Anzeige:
 
Anzeige:

Die gezogenen Kuhn Rundballen-Wickler RW 1410 und RW 1610 mit e-Twin-Technik

Info_Box

Artikel eingestellt am:
24.4.2015, 7:25

Quelle:
ltm-KE/KUHN S.A.
www.kuhn.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen Modellen RW 1410 und RW 1610 der Serie 10 bietet Kuhn zwei gezogene Rundballen-Wickler an, die wahlweise statt des serienmäßigen Vorstreckers mit einem Vorstrecker mit e-Twin-Technologie ausgerüstet werden können. Der Vorstrecker mit e-Twin-Technik zeichnet sich durch eine patentierte Folienverteilung aus, die laut Kuhn eine Zeit- und Materialersparnis von bis zu 50 % ermöglicht. Beide Modelle verfügen über eine Ballen-Ladeeinrichtung. Den RW 1410 empfiehlt Kuhn für mittlere Betriebsgrößen, während sich der RW 1610 für intensivere Einsätze eignen soll.

Beim Vorstrecker mit e-Twin-Technologie werden die beiden 750 mm breiten Folien mit einer 2/3-Überlappung zu einer Doppellage zusammengeklebt, bevor sie den Vorstrecker verlassen. Das führt laut Kuhn zu 50 % Zeitersparnis beim Wickeln und durch die größere Vorstreckung zu entsprechender Einsparung bei der Folie. Die auf 800 mm Höhe vorgestreckte Folie soll außerdem für weniger Faltenbildung am Ballen und eine perfekte Folienüberlappung sorgen. Zudem ergibt sich durch den Vorstrecker mit e-Twin-Technologie laut Kuhn eine hohe Reißfestigkeit der Folie bei warmer Witterung. Insgesamt sollen die Ballen auch fester umwickelt sein, wodurch sich der Luftabschluss und damit die Futterqualität verbessern.

Um einen tiefliegenden Wickeltisch zu ermöglichen und so auf eine aktive Ablagedämpfung verzichten zu können, hat Kuhn bei den neuen Rundballen-Wickelgeräten RW 1410 und RW 1610 die Radachse am hinteren Ende der Maschinen angeordnet. Durch den besonders tief liegenden Wickeltisch können die Ballen laut Kuhn problemlos während der Fahrt abgelegt werden. Wegen des neuen Rahmens und des Folienschneiders sind die vier Riemen am Drehtisch des RW 1610 laut Kuhn in der Lage, schwerste Ballen bis zu einem Gewicht von 1.200 kg aufzunehmen. Dabei wird nach Herstellerangaben stets Gewicht auf den Traktor verlagert, um ein Abrutschen der Räder in hügeligem Gelände zu vermeiden.

Die Bedienung des RW 1410 erfolgt wahlweise manuell oder mittels Computersteuerung, für den RW 1610 ist zudem eine Joystick-Bedienung erhältlich. Die C-Ausführung mit integriertem Joystick verfügt darüber hinaus über eine Schnittstelle, die mit den Autoplus-Wickelgeräten von Kuhn kompatibel ist. Das Modell RW 1610 C ist serienmäßig mit der Autoload-Funktion ausgestattet, die den Wickelvorgang automatisch startet, nachdem das System einen Ballen am Ladearm registriert hat. Ebenso erfolgt mit Autoload die Aufnahme eines zweiten Ballens, noch während der erste gewickelt wird, vollautomatisch. Als Zubehör bietet Kuhn für die Rundballenwickler einen Behelf für die Ballendrehung und eine RF-Fernbedienung für den stationären Betrieb der Wickelgeräte mit Ladeeinrichtung an.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Kuhn auf landtechnikmagazin.de:

Kuhn erweitert Universaldrillmaschinen-Baureihe ESPRO um vier Modelle [7.5.18]

Kuhn präsentiert mit den neuen ESPRO M 3000 C, ESPRO M 4000 C, ESPRO 4000 RC und ESPRO 8000 R vier neue gezogene Drillmaschinen für kleinere und größere Betriebe. Die 2015 vorgestellte und damals nur zwei Maschinen umfassende Baureihe besteht nun aus insgesamt neun [...]

Kuhn erweitert Kreiseleggen-Programm mit neuem Modell HR 7040 R [22.4.18]

Mit der neuen klappbaren HR 7040 R mit einer Arbeitsbreite von laut Hersteller sieben Metern ergänzt Kuhn die Baureihe der HR Kreiseleggen. Laut Kuhn stellt sie den besten Kompromiss zwischen Arbeitsbreite und Transporthöhe dar, denn nach Einklappung erreicht sie eine [...]

Kuhn führt neuen zweibalkigen Zinkengrubber CULTIMER M 300 ein [4.2.18]

Kuhn führt mit dem CULTIMER M 300 einen neuen Zinkengrubber ein, der sich an der bekannten Baureihe CULTIMER L anlehnt. Während der CULTIMER L als dreibalkiger Grubber für Traktoren von 120 bis 420 PS ausgelegt ist, soll sich der neue zweibalkige CULTIMER M 300 dank [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fast vergessen: Schlüter Traktoren mit Luftkühlung [20.8.17]

Den Namen Schlüter verbinden wohl die meisten unwillkürlich mit leistungsstarken Großtraktoren – auch wenn Super, Super Trac, Profi Trac und Co. teilweise das Prototypen-Stadium nicht verließen. Weitgehend unbekannt sind jedoch die in durchaus beachtlichen [...]

Sgariboldi kündigt neue selbstfahrende Futtermischwagen Serie 1000 an [18.9.14]

Mit der 1000er Serie kündigt Sgariboldi eine neue Baureihe kompakter, einfach aufgebauter Futtermischwagen-Selbstfahrer an, die laut Hersteller speziell für kleinere landwirtschaftliche Betriebe mit schmalen und schwer zugänglichen Futtertischen sowie für [...]

Neuer Scheibeneggengrubber Dracula von Maschio [2.10.15]

Zur Agritechnica 2015 zeigt Maschio den neuen Scheibeneggengrubber Dracula, der sich auf 4 oder 6 m Arbeitsbreite in die Erde „verbeißt“ (auf der Messe wird allerdings nur die 4-m-Variante zu sehen sein). Maschio ist überzeugt, dass der fast serienreife Dracula ein [...]

Massey Ferguson: Traktoren-Baureihe MF 8700 dank Hydrostößel jetzt noch wirtschaftlicher [18.7.16]

Massey Ferguson erhöht jetzt die Wirtschaftlichkeit der MF 8700 Traktoren durch den Einsatz eines hydraulischen Ventilspielausgleiches in Form so genannter Hydrostößel. Dabei geht es weniger um mehr Wirtschaftlichkeit durch Senkung des Kraftstoffverbrauches, sondern [...]