Anzeige:
 
Anzeige:

Neue ISOBUS-Automatik für hydraulische Triebachse im ROPA Kartoffelroder Keiler 2

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.11.2017, 18:29

Quelle:
ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH
www.ropa-maschinenbau.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Für den 2-reihigen Kartoffelroder Keiler 2 bietet ROPA jetzt eine neue ISOBUS-Automatik für die optionale hydraulische Triebachse an. Die ISOBUS-Automatik ermöglicht nicht nur eine komfortablere Bedienung der Triebachse sondern vor allem ihren noch effizienteren Einsatz.

Für deutlich mehr Traktion und Bodenschonung selbst unter extrem schwierigen Rodebedingungen kann der ROPA Keiler 2 mit einer hydraulischen Triebachse ausgerüstet werden. Auch bei dieser Ausstattungsoption mit großvolumiger Bereifung 850/50 R 30.5 beträgt die Straßentransportbreite beim Keiler 2 laut ROPA übrigens nur 3,00 Meter. Der integrierte Freilauf der Achse erlaubt bei Straßenfahrt eine Geschwindigkeit bis 40 km/h. Am Rad kann nach Herstellerangaben ein maximales Drehmoment von bis zu 14.500 Nm abgerufen werden, dies bringt eine Schubkraft von 2 t. Das Einkuppeln und Auskuppeln während der Fahrt ist jederzeit möglich, die maximale Geschwindigkeit bei eingekuppelter Triebachse beträgt laut ROPA bis zu 14 km/h.

Neu ist die ISOBUS-Automatik, die bei Traktoren mit entsprechender ISOBUS-Ausrüstung einen komfortablen Automatikbetrieb der Triebachse ermöglicht. Die neue ISOBUS-Automatik bewirkt, dass die Triebachse beim Anfahren automatisch in die jeweilige Fahrtrichtung angesteuert, synchron zur Fahrgeschwindigkeit geregelt und bei Stillstand wieder abgeschaltet wird. Das bringt den entscheidenden Vorteil, dass beim Rangieren oder Anfahren nicht ständig die Triebachse separat eingeschaltet, gestoppt oder auf Rückwärtsfahrt geschaltet werden muss und der Fahrer sich dadurch voll auf die eigentliche Rodearbeit konzentrieren kann. Unter extrem schwierigen Rodebedingungen wird durch die Automatik so die Gefahr eines Festfahrens aufgrund falsch beziehungsweise zu spät aktivierter oder abgeschalteter Triebachse konsequent ausgeschlossen. Durch die Automatik zieht die Triebachse zudem auch beim Rangieren immer und unverzüglich in die richtige Fahrtrichtung und sorgt für Schubunterstützung und Durchkommen auch bei sehr schwierigem Untergrund. Darüber hinaus erhöht die ISOBUS-Automatik auch die Sicherheit beim Einsatz der hydraulischen Triebachse, da sie zuverlässig ein Überschieben des Traktors durch die eingeschaltete, mit zu hoher Geschwindigkeit betriebe oder zu spät abgeschaltete Triebachse verhindert. Die Aktivierung der ISOBUS-Automatik für die Triebachse kann genauso wie die wichtigsten Roderfunktionen über die Auxiliary Control (AUX-N) Funktionalität zusätzlich zum Terminal über die ISOBUS Tasten des Traktors oder ein ISOBUS Bedienelement erfolgen.

Auf der Agritechnica 2017 zeigt ROPA die neue ISOBUS-Automatik für die hydraulische Triebachse im ROPA Kartoffelroder Keiler 2 in Halle 25, Stand G14.

Mehr über ROPA auf landtechnikmagazin.de:

Intelligent vernetzte Rübenlogistik mit ROPA R-Connect farmpilot [24.4.18]

ROPA präsentierte gemeinsam mit arvato Systems auf der Agritechnica 2017 das neue, intelligent vernetzte Farm- und Logistik-Managementsystem R-Connect farmpilot, das eine wesentliche Effizienzsteigerung in der Zuckerrüben-Logistik ermöglichen soll. R-Connect farmpilot [...]

ROPA auf der Agritechnica 2017: Messebau wird zum Ausbildungsprojekt [15.11.17]

Auf einem großen Messestand mit insgesamt 1.359 m² Ausstellungsfläche präsentiert ROPA auf der Agritechnica 2017 derzeit seine Premiumprodukte und die neuesten Innovationen im Bereich der selbstfahrenden Zuckerrübenroder, Verlademäuse und der Kartoffelroder. Bei [...]

Mehr Leistung beim neuen ROPA Rübenroder Panther 2 [6.2.17]

Parallel zum 3-achsigen Tiger hat ROPA im vergangenen Jahr den 2-achsigen Rübenroder Panther einer gründlichen Überarbeitung unterzogen. Mit neuen Motoren, einigen Detailänderungen und nicht zuletzt dem neuen RR-Rodeaggregat hat ROPA den Panther 2 eindeutig mit Blick [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Ausgezeichnet: Der neue elektrische Traktor Fendt e100 Vario [4.3.18]

Mit dem neuen e100 Vario debütierte Fendt auf der Agritechnica 2017 im Segment der elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeuge. Der batterieelektrische Fendt e100 Vario, ein Kompakttraktor mit 50 kW, der eine der [...]

Prototyp: John Deere präsentiert auf SIMA 2017 ersten vollelektrisch angetriebenen SESAM Traktor [21.2.17]

Auf der SIMA 2017 in Paris zeigt John Deere seinen nächsten Geniestreich in Sachen elektrischer Antriebe in Landmaschinen: Der Prototyp SESAM Traktor (Sustainable Energy Supply for Agricultural Machines) ist vollständig elektrisch angetrieben und wird von Li-Ion-Batterien [...]

Joskin lanciert Gülleinjektor SOLODISC XXL in extra breiter Version [11.7.16]

Mit den neuen SOLODISC XXL zeigt Joskin neu entwickelte Gülleinjektoren, die sich durch mehr Arbeitsbreite und geringere Reihenabstände auszeichnen. Herzstück des neuen Joskin SOLODISC XXL sind leichtere, größere Scheiben aus Metall und Nitrilkautschuk. Die Baureihe [...]

Neue Pöttinger Ladewagen-Baureihe BOSS ALPIN für den Einsatz in Hanglagen [19.10.15]

Mit den neuen Ladewagen BOSS ALPIN 211, 251 und 291 ersetzt Pöttinger die Baureihe BOSS LT. Die neuen BOSS ALPIN Ladewagen sind, so Pöttinger, „reinrassige Alpinisten“, die als so genannte Tieflader spezielle für einen sicheren Einsatz an steilen Hängen, in unebenem [...]