Anzeige:
 
Anzeige:

ROPA stellt neue Kartoffelroder Keiler 1 und Keiler 2 vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
27.12.2013, 18:28

Quelle:
ltm-KE, ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH
www.ropa-maschinenbau.de

12 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Im Sommer 2012 hatte ROPA die Übernahme der WM Kartoffeltechnik bekannt gegeben und für Herbst 2013 die ersten ROPA Kartoffelroder angekündigt. Die wurden auf der Agritechnica 2013 in Form des Einreihers Keiler 1 und des Zweireihers Keiler 2 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Keiler ist die jägersprachliche Bezeichnung für ein männliches Wildschwein – ROPA bleibt damit der Verwendung von Tiernamen für seine Maschinen auch bei den Kartoffelrodern treu.

Der ROPA Keiler 1 ist ein einreihiger, gezogener Kartoffelroder, der seinen Ursprung bei WM Kartoffeltechnik nicht leugnen kann; daraus macht ROPA übrigens auch keinen Hehl. Dennoch finden sich beim Keiler 1 auch erste kleine Weiterentwicklungen, wie etwa das Querigelband, das mit 900 mm jetzt ebenso breit ist, wie das Längsigelband. Den Keiler 1 bietet ROPA mit 4,3 oder 6,1 t fassendem Bunker an. Er eignet sich laut ROPA insbesondere für Kunden mit gesteigerten Anforderungen an höchste Qualität (Speisekartoffeln) bei zugleich gründlicher und extrem schonender Reinigung und hervorragender Krauttrennung. Über eine serienmäßige Load-Sensing Eigenhydraulik werden beim Keiler 1 unter anderem die Igelbänder vollhydraulisch in der Drehzahl angepasst. Zur weiteren Serienausstattung des Keiler 1 zählen unter anderem die 40-km/h-Ausführung inklusive Druckluftbremse, die hydraulische Deichsellenkung, 425/65-22.5 Bereifung beim Keiler 1 mit 4,3-t-Bunker, 500/60-22.5 Bereifung beim Keiler 1 mit 6,1-t-Bunker sowie verbreiterte Abwurfschächte.

Im Gegensatz zum Keiler 1 handelt es sich beim ROPA Keiler 2 um einen komplett neu entwickelten zweireihigen, gezogenen Kartoffelroder. Neben vielen neuen Detaillösungen verfügt der Keiler 2 insbesondere über einen vollhydraulischen Antrieb mittels Bordhydraulik. Dadurch können beim ROPA Keiler 2 alle Siebbänder und Reinigungseinheiten stufenlos und unabhängig von der Zapfwellendrehzahl in ihrer Geschwindigkeit verstellt werden. Über einen Zapfwellen-Drehzahlbereich von 450 bis 1.000 U/min sorgt die Bordhydraulik zudem für konstante Antriebsgeschwindigkeiten.
Der Keiler 2 verfügt über eine teleskopierbare Achse mit extra großen 750/60R 30.5 Reifen (optional 800/45 R 30,5), die auf der Straße die Einhaltung von 3,00 Meter Transportbreite und im Feld, durch Ausschieben der Spur auf 3,41 Meter, eine stark verbesserte Standsicherheit ermöglicht. Dadurch ergibt sich laut ROPA ein wesentlich gesteigerter Personenschutz für das Personal am Verlesetisch, da auch in extrem schwierigem Gelände die Gefahr des Umkippens um ein vielfaches reduziert wird; der Verlesestand bietet übrigens vier Personen Platz und verfügt über höhenverstellbare Podeste für das Verlesepersonal. Selbstverständlich bietet auch der Keiler 2 eine 40-km/h-Straßenzulassung inklusive Druckluftbremse serienmäßig.
Der Bunker des ROPA Keiler 2 hat nach Herstellerangaben ein Fassungsvermögen von 7,5 t, verfügt zur Schonung der Knollen über einen Tuchboden und kann optional mit einer Bunkerbefüllautomatik sowie – zur Reduzierung der Fallhöhe in den Transportanhänger – mit einem Knickteil ausgerüstet werden.
Der neue ROPA Keiler 2 bietet insgesamt eine umfangreiche Serienausstattung, die durch zahlreiche Ausstattungsoptionen individuell erweitert werden kann. Stellvertretend genannt sei hier das Dammaufnahmeaggregat bei dem die Reihenweite von 750 bis 900 mm gewählt werden kann und für das unter anderem eine Dammmittenfindung, eine hydraulische Tiefeneinstellung, eine automatische Dammdruckentlastung oder eine hydraulische Dammdruckregelung als Option verfügbar sind. Darüber hinaus können die zwei Dammtrommeln unterschiedlich ausgeführt werden und die äußere der vier im Abstand zueinander stufenlos verstellbaren Sechscheiben ist wahlweise hydraulisch angetrieben erhältlich. Die Steuerung des Keiler 2 ist übrigens ISOBUS-fähig, bei Bedarf liefert ROPA seinen neuen Zweireiher mit dem hauseigenen ISOBUS-Terminal CCI 200.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über ROPA auf landtechnikmagazin.de:

