handelt es sich um ein direkt angetriebenes, gummiertes Stabband mit laut ROPA 15 mm Stabdurchmesser, 30 mm Teilung und einer lichten Weite von 20 mm. Die Breite des Entladebandes gibt ROPA mit 2.000 mm an. Um ein flexibles und komfortables Entladen zu ermöglichen, hat ROPA das Entladeband dreifach knickbar ausgeführt. Bei einer Überladehöhe von 3,5 m soll so eine Eintauchtiefe von 600 mm in den Anhänger problemlos möglich sein. Die maximale Entladehöhe beziffert ROPA mit 4,1 m.

Für Fahrstabilität in Verbindung mit der teleskopierbaren Achse sorgt beim neuen Keiler 2L sequenzielle Austragung des Bunkerinhalts auf das Entladeband. Zudem hat ROPA auch bei seinem neuen Kartoffelroder die Automatikfunktionen „Bunkerbefüllautomatik“ und „Rollbodenautomatik“ vorgesehen, die Fahrer*Innen entlasten. Um das Bunkervolumen optimal ausnutzen zu können, gibt es eine sensorgesteuerte Bunkerbefüllung. Ein Ultraschallsensor am Bunkerbefüllband regelt dabei die Befüllautomatik und die Bunkersteuerung. Zur Einhaltung der minimalen Fallhöhe misst der Ultraschallsensor kontinuierlich die Füllhöhe im Bunker. In Endlage des Bunkerbefüllbandes werden Rollboden und Entladeband dann synchron aktiviert. Ebenso wird beim Entladen das Bunkerbefüllband automatisch abgesenkt, sobald die Distanz des Sensors zu den Kartoffeln größer wird. Für die Rollbodenautomatik misst ein Ultraschallsensor die Schichthöhe auf der Überleitwalze. Sobald bei laufendem Entladeband die vorgegebene Schichthöhe unterschritten wird, wird der Rollboden automatisch aktiviert, wird sie überschritten, wird der Rollboden hingegen angehalten. Das soll ein kontinuierliches und schonendes Fördern der Kartoffeln bei gleichzeitig hoher Entladeleistung ermöglichen. Die Geschwindigkeit des Rollbodens wird grundsätzlich in abhängig zum Entladeband geregelt. Für eine vollständige Entleerung des Entladebandes während des Rodens ist es jedoch auch möglich, den Rollboden separat auszuschalten.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über ROPA auf landtechnikmagazin.de:

Mehr Platz für Verlesepersonal: Der neue ROPA Kartoffelroder Keiler II Classic [3.9.19]

Bis zu acht Personen kann der Verlesestand des neuen ROPA Kartoffelvollernters Keiler II Classic aufnehmen, mit dem der niederbayerische Hackfruchternte-Spezialist jetzt sein Angebot an zweireihigen Kartoffelrodern erweitert. Aufbauend auf dem bekannten ROPA Keiler II [...]

Josef Röckl neuer ROPA Werksbeauftragter für Kartoffeltechnik in Bayern und Österreich [25.7.19]

ROPA hat Josef Röckl als neuen Werksbeauftragten für den Vertrieb von Kartoffeltechnik in Bayern und Österreich berufen, der als direkter Ansprechpartner für Interessierte und Kundschaft fungiert. Gleichzeitig ist er verantwortlich für die Handelsbetreuung sowie die [...]

Besucheransturm zur Standorteröffnung von ROPA Rheinland mit ROPA Hausvorführung [26.12.18]

Kartoffel- und Zuckerrübenernte zeitgleich auf einem Feld vor dem Werksgelände – dies war Premiere zur Hausvorführung mit Standorteröffnung von ROPA Rheinland. Mehr als 5.000 begeisterte Besucher verfolgten laut ROPA hautnah den Praxiseinsatz auf dem Feld direkt vor [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Genial einfach: Füllstandsmessung im Biogasspeicher mit dem Gas-H-meter [23.6.08]

Eine völlig neuartige Technik zur Füllstandsmessung im Biogasspeicher hat Helmut Seitz (Firma Seitz Electric, 86637 Wertingen) in Form des Gas-H-meter entwickelt. Von den bekannten Systemen zur Füllstandsmessung unterscheidet sich das Gas-H-meter laut Hersteller nicht [...]

Kerner stellt neuen Universalgrubber X4 vor [8.2.16]

Als Neuheit präsentierte Kerner auf der Agritechnica 2015 den Universalgrubber X4, der sich nach Herstellerangaben insbesondere durch eine intensive Durchmischung des Bodens, eine exakte Einebnung sowie eine präzise Tiefenführung auszeichnet und sich zudem universell mit [...]

SILOKING debütiert mit elektrischem, selbstfahrenden Futtermischwagen TruckLine 4.0 Compact 8 [11.12.16]

Mit dem neu vorgestellten Selbstfahrer TruckLine 4.0 Compact 8 macht Siloking einen Schritt in die Welt der eMobilität. Der selbstfahrende Futtermischwagen mit Fremdbeladung ist zu 100 % elektrisch angetrieben und soll ab dem 2. Quartal 2017 im Handel erhältlich sein. [...]