Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Escorts-Kubota Kompakttraktoren-Serie EK1

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.2.2021, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bild: Kubota (Deutschland) GmbH
www.kubota.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen EK1-261 präsentiert Kubota das erste Modell der Kompakttraktoren-Serie EK1, die in Zusammenarbeit mit dem indischen Traktorenhersteller Escorts Limited entwickelt wurde. Der neue EK1-261, der für Hobby-Landwirte und Privatleute konzipiert wurde, soll im Laufe des ersten Quartals 2021 bei Kubota-Vertriebspartnern erhältlich sein.

Der neue Kubota EK1-261 ist mit einem 3-Zylinder-Mitsubishi-Motor (MV S3L2) mit 1,3 l Hubraum ausgerüstet, der nach Herstellerangaben die Abgasnorm der EU Stufe V erfüllt. Die Leistung des EK1-261 beziffert Kubota nach ECE R120 mit 18/25 kW/PS, das maximale Drehmoment mit 76,3 Nm. Übrigens zeigt ein Sensor an, wann der Trockenluftfilter gereinigt werden muss. Die Tankkapazität gibt Kubota mit 24 l an, die für längere Arbeitstage ohne Nachtanken ausreichen sollen.

Das mechanische Schaltgetriebe des neuen Kubota EK1-261 bietet neun Vorwärts- und drei Rückwärtsgänge in drei Gruppen. Die Mindestgeschwindigkeit gibt Kubota (bei Hinterreifen der Dimension 8,30 x 20) mit 1,0 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit mit 18,2 km/h. Die direkt vom Getriebe angetriebene Zapfwelle verfügt über die Geschwindigkeiten 540/540E.

Das offene Hydrauliksystem des neuen Kubota EK1-261 ist mit 20-l/min-Pumpe ausgerüstet und ein doppeltwirkendes Steuerventil steht serienmäßig hinten zur Verfügung. Eine Lage- und Zugkraftregelung ist ebenfalls Teil der Serienausstattung. Die maximale Heckhubkraft beträgt nach Unternehmensangaben 800 kg, die Unterlenker sind zu beiden Seiten einstellbar.
Allradantrieb und Differentialsperre können beim neuen Kubota EK1-261 mechanisch zugeschaltet werde – der Allradantrieb mit einem Hebel, die Differentialsperre mit einem Pedal.

Der neue Kubota EK1-261 bietet eine offene Fahrerplattform mit Bedienhebeln, die rechts und links vom Sitz angebracht wurden. Apropos Sitz: Dieser lässt sich horizontal einstellen und registriert Anwesenheit. Bei Abwesenheit wird nach 10 Sekunden wird der Motor abgeschaltet – für Arbeiten mit der stationären Zapfwelle verfügt diese über einen Schalter, um das Abstellen des Motors zu verhindern. Die Federung kann an das Gewicht der Fahrenden angepasst werden. Die Serienausstattung umfasst Kubota zufolge eine 12-V-Steckdose mit Mobiltelefonhalterung, LED-Kombinationsleuchten und einen gefüllten Werkzeugkasten.

Kubota bietet den neuen Kompaktschlepper EK1-261 mit Ackerstollenbereifung, Rasenbereifung oder Industriebereifung an. Die Bodenfreiheit soll 310 mm, das Leergewicht 1.000 kg und das maximal zulässige Gesamtgewicht 1.800 kg betragen. Optional sind vier Frontgewichte sowie der der Frontlader Me05 erhältlich, der nach Unternehmensangaben eine maximale Hubkraft von 450 kg, eine maximale Überladehöhe von 1.505 mm bietet.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kubota Kompakttraktoren-Baureihen L1 und L2 jetzt mit Stufe-V-Motoren [25.4.21]

Kubota rüstet die Kompakttraktoren der Baureihen L1 und L2 ab sofort mit Motoren aus, die die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V erfüllen. Zudem wurde im Zuge des Updates auch das Design aktualisiert. In der neuen Serie L1 stehen die Modelle L1-452, L1-522 und L1-552 [...]

Entwicklung von fliegenden, autonomen Obstpflückrobotern: Kubota investiert in Tevel [4.2.21]

Kubota hat in einer Series-B-Investitionsrunde mit einem Gesamtvolumen von 20 Millionen US-Dollar in das israelische Start-up Tevel investiert, das als Marktführer für autonome Obstpflücker gilt. Gegründet im Jahr 2017 entwickelt Tevel heute autonome Flugroboter für [...]

Überwachung von Obstbäumen: Kubota investiert in SeeTree [5.1.21]

Nach eigenen Angaben investiert Kubota 30 Millionen US-Dollar in SeeTree, den Technologieführer im Bereich der intelligenten Überwachung der Gesundheit von Bäumen und Gehölzen. In einer Series-B Finanzierungsrunde hat Kubota nach Unternehmensangaben 30 Millionen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Zetor stellt zwei Kalender für 2016 vor [22.12.15]

Neben dem Design-Konzept des Pininfarina-Traktors präsentierte Zetor auf der Agritechnica 2015 zum Jubiläum der Marke auch zwei optisch ansprechende Bild-Kalender für das Jahr 2016. Thema beider Kalender ist das 70jährige Firmenjubiläum, die Herangehensweise ist [...]

Landini führt neue Traktoren-Baureihen Serie 6-T4i und Serie 7-T4i ein [6.7.14]

Mit zusammen sechs Modellen decken die neuen Landini Traktoren-Baureihen Serie 6-T4i und Serie 7-T4i einen Nennleistungsbereich von 131 bis 175 PS ab. Bei grundsätzlich identischem Aufbau gibt es dennoch einen markanten Unterschied zwischen den beiden neuen Landini [...]

John Deere präsentiert neue selbstfahrende Feldspritzen R4140i und R4150i [25.2.20]

Die neuen Selbstfahr-Spritzen John Deere R4140i und R4150i ersetzen die Modelle R4040i sowie R4050i und sollen sowohl durch mehr Ausbringgeschwindigkeit als auch eine verbesserte Bedienung überzeugen. Gefertigt werden sie nach Konzernangaben in Horst, Niederlande, und [...]

Neuer Rabe On-Land-Pflug Condor HA 150 mit hydraulischer Steinsicherung [7.10.18]

Der neue Rabe On-Land-Pflug Condor HA 150 ist mit der hydraulischen HydroAvant Non-Stop-Steinsicherung ausgerüstet. Erhältlich ist der neue Rabe Condor HA 150 in vier- bis sechsfurchiger Ausführung. Die hydraulische HydroAvant Non-Stop-Steinsicherung bietet laut Rabe [...]

New Holland stellt neue CR Revelation Mähdrescher vor [25.3.18]

Die sechs New Holland CR Mähdrescher CR7.90, CR8.80, CR8.90, CR9.80, CR9.90 und CR10.90 bilden die größte Baureihe und sollen jetzt durch neue Twin Pitch Plus-Rotoren noch produktiver arbeiten. Ein neuartiges Stroh-/Spreumanagementsystem erhöht die Streubreite nach [...]

John Deere präsentiert mit der Serie 8000 neue selbstfahrende Feldhäcksler [1.1.15]

John Deere stellt fünf Feldhäcksler der Serie 8000 vor, die auf der Serie 7080 basieren, allerdings die Abgasnorm EU Stufe 4 respektive Tier 4 final erfüllen. Die neuen Modelle 8100, 8200, 8400, 8500 und 8600 umfassen einen Leistungsbereich von 380 bis 625 PS [...]