Anzeige:
 
Anzeige:

Die neuen Krone Feldhäcksler Big X 480 und Big X 580

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.4.2014, 18:30

Quelle:
ltm-KE

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Als Agritechnica-Neuheit zeigte Krone im November letzten Jahres in Hannover die neuen kleinen Feldhäcksler-Modelle Big X 480 und Big X 580, die den bisherigen Big X 500 ersetzen. Von ihrem Vorgänger unterscheiden sich die neuen Typen insbesondere durch ein kleineres Häcksleaggregat und insgesamt kompaktere Abmessungen.

Während der Big X 500 – wie die größeren Modelle Big X 700, 850 und 1100 – noch mit der 800 mm breiten und damit für die installierte Motorleistung eigentlich zu großen Häckseltrommel ausgerüstet war, stattet Krone die neuen Selbstfahr-Häcksler Big X 480 und Big X 580 mit einer an die Leistung des Motors besser angepassten 630 mm breiten Häckseltrommel aus. Deren Durchmesser ist gegenüber der breiteren Trommel mit 660 mm ebenso unverändert, wie die Verfügbarkeit mit 20, 28 oder 40 Messern. Weitere Gemeinsamkeiten des neuen Big X 480 und Big X 580 mit dem Vorgänger respektive den größeren Big X Modellen sind ein Einzug mit sechs Vorpresswalzen sowie die serienmäßige Ausstattung mit dem VariStream-Gutfluss. Wie bei den größeren Typen hat der serienmäßige Walzencracker laut Krone einen Durchmesser von 250 mm, erhältlich ist er wahlweise mit 123, 144 und 166 Zähnen. Als Ausrüstungsoption bietet Krone einen Scheibencracker an, der über eine 2,5-fach größere Reiboberfläche verfügen und einen höheren Durchsatz ermöglichen soll.

Angetrieben werden beide neuen Krone Feldhäcksler von MTU 6-Zylinder-Motoren, die die Abgasnorm Tier 4 final mittels SCR-/AdBlue-Technik erfüllen. Im neuen Big X 480 arbeitet ein Motor mit 12,8 l Hubraum und einer Leistung (nach 97/68/EG laut Krone) von 360/489 kW/PS sowie einer Häckseldauerleistung (laut Krone, ohne Angabe einer Norm) von 335/455 kW/PS. Der Motor im neuen Big X 580 verfügt über 15,6 l Hubraum und bietet eine Leistung (nach 97/68/EG laut Krone) von 430/585 kW/PS respektive eine Häckseldauerleistung (laut Krone, ohne Angabe einer Norm) von 405/551 kW/PS. Die Größe des Dieseltankes gibt Krone mit 1.500 l, die des AdBlue-Tankes mit 130 l für beide Modelle an. Wie bei Krone üblich, ist der Motor quer eingebaut, um eine direkte Kraftübertragung mittels Verbundkeilriemen zu ermöglichen. Ein Motorabtriebsgetriebe nebst Kupplung gibt es bei den neuen Krone Häckslern Big X 480 und Big X 580 nicht mehr, stattdessen werden alle Gutflusskomponenten über einen Riemenspanner zugeschaltet. Der Fahrantrieb bei Krones neuen selbstfahrenden Feldhäckslern Big X 480 und Big X 580 über Hydraulikmotoren bietet einen stufenlosen Geschwindigkeitsbereich bis 40 km/h. Der Fahrantrieb verfügt zudem über eine deaktivierbare Antischlupfregelung (ASR), die eine Wahl zwischen, so Krone, optimaler Bodenschonung im Graseinsatz und maximaler Traktion im Maisbetrieb ermöglicht.

Die schmalere Häckseltrommel wirkt sich auch positiv auf die Außenabmessung der neuen Häcksler aus. So sind die neuen kleinen Big X laut Krone mit einer Vorderachs-Bereifung der Dimension 800/65 R32 3,10 m breit, mit Reifen der Größe 710/70 R42 auf der Vorderachse liegt die Fahrzeugbreite nach Herstellerangaben bei 3 m. Maximal können an der Vorderachse übrigens Reifen bis einer Größe von 900/60 R 42 montiert werden. Um die unterschiedlichen Reifenhöhen auszugleichen, können die exzentrisch an der Vorderachse montierten Radmotoren gedreht werden; so soll laut Krone der Gutfluss auch bei großer Vorderradbereifung nicht beeinflusst werden. Die Hinterachse ist beim Big X 480 und Big X 580 nicht mehr durchgehend sondern verfügt über eine Einzelradaufhängung die laut Krone beste Wendigkeit und maximalen Lenkeinschlag auch bei Bodenunebenheiten garantieren soll.

Die Kabine hat Krone für die neuen kleinen Häcksler von der großen Baureihe übernommen. Neu ist hingegen das Gesamt-Design der Maschine, das insbesondere durch die niedrigere Bauform im Heck gekennzeichnet ist. Die Wartung soll durch die Lage der gesamten Hydraulik sowie des Luftfilters direkt neben dem Aufstieg zur Kabine erleichtert werden. Wie bei den Größeren Big X Modellen gibt es zudem eine Wartungsplattform zwischen Häckselaggregat und Kühlanlage. Als optionale Ausstattung nennt Krone unter anderem ein LED Lichtpaket sowie einen 200 l fassenden Siliermittel-Tank.

