Anzeige:
 
Anzeige:

Prof. Klaus Höhn mit Grashof-Denkmünze geehrt

Info_Box

Artikel eingestellt am:
04.6.2019, 18:30

Quelle:
John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Wie John Deere mitteilt, wurde Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Höhn anlässlich des Deutschen Ingenieurtags des Vereins Deutscher Ingenieure, VDI e.V., mit der Grashof-Denkmünze ausgezeichnet. Der langjährige Leiter der weltweiten Technologieentwicklung bei Deere & Company erhielt die Anerkennung für seinen Beitrag zur Entwicklung zukunftsfähiger Technologien und befindet sich damit in guter Gesellschaft mit anderen Trägern der Denkmünze. Zu diesem Kreis zählen bislang lediglich 100 herausragende Personen, wie Carl Bosch, Ferdinand Porsche, Ferdinand von Zeppelin und Max Eyth.

Der VDI zeichnete Prof. Höhn als „Pionier der digitalen Landwirtschaft“ aus. Er habe sich überragende und bleibende Verdienste für die Fortentwicklung der Landtechnik in Forschung und industrieller Entwicklung erworben. Für die Entwicklung von John Deere war in jüngster Zeit die von Klaus Höhn initiierte Einrichtung des European Technology and Innovation Centers (ETIC) in Kaiserslautern richtungsweisend. Dort arbeiten Ingenieur*Innen, Agrarwissenschaftler*Innen und Informatiker*Innen an intelligenten Systemen für die digitale Landwirtschaft und forschen an weiteren Zukunftstechnologien. Das ETIC ist mit Universitäten und Hochschulen sowie mit Verbänden wie dem VDMA und VDI als auch mit den anderen John Deere Entwicklungszentren eng vernetzt.

Nach seiner Promotion und Habilitation an der Universität Rostock im Bereich Landtechnik und Maschinenbau war Klaus Höhn mehrere Jahre als Universitätsprofessor tätig. 1992 folgte der Wechsel in die Industrie zu den John Deere Werken Mannheim. Als Leiter der dortigen Traktorentwicklung verhalf er dem Standort Deutschland innerhalb des Konzerns zu neuem Gewicht. Später wurde Klaus Höhn zum Entwicklungsleiter für Großtraktoren am John Deere Standort Waterloo (Iowa) ernannt. Kurz darauf erhielt er die technologische Gesamtverantwortung für alle Traktorbaureihen bei John Deere weltweit, ehe er zum Vice President Advanced Engineering and Technology am Hauptsitz des Unternehmens in Moline (Illinois) berufen wurde.

Klaus Höhn hat in den vergangenen 25 Jahren entscheidenden Einfluss auf die Unternehmens- und Technologieentwicklung von John Deere genommen. Zudem leistete er einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung Deutschlands als führenden Standort in Europa für die Entwicklung und Produktion innovativer Agrartechnik. Neben seinen technologischen Verdiensten hat er sich durch die Schaffung globaler Innovationsnetzwerke, in dem unter anderem der VDI eine zentrale Rolle einnimmt, verdient gemacht.

Die Grashof-Denkmünze ist John Deere zufolge die höchste Auszeichnung des VDI und wurde 1894 zum Andenken an den deutschen Maschinenbauingenieur Franz Grashof gestiftet, dem Mitbegründer und ersten Direktor des VDI von 1856 bis 1890. Sie wird seither als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für hervorragende wissenschaftliche oder berufliche Leistungen auf technischem Gebiet verliehen.



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere erweitert Machine Sync um Feldhäcksler [26.2.21]

Mit dem John Deere System Machine Sync können nun auch auch Feldhäcksler und Traktoren die Steuerung von Traktoren übernehmen – bis dato konnte nur ein Mähdrescher (beispielsweise während des Abtankens) den nebenherfahrenden Traktor steuern. John Deere betont, [...]

John Deere nimmt nicht an Agritechnica 2021 teil [4.2.21]

John Deere setzt im Jahr 2021 die Fachmessen weiter aus. Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben unter anderem nicht an der Agritechnica in Hannover teilnehmen. Nach langer und intensiver Diskussion, auch mit den John Deere Vertriebspartnern, habe das Unternehmen diese [...]

John Deere Vertrieb: Deppe und Stücker bündeln ihre Kräfte [2.2.21]

Die beiden traditionsreichen Unternehmen Agrarmarkt Deppe und Stücker Landtechnik werden laut John Deere ab dem 1. Juni 2021 zusammenarbeiten. Diese Fusion ist nach Unternehmensangaben ein weiterer Schritt in der John Deere Strategie „Vertriebspartner von Morgen“, mit [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue Challenger MT800E Raupentraktoren [4.11.15]

Die Überarbeitung der Challenger MT800E Raupentraktoren beinhaltet einen hydraulischen Ventilspielausgleich, neue Ausstattungsdetails zur Erhöhung des Fahrkomforts und ein neues Motorhauben-Design; die Abgasnorm EU-Stufe IV/Tier 4f erfüllen die MT800E schon seit ihrer [...]

Case IH präsentiert neues Knotersystem TwinePro für LB 4 Großballenpressen [23.9.19]

Das neue 6-fach-Knotersystem Case IH TwinePro, das ohne Garnreste knotet, umfasst sowohl neu gestaltete Nadeln, als auch ein neuartiges Nadelbügel-Rückführungssystem, um hochfeste Schlaufenknoten zu bilden. Das neue Knotersystem TwinePro bindet erst einen [...]

Reform Transporter Muli T7 S und Muli T8 S jetzt mit EU-Stufe-IV-Motoren [11.6.17]

Dank zusätzlicher SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung erfüllen die Motoren in den Reform Transportern Muli T7 S und Muli T8 S jetzt die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IV. Darüber hinaus hat Reform das Design dieser Muli-Modelle durch die Anwendung des neuen Farbschemas [...]

Mechanische Unkrautbekämpfung: Fendt 200 Vario mit Braun Vineyard Pilot Assistant [6.9.19]

Gemeinsam mit der Braun Maschinenbau GmbH stellt AGCO / Fendt ein System zur mechanischen Unkrautbekämpfung im Weinbau vor, bei dem ein Fendt 200 V/F Vario, ausgestattet mit einem Braun Zwischenachsrahmen sowie einem Mulcher, vom Braun VPA-System (Vineyard Pilot Assistant) [...]

Challenger produziert Sondermodell des MT775E in Stealth-Lackierung [1.5.14]

Der erstmals auf der Agritechnica gezeigte neue 438 PS starke Challenger Raupentraktor MT775E erregte einiges Aufsehen und das nicht nur, weil er der bislang stärkste Challenger Raupentraktor in der Einstiegsserie ist, sondern auch auf Grund seiner attraktiven, matt [...]