Anzeige:
 
Anzeige:

Bergmann stellt Neu- und Weiterentwicklungen bei den Ladewagen-Baureihen Royal und Shuttle vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.1.2020, 7:27

Quelle:
ltm-KE, Bilder: Ludwig Bergmann GmbH
www.bergmann-goldenstedt.de

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte Bergmann einige Neuerungen bei den Ladewagen der Baureihen Royal und Shuttle. Beide Serien sind alte Bekannte aus dem Bergmann-Produktprogramm: Den Royal mit DIN-Ladevolumen von 26,8 bis 30 m³ und dem einzigartigen 2-Rotor-System mit getrenntem Schneid- und Pressrotor bieten die Goldenstedter seit Mitte der 1990er Jahre an, den Großraumladewagen Shuttle mit DIN-Ladevolumen von 45,5 bis 51 m³ gibt es seit 2003.

Bereits 2018 hat Bergmann das Design der Royal Ladewagen aktualisiert, jetzt folgt eine Reihe neuer Ausstattungen respektive Optionen. So ist nun eine Stützrolle hinter der Pickup als Wunschausstattung erhältlich, die die Tiefenführung der Pickup verbessert und so eine noch sauberere Erntegutaufnahme für bessere Futterqualität ermöglichen soll.
Ebenfalls als neue Option bietet Bergmann für die Ladewagen der Baureihe Royal ein Querförderband im Heck des Fahrzeuges an – ideal für die direkte Beschickung von Futtertischen bei der Sommer-Stallfütterung oder zum seitlichen Entladen auf beziehungsweise in Silos, etc. Wird das Querförderband nicht benötigt, da über die Heckklappe entladen werden soll, befindet es sich unter dem Ladeaufbau. Zum Einsatz wird es händisch nach hinten herausgezogen, die geöffnete Heckklappe am Förderband eingehakt sowie links und rechts jeweils ein Seitenblech in die Öffnung zwischen Heckklappe und Aufbau eingesetzt. Nach dem abschließenden Kuppeln der Hydraulikschläuche für den Antrieb ist das Querförderband einsatzbereit. Laut Bergmann dauert der komplette Umbau etwa eine halbe Stunde.
Für deutlich mehr Fahrkomfort auf Feld und Straße können die Bergmann Royal Ladewagen jetzt auf Wunsch mit einem hydraulischen Fahrwerk ausgestattet werden.
Die Bedienung des Bergmann Royal ist serienmäßig per ISOBUS möglich. Dabei können Einstellungen für die verschiedenen Einsatzsituationen „Laden“, „Entladen“ und „Straßenfahrt“ vorprogrammiert werden. Neu ist hier, dass auch die LED-Arbeitsscheinwerfer mit einbezogen sind. Sind beispielsweise beim Beladen Aufnahme und Laderaum beleuchtet, beim Entladen Laderaum und Fahrzeugheck, werden beim Wechsel im Terminal auf Straßenfahrt automatisch alle Arbeitsscheinwerfer ausgeschaltet. Umgekehrt werden die jeweils für „Laden“ und „Entladen“ ausgewählten Scheinwerfer automatisch eingeschaltet, sobald diese Menüpunkte aktiviert werden.

Die automatische Schaltung der Arbeitsscheinwerfer gibt es auch bei der Baureihe Shuttle. Darüber hinaus stattet Bergmann die Pickup der Großraumladewagen jetzt zur Optimierung der Schwadaufnahme serienmäßig mit einer doppelten Schwadrolle aus. Die doppelte Schwadrolle komprimiert das Erntegut und soll so für dessen gleichmäßige Aufnahme durch die Pickup und insgesamt für einen verbesserten Materialfluss sorgen.
Eine neue Ausstattungsoption für den Shuttle ist eine Halterung für Ersatzmesser. Diese ist in Fahrtrichtung links am Rahmen neben dem Messerbalken angeordnet, so dass bei Bedarf ein schneller Zugriff auf die Ersatzmesser möglich ist.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Bergmann auf landtechnikmagazin.de:

Bergmann zeigt neuen Rübenreinigungswagen RRW 400 [18.2.20]

Der Bergmann Rübenreinigungswagen RRW 400 kombiniert das Fahrgestell VARIO 440 mit dem Rübenreinigungsaufbau RRW A 400 und erweitert so die Einsatzmöglichkeiten des VARIO 440 – bis dato waren schon ein Streuaufbau sowie ein Häckselaufbau erhältlich. Bergmann [...]

Neues bei den Bergmann Tieflader-(Universal-)Streuern [20.10.19]

Bergmann stellt auf der Agritechnica 2019 einige neue, teils optionale, Ausstattungen für den einachsigen Tieflader-Universalstreuer TSW 2140 E und den Einachs-Tiefbett-Stalldungstreuer M 2140 E vor. Bot Bergmann seinen Einachs-Tieflader-Streuer ursprünglich [...]

Neue Bergmann Überladewagen GTW mit ISOBUS [20.7.18]

Die Getreideüberladewagen Bergmann GTW 330 und 430 können jetzt optional mit ISOBUS-Bedienung geordert werden. Für Zugfahrzeuge ohne ISOBUS-Terminal sind zusätzlich die CCI Universal-Terminals CCI50 und CCI200 erhältlich. Bergmann unterstreicht, dass alle verfügbaren [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Farmtech stellt neuen Universalstreuer für Sonderkulturen Variofex 750 vor [5.11.17]

Farmtech präsentiert auf der Agritechnica 2017 als Neuheit den Universalstreuer Variofex 750 für den Einsatz in Sonderkulturen wie Wein-, Obst- und Feldgemüsebau. Optional kann der schmal bauende Streuer mit einer breiten Achse sowie bodenschonender Bereifung [...]

Holmer stellt neuen Rübenreinigungslader Terra Felis 3 evo vor [3.10.19]

Holmer verpasst dem vor zwei Jahren vorgestellten Rübenreinigungslader Terra Felis 3 zur Agritechnica 2019 ein Update – der Namenszusatz „evo“ kennzeichnet die neue Generation. Der Terra Felis 3 evo zeichnet sich durch einen neuen Motor, das Telemetrie-System [...]

Ziegler führt neuen Sonnenblumenpflücker Sunflower Champion Row free ein [22.1.17]

Ziegler führt mit dem Sunflower Champion Row free einen neuen reihenunabhängigen Sonnenblumenpflücker ein, der im Gegensatz zu reihenabhängigen Sonnenblumen-Schneidwerken eine Ernte unabhängig von der Aussaatrichtung gestattet. Angeboten wird der neue Sunflower [...]

Kubota überrascht mit autonomer Traktorentechnologie [8.10.17]

Zu den meist diskutierten Themen der letzten Jahre gehören autonome Traktoren – überraschend ist, dass Kubota statt einer futuristischen Studie ein praxisreifes Konzept vorstellt. Kubotas pragmatischer Ansatz verzichtet dabei auf den Versuch, den Straßenverkehr ohne [...]

Neue Dreizylinder-Traktoren MF 5708 und MF 5709 mit Dyna-4-Getriebe ergänzen Baureihe MF 5700 Global [1.10.17]

Einfache Schlepper zu vernünftigen Preisen – so kann man die Philosophie hinter den Massey Ferguson Global Series Traktoren zusammenfassen. Doch es gibt auch anspruchsvollere Märkte, wie etwa den deutschen, wo die Kunden mehr erwarten. Zur Agritechnica 2017 erweitert [...]