Ein neu entwickelter Pendelrahmen soll es laut Krone ermöglichen, den Erntevorsatz noch einfacher anzubauen. In Zukunft kann der Vorsatz hydraulisch verriegelt werden. Der Antrieb des Vorsatzes erfolgt bei der neuen Krone Selbstfahrhäcksler-Baureihe über einen Schnellkuppler. Diese Änderungen gegenüber den bisherigen Big X Modellen bedingen auch neue Erntevorsätze. Zeitgleich mit den neuen kleinen Häckslern wurden deshalb auch neue EasyCollect Maisgebisse vorgestellt, darunter erstmalig auch ein sechsreihiges Modell mit 4,5 m Arbeitsbreite. Insgesamt stehen für die Krone Häcksler Big X 480 und Big X 580 sechs EasyCollect Maisgebisse zur Auswahl, die zweiteiligen Modelle EasyCollect 450-2 (4,50 m Arbeitsbreite, 6 Reihen), EasyCollect 600-2 (6,00 m Arbeitsbreite, 8 Reihen) und EasyCollect 750-2 (7,50 m Arbeitsbreite, 10 Reihen) sowie die dreiteiligen Typen EasyCollect 600-3 (6,00 m Arbeitsbreite, 8 Reihen), EasyCollect 750-3 (7,50 m Arbeitsbreite, 10 Reihen) und EasyCollect 900-3 (9,00 m Arbeitsbreite, 12 Reihen).
Die zweiteiligen Modelle zeichnen sich laut Krone durch einen einfachen Aufbau, eine schmale Bauform und geringes Gewicht aus. Durch den neuen Aufbau sollen zudem die Sichtverhältnisse für den*Die Fahrer*In beim Straßentransport deutlich verbessert worden sein. Beim Aufbau des Kollektors der zweiteiligen EasyCollect Maisgebisse setzt Krone jetzt auf die Technik mit V-Messern, verzichtet aber auf Putzerscheiben.
Für alle sechs neuen EasyCollect Maisgebisse sind als Ausstattungsoption ein Reihentaster, die aktive Bodenkopierung sowie die automatische Häcksellängenregelung AutoScan verfügbar.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Krone auf landtechnikmagazin.de:

Jan Henrik Holk neuer Geschäftsführer beim LVB Steinbrink [14.3.24]

Nachdem Detlev Blume, langjähriger Geschäftsführer des LVB Steinbrink, im Februar in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde, ist nun Jan Henrik Holk in die Geschäftsleitung berufen worden. Der 46-jährige Diplom-Maschinenbauingenieur und gelernte Landwirt [...]

Kurzarbeit: Krone Gruppe mit Sparmaßnahmen konfrontiert [24.2.24]

Trotz der erzielten Umsätze von rund 3,2 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2022/2023 (August 2022 bis Juli 2023), die das umsatzstärkste Jahr in der Unternehmensgeschichte markieren, sieht sich die Krone Gruppe nach eigenen Angaben mit einer eingetrübten Prognose und [...]

Krone stellt Agritechnica Neuheiten 2023 vor [3.9.23]

Zur Agritechnica 2023 kündigt Krone Neues bei Mähwerken, Schwadern, Ladewagen, Ernte-Logistik sowie in den Bereichen Bedienung und Elektronik an. Gemeinsam mit den Agritechnica Neuheiten 2023 veröffentlichte das Unternehmen zudem den Geschäftsbericht 2021/2022 mit [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Deutz-Fahr präsentiert neue Serie 5 Stage V [6.6.21]

Deutz-Fahr vereint in der neuen Serie 5 – bestehend aus den fünf Modellen 5095, 5100, 5105, 5115 und 5125 – die bisherigen Traktoren-Baureihen Serie 5 und Serie 5G. Ob man die neue Serie 5 nun tatsächlich als Synthese der Deutz-Fahr Serien 5 und 5G auffasst oder eher [...]

SIMA Innovation Awards 2009: Gold und Silber für innovative Produkte [26.1.09]

Mit mehr als 1.300 Ausstellern aus etwa 40 Ländern, ist die SIMA 2009, die vom 22. bis 26. Februar auf dem Parc des Expositions, Paris-Nord Villepinte stattfindet, internationaler denn je. Die Ausstellungsfläche wurde dieses Jahr um eine weitere Halle erweitert, die den [...]

Strautmann erweitert Schwingenförderer-Ladewagen-Baureihe Ambion nach unten [26.1.20]

Die 2018 eingeführte Strautmann Ladewagen-Baureihe Ambion mit Schwingen-Förderaggregat erfährt mit den drei neuen Modellen Ambion 250, Ambion 290 und Ambion 360 eine Erweiterung nach unten. Während die bisherigen Modelle Ambion 440 und 500 als reine Heuladewagen mit [...]

Fendt zeigt elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X [27.3.16]

Mit dem neuen elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X stellt Fendt ein Anbaugerät vor, dessen Antrieb durch Elektromotoren realisiert wird, der also nicht mit der Zapfwelle betrieben wird. Fendt erforscht schon länger elektrische Antriebstechniken und stellte [...]

Mehr Power: Valtra erweitert N4 und T4 Serien nach oben [13.6.17]

Valtra präsentiert neben mehr Boostleistung für den N174 die neuen Modelle T234D und T254. Damit weitet Valtra den Maximalleistungsbereich (mit Boost) der N-Serie auf 115 bis 201 PS aus und den der aktuellen T-Serie auf 160 bis 270 PS. Im Zuge der Leistungserweiterung [...]