Anzeige:
 
Anzeige:

RFU präsentiert leichten und schnellen Schwachholzharvester NISULA N5

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.8.2014, 7:31

Quelle:
ltm-ME, Bilder: ltm-KE

5 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen Schwachholzharvester NISULA N5 zeigt RFU, ein Tochterunternehmen von WFW, einen Harvester, der sich dem Thema „Bodendruck verringern“ nicht mit mehr Achsen, sondern mit geringerem Einsatzgewicht (13,9 t) nähert. Der finnische NISULA N5 basiert auf einem Lännen Radlader und wurde forsttauglich umgerüstet. Zu dieser Umrüstung zählt eine moderne LS-Hydraulik, ein starker NISULA Parallelkran, große, breite Bereifung und eine neu entwickelte Kabine inklusive Vermessungs- und Fahrcomputertechnik Technion NCU3X. Der deutsche Vertrieb RFU unterstreicht besonders die Maximalgeschwindigkeit des NISULA N5 von über 40 km/h und die schnelle Umsetzmöglichkeit (in 2 Minuten sei der Harvester reisefertig), die sich gerade bei kleineren Hieben als Vorteil zeigt.

Unter der Motorhaube des NISULA N5 arbeitet ein 4-Zylinder Agco Power 4,9 AWI Motor, der nach Unternehmensangaben nach ISO14396 eine Leistung von 118/160 kW/PS bietet. Er erfüllt die Emissionsstufe 3B. Das maximale Drehmoment beziffert RFU mit 708 Nm bei 1.200-1.500 U/min. Das 2-stufige hydrostatische ZF-Lastschaltgetriebe 2HL290 mit elektrohydraulischer Getriebeumschaltung ermöglicht im 1. Gang Geschwindigkeiten von 0 bis 10,7 km/ h und im 2. Gang Geschwindigkeiten von 0 bis 40 km/h. Nach Unternehmensangaben wird bei 1.200 bis 1.400 U/min eine ausreichende Hydraulikkapazität erreicht, abhängig vom Durchforstungsgebiet und Harvesteraggregat. In der Hydraulik mit Load-Sensings-Sytem wurde eine Rexroth Taumelscheibenpumpe mit variabler Verdrängung verbaut.

Serienmäßig wird der NISULA N5 mit dem 9 m Parallelkran NISULA P990, bei dem die Hubkraft bei voller Reichweite 800 kg beträgt, ausgestattet; optional ist auch der 10 m Kran P995 (Hubkraft bei voller Reichweite 660 kg) und der 10,5 m Kran NISULA P995.5 (Hubkraft bei voller Reichweite 600 kg) lieferbar. Der NISULA N5 soll auch mit engen 3-m-Gassen auskommen, da die 2,80 m breite Maschine mit 710er Bereifung (2,60 m Breite bei 600er Bereifung) durch ihre Kürze extrem wendig ist.

Der NISULA N5 verfügt serienmäßig über das neue NISULA 425H Harvesteragregat, bei dem zusätzliche Entastungsmesser die Handhabung großer Bäume einfacher machen sollen. Neue, angetriebene Frontmesser sollen die Verschleißfestigkeit verbessern und einen größeren Entastungsdurchmesser bieten. Das größere Sägeschwert soll einen 425-mm-Einzelschnitt ermöglichen und der neue weitere Vortriebblock die Verlustleistung reduzieren. Auf der Interforst 2014 zeigte RFU den NISULA N5 mit dem neuen, optional erhältlichen Vielzweckharvesteraggregat 425C, dessen Steuersystem die Greiferarme auch beim Fällen verwendet. Der Stamm wird beim Fällen, Vortreiben und Bewegen kräftig gegriffen. Mit den separaten Greiferarmen lässt sich Holz einfach bewegen, laden und sortieren. Das neue, ebenfalls optionale NISULA N500H Aggregat beeindruckt nach Firmenangaben durch den einfachen Aufbau und die vorbildliche Zugänglichkeit zu allen Komponenten und Schlauchanschlüssen. Das Gewicht von 690 kg inklusive Rotator und Pendel soll für einen 50iger Kopf einmalig sein. Das NISULA Pendel wird nach Herstellerangaben über herkömmliche VW-Passat-Bremsklötze zuverlässig gebremst, die erst nach etwa 7000 Betriebsstunden zu wechseln seien (Dauer des Wechsels etwa 5 Minuten).

Die geräumige Kabine des NISULA N5 hat nach Firmenangaben eine gute Rundumsicht, das wegkippbare Lenkrad sei bei der Straßenfahrt ein echtes Plus. Serienmäßig verfügt die Kabine über Standheizung, Klimaanlage, Radio mit CD-Player, einen Sitz mit Luftfederung und den Vermessungscomputer NCU3. Der optionale Vermessungscomputer NCU3X zeichnet sich durch die Datenübertragungsmöglichkeit aus. NISULA hat sich laut RFU bewusst gegen ein Windows-basiertes System entschieden, da die Vermessungsmöglichkeiten und Genauigkeit in nichts nachstünden, das notwendige Hochfahren des Betriebssystems und der wesentlich höhere Preis allerdings gegen Windows sprächen.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson zeigt neue 4-Zylinder-Traktorenbaureihe MF 6700 S [27.11.16]

Mit der neu vorgestellten Traktoren-Baureihe MF 6700 S ersetzt Massey Ferguson nicht nur die Serie MF 6600, sondern präsentiert außerdem sechs 4-Zylinder-Traktoren im Maximalleistungsbereich von 120 bis 175 PS, die die aktuellste Abgasnorm erfüllen und sich durch drei [...]

Neue Generation des Säroboters Fendt XAVER vorgestellt [2.11.20]

AGCO/Fendt stellt die dritte Generation des Säroboters XAVER vor, der sich durch weniger optische Gefälligkeit, aber mehr Praxisnähe auszeichnet. Zur Agritechnica 2017 präsentierte Fendt erstmals die Vision des Säroboters XAVER, bei dem ein Schwarm von kleinen [...]