Corona-Pandemie: Keine ROPA Hausvorführung im Jahr 2020 [11.6.20]

Wie ROPA mitteilt, findet dieses Jahr auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie die traditionelle Hausvorführung nicht statt – die Unsicherheit zur Durchführung von Großveranstaltungen lasse, so das Unternehmen, keine vernünftige Organisation zu. Alle zwei Jahre [...]

Noch mehr Effizienz und digitale Vernetzung bei neuem ROPA Zuckerrübenroder Tiger 6S [7.11.19]

ROPA erweitert sein Segment der selbstfahrenden Zuckerrübenvollernter um das Modell Tiger 6S, das nach Unternehmensangaben zur Erntekampagne 2020 in den Serieneinsatz kommt. Nach mehrjährigen Feldtests läuft das Modell laut ROPA zur Saison 2019 bereits als Vorserie in [...]

Mehr Platz für Verlesepersonal: Der neue ROPA Kartoffelroder Keiler II Classic [3.9.19]

Bis zu acht Personen kann der Verlesestand des neuen ROPA Kartoffelvollernters Keiler II Classic aufnehmen, mit dem der niederbayerische Hackfruchternte-Spezialist jetzt sein Angebot an zweireihigen Kartoffelrodern erweitert. Aufbauend auf dem bekannten ROPA Keiler II [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt präsentiert Futtererntetechnik-Neuheiten 2019 [28.7.19]

AGCO / Fendt präsentiert zur Agritechnica 2019 eine Reihe neuer Produkte und Updates für das Fendt Futterernte-Programm. Überwiegend handelt es sich dabei natürlich um Adaptierungen von Fella respektive vormaliger Lely Maschinen. Darüber hinaus stellt AGCO den Fendt [...]

Gezogene SILOKING Futtermischwagen kabellos bedienen mit Wireless SWE und FME [31.12.11]

Mayer präsentierte auf der Agritechnica 2011 mit dem Wireless SWE und dem Wireless FME zwei kabellose Terminals zur Bedienung der gezogenen SILOKING Futtermischwagen. Das Terminal Basic des SILOKING Wireless-Systems, das Wireless SWE, kombiniert eine Addierwaage mit der [...]

Sulky führt neue Anbau-Düngerstreuer-Baureihe DX ein [15.2.15]

Sulky führt mit der Baureihe DX eine Düngerstreuer-Serie für den Dreipunktanbau ein, die aus den vier Modellen DX20, DX20+, DX30 und DX30+ besteht. Neben Behälterinhalt, Streubreite und Nutzlast unterscheiden sich die vier Typen auch in ihrer Grundausstattung und den [...]

Bräutigam präsentiert neue Bandspritze BBS [16.8.21]

Die neue BBS Bandspritze wurde von der Bräutigam GmbH für den Pflanzenschutz in Reihenkulturen entwickelt und soll diesen wesentlich ökonomischer und ökologischer ermöglichen; nicht zuletzt durch die Kombination mit Hackgerät oder Einzelkornsämaschine. Die neue [...]

Soja dezentral toasten mit dem EST EcoToast 100 [10.3.15]

Mit dem EcoToast 100 bietet EST bereits seit einigen Jahren auf dem österreichischen Markt ein Produkt zur dezentralen Wärmebehandelung von Soja an. Die Firma agrel (agrel GmbH agrar entwicklungs labor, www.agrel.de) aus dem niederbayerischen Arnstdorf hat es sich jetzt [...]