Anzeige:
 
Anzeige:

Rekordverdacht: 69.000 Betriebsstunden einer BBA Pumpe mit Hatz Motor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.1.2019, 18:33

Quelle:
Motorenfabrik Hatz GmbH & Co. KG
www.hatz-diesel.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Manche Maschinen laufen und laufen und laufen; und das nahezu ohne Stillstandszeiten. Auch Entwässerungspumpen gehören zu dieser Maschinenkategorie. BBA, einer der größten Pumpenhersteller für Wasser, Schlamm und Beton, arbeitet seit den frühen Siebzigern eng mit dem Motorenhersteller Hatz zusammen und rüstet die autonom betriebenen Entwässerungspumpen mit 1D Supra Dieselmotoren von Hatz aus.

Wie Hatz mitteilt, bewies jüngst eine BBA Entwässerungspumpe aus dem Jahr 2004, die bei einem Unternehmen für Brunnenentwässerung im Einsatz war, dass die Technologien beider Unternehmen auf höchstem Niveau und hervorragend aufeinander abgestimmt sind. Derartige Pumpen laufen meist im 24-Stunden-Betrieb mit einer durchschnittlichen Gesamtlaufleistung von 5.000 Stunden pro Jahr. Ausgerüstet mit einem Hatz Motor der 1D-Serie, war die Maschine auf eine Gesamtbetriebszeit von 25.000 bis 35.000 Stunden ausgelegt. Gut gewartete Pumpen hielten in der Vergangenheit sogar bis 45.000 Stunden durch. Doch diese Pumpe arbeitete nach Unternehmensangaben weitaus länger ohne technische Probleme. Erst als die Betriebsstundenuhr im Oktober 2018 auf 69.000 Betriebsstunden stand, wurde der Motor ausgewechselt – zur Sicherheit und nicht etwa, weil dieser defekt gewesen wäre. Die Frage nach dem Geheimnis der rekordverdächtigen Betriebsstundenanzahl ohne Motortausch beantwortete der Betreiber mit: „Einfach Öl und Ölfilter rechtzeitig wechseln, regelmäßig auf ein gutes Ventilspiel achten und gelegentlich neue Einspritzdüsen einsetzen. Außerdem halten wir die Motordrehzahl immer auf der Werkseinstellung.“

Es lohnt laut Hatz, 69.000 Betriebsstunden in Relation zu setzen: 69.000 Stunden entsprechen über acht Jahren. Noch eindrucksvoller: Bei einer Motordrehzahl von 1.500 Umdrehungen pro Minute hat sich die Kurbelwelle dieses Motors mehr als sechs Milliarden Mal gedreht, ohne dass die Lager gewechselt werden mussten. Würde man die Anzahl an Betriebsstunden auf ein Auto anwenden, ergäbe sich bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde, eine Distanz von nahezu fünf Millionen Kilometern.

Der Hatz D-Serie-Motor (1D81Z) ist mit einer Direkteinspritzung ausgerüstet, was bei Industriedieselmotoren in dieser Leistungsklasse selten ist. Die fortschrittliche Technologie sorgt für einen Kraftstoffverbrauch von nur etwa einem Liter pro Betriebsstunde. Im Vergleich dazu benötigt ein Motor derselben Leistungsklasse mit indirekter Einspritzung rund 15 Prozent mehr Kraftstoff. Bei einer angenommenen Lebensdauer von 30.000 Betriebsstunden benötigt der Hatz 1D81Z rund 4.500 Liter weniger Kraftstoff als Motoren mit indirekter Einspritzung. Diese Kraftstoffeinsparung entspricht ungefähr einer Kosteneinsparung von 5.000 Euro – diese Ersparnis ist deutlich höher als die Kosten für den Austausch des Motors.



Mehr über Hatz auf landtechnikmagazin.de:

Hatz Motoren mit E1-Technologie erhalten Tier-4-final-Zertifikat [6.2.20]

Wie Hatz mitteilt, sind Anfang Januar den neuen Einzylindermotoren mit elektronischer Steuerung (E1-Technologie) die ersten Emissionszertifikate erteilt worden. Gerade für Maschinenbauunternehmen mit dem Zielmarkt Nordamerika sei das ein wichtiger Meilenstein für die [...]

Igor Hahn neuer Area Sales Manager für Hatz in Belgien und Luxemburg [20.1.20]

Seit 1. Januar 2020 betreut die Motorenfabrik Hatz seine Bestands- und Neukund*Innen in Belgien und Luxemburg zusammen mit ihren Niederlassungen direkt. Verantwortlich für die Märkte ist Igor Hahn, Area Sales Manager. „Wir wollen mit dieser Neuerung unsere [...]

Hatz mit E1-Technologie für Diesel Progress Award nominiert [19.9.19]

Die Motorenfabrik Hatz ist mit der E1-Technologie als einer von vier Finalisten für den Diesel Progress Award in der Kategorie „Achievement of the year” (Errungenschaft des Jahres) nominiert. Die Gewinner werden am 30. September 2019 bei einer Gala in Louisville, [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kverneland stellt neuen Wiegedüngerstreuer Exacta CL GEOspread und neue Anbauspritze iXter A vor [26.1.16]

Mit dem neuen Wiegedüngerstreuer Exacta CL GEOspread führt Kverneland die GPS-Teilbreitenschaltung nun auch für das mittlere Marktsegment ein und richtet sich nach eigenen Angaben an Ackerbaubetriebe und professionelle Viehhalter. Für den Pflanzenschutz mit kleineren [...]

Kuhn stellt zweite Generation der Feldspritze METRIS vor [22.5.15]

Mit den Modellen METRIS 3202 und METRIS 4102 mit Fassungsvermögen von 3.200 beziehungsweise 4.100 l stellt Kuhn die zweite Generation der gezogenen Pflanzenschutzspritzen METRIS vor. Wie die bisherigen METRIS Anhängespritzen rüstet Kuhn auch die neuen Modelle mit [...]

Elektronik satt: Krone legt Großpackenpressen-Sonderserie Big Pack 4.0 auf [30.11.16]

Für die Großpackenpresse Big Pack der Baureihe 1270 XC hat Krone zur Saison 2017 ein Elektronik-Paket geschnürt, das unter dem Namen Big Pack 4.0 angeboten wird und die Ausstattungen Feuchtesensor, Ballenwaage, LED-Lichtpaket sowie SmartConnect-Steuergerät beinhaltet. [...]

Annaburger zeigt neuen Kombi-Sattelauflieger TS 28.04/.03 zum Streuen und Transportieren [25.9.16]

Den gestiegenen Transportentfernungen Rechnung tragend, stellt Annaburger den neuen Kombi-Sattelauflieger TS 28.04/.03 vor, der sich einerseits in der Düngung, andererseits zum Transport von Häckselgut einsetzen lässt. Annaburger sieht den Vorteil des LKW im geringeren [